Tagungshotels und Eventlocations

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarkt- sowie Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum jüngsten „Ländermonitor berufliche Bildung“ der Bertelsmann-Stiftung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarkt- sowie Jugendpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum jüngsten „Ländermonitor berufliche Bildung“ der Bertelsmann-Stiftung Henning Homann - SPD Fraktion im Sächsischen Landtag
(BWP) Homann: Sachsen braucht Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen. „Der jüngste Ländervergleich zur beruflichen Bildung belegt bedauerlicherweise, dass sich die Chancen für sächsische Schüler mit Hauptschulabschluss in den vergangenen Jahren deutlich verschlechtert haben“, so Henning Homann. „Schafften 2007 noch 75 Prozent der Hauptschulabsolventen auf Anhieb den Sprung in die Ausbildung, waren es 2016 nur noch 55 Prozent. Wir dürfen aber nicht zulassen, dass junge Menschen abgehängt werden. Deshalb benötigen wir in Sachsen eine Ausbildungsgarantie für jeden Jugendlichen. Das ist Ausdruck von Gerechtigkeit, aber auch von wirtschaftlicher Vernunft. Hier stehen Wirtschaft und Politik gemeinsam in der Verantwortung“, so Homann.

„Die flächendeckende Einführung von Jugendberufsagenturen nach Hamburger Vorbild könnte eine Ausbildungsgarantie umsetzen. Dabei sind die Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter genauso in der Verantwortung wie das Arbeitsministerium, das Kultusministerium und die Jugendämter. Es geht um ein besseres Zusammenwirken von Ausbildungsvermittlung, Jugendhilfe und Bildungsinstitutionen. Unterstützung sollte aus einer Hand kommen, statt den Jugendlichen von Behörde zu Behörde zu schicken.“

„Notwendig ist aus meiner Sicht auch mehr gesellschaftliche Anerkennung für alle Abschlüsse und Formen der Ausbildung. Egal, welchen Weg ein Jugendlicher geht – er verdient Unterstützung und Wertschätzung. Ich wünsche mir, dass dieses Thema bei den bevorstehenden Ansprachen zum neuen Jahr nicht vergessen wird.“  

Quelle: SPD Fraktion im Sächsischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.