Tech-Firmen Made in Germany

Tech-Firmen Made in Germany

Die deutsche IT ist tot! Lange lebe die deutsche IT! So ähnlich (und widersinnig) könnte man den Abgesang auf die deutsche IT deuten, der letzthin immer wieder angestimmt wurde. Und ja, es gibt Probleme. Der Fachkräftemangel in der IT Branche ist eine Tatsache und es wird insgesamt viel zu wenig investiert. Doch europaweit steht Deutschland immer noch sehr gut da, wenn es um IT Belange geht. So kommt mehr als ein Fünftel der wachstumsträchtigsten IT Unternehmen Europas aus Deutschland.

Zu diesem Schluss kam die paneuropäische Plattform Tech Tour, die alljährlich die 50 wachstumsstärksten Tech-Firmen in Europa evaluiert. Deutschland brachte es mit elf Firmen auf einen Anteil von über 20 Prozent. Darunter waren die folgenden elf deutschen Unternehmen:

  • Adjust
  • Babbel
  • Blinkist
  • DeepL
  • eGym
  • Idnow
  • Mambu
  • Signavio
  • Smava
  • WeFox
  • Zenjob

Das Auswahlverfahren

Dies war bereits die sechste Liste dieser Art, die Tech Tour erstellt hat. Tech Tour setzt sich dabei wie folgt zusammen: Jährlich steckt ein Auswahlkomitee, das sich aus 25 namhaften Wagniskapitalgebern und Wachstumsfondsmanagern zusammensetzt, die Köpfe zusammen, um die aussichtsreichsten europäischen Tech-Unternehmen zu ermitteln. Dabei geht es mitnichten um Start-ups, sondern um wachsende Unternehmen, die aber noch nicht die Milliardenmarke geknackt haben, was ihren Unternehmenswert anbelangt.

Insgesamt standen dieses Jahr 430 europäische Tech-Firmen zur Diskussion. Die besten 50 davon brachten es auf die besagte Liste, wobei die deutschen Unternehmen nicht nur quantitativ überdurchschnittlich stark abschnitten. So gehören deutsche Unternehmen auf der Liste überwiegend zu den am höchsten bewerteten Unternehmen. Mengenmäßig stehen nur die Engländer besser da, die mit ganzen 18 Unternehmen auf der Liste vertreten sind.

Vom 26. bis 27. März sind die CEOs der Top 50 Unternehmen zu einer Veranstaltung in Genf und Lausanne eingeladen, wo es sowohl einen „Growth Award“ als auch einen „Innovation Award“ abzustauben geben wird. Vor allem aber dürfte eine solche Veranstaltung wertvolle Gelegenheiten bieten, mit interessierten Investoren zusammenzutreffen. Einziger Nachteil: Wenn dadurch der Unternehmenswert tragischerweise die Milliardenmarke knackt, dann wird das betreffende Unternehmen nächstes Jahr nicht nochmal auf der Liste der Tech Tour landen können.