Jörg Vieweg, Sprecher für Mittelstandspolitik und Handwerk der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Mindestlohn: Debatte zum Mindestlohn sollte fair geführt werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BWP) „Die SPD setzt auch bei der Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohnes auf Dialog“, erklärt Jörg Vieweg angesichts anhaltender Debatten. Dieser Dialog müsse jedoch fair und sachlich geführt werden. Das gelte auch für die Dehoga, die am Dienstag einen zu hohen bürokratischen Aufwand bei der Aufzeichnungspflicht beklagt hatte. „Aufgezeichnet wurde in der Gastronomie und in Hotellerie schon immer“, setzt  Vieweg dem entgegen.

„Ein gut geführter Betrieb lebt vor allem auch von der Zufriedenheit seiner Mitarbeiter, das strahlt auf die Gäste aus und sorgt letztlich auch für guten Umsatz.“

Petra Strutz
Pressesprecherin
SPD Fraktion im Sächsischen Landtag
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden
Tel: +49 351 4935716
Fax: +49 351 4935456
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.