Linoleumböden mit Holzoptik

Linoleumböden mit Holzoptik

Auslegeware oder Linoleum

Die Älteren kennen PVC noch aus ihrer Kinderzeit. Der pflegeleichte Bodenbelag kam vor dem Teppichbelag in der ganzen Wohnung zum Einsatz. In den 1960er und 1970er Jahren war der Bodenbelag optisch nicht gerade ansprechend und enthielt zudem Schadstoffe. Von heute erhältlichem Linoleum wurde die Rezeptur verbessert und gesetzliche Überprüfungen gewährleisten, dass der Bodenbelag frei von Schadstoffen ist. Linoleum heute kann als thermoplastischer Kunststoff oder aus natürlichen Materialien die unterschiedlichsten Oberflächen annehmen, von einer Fliesenoptik bis zur Holzoptik, die kaum von echten Fliesen oder Parkett zu unterscheiden ist. Robust und langlebig ist Vinyl eher unser Favorit als Auslegeware. Es ist wasserfest und kann deshalb auch in Feuchträumen verlegt werden. Echtes Linoleum hat eine antibakterielle Oberfläche und wird deshalb oft in Bereichen mit hohen hygienischen Anforderungen eingesetzt. Allerdings gibt es Linoleum in Holzoptik nur aus Kunststoff, nicht aus natürlichen ökologischen Materialien.

Linoleum in Holzoptik

Streng genommen ist Linoleum in Holzoptik eigentlich PVC oder Vinyl, denn die Holzoptik lässt sich nur mit Kunststoff nachbilden. Die Oberfläche imitiert die Holzfasern von Buche, Eiche oder Nussbaum und anderen ausgefallenen Hölzern in modernen Dekors. Die Kunststoffschicht wird dafür mit einem Holzmuster bedruckt und die Oberfläche versiegelt. Die Holzoptik wird unifarben, marmoriert und gestreift dargestellt. Räumliche Strukturen vermitteln das Gefühl einer leicht angerauten Oberfläche. Sie vermitteln ein „echtes“ Holzgefühl.

Linoleum Holzoptik verlegen

Der Bodenbelag ist in Bahnen und in Klick-Optik erhältlich. Der Vorteil: Die Click-Elemente müssen nicht wie die Bahnen mit dem Untergrund verklebt werden. Sie werden ohne Leim „schwimmend“ zusammengesteckt. Für das Klick-System wird das PVC auf eine Trägerplatte aufgebracht. Bei der Anpassung an die Raummaße wird Klick- Linoleum mit der Säge zugesägt. Der Vorteil: Beschädigte Elemente lassen sich auswechseln. Das Linoleum gleicht mehr und mehr einem echten Holzboden. Sie erreichen eine hohe Trittschalldämmung und das Linoleum kann flammhemmend und antistatisch ausgestattet sein. Robuste Ausführungen halten sogar verdünnten Säuren, Ölen und Fetten kurzzeitig stand.

Linoleum oder Teppichboden

Linoleum ist pflegeleichter als Auslegeware, denn es muss nur trocken oder feucht gewischt werden. Auslegewaren wirken unter Umständen wohnlicher. Für die Reinigung benötigen Sie einen Staubsauger. Für Allergiker ist Linoleum die bessere Wahl, weil sich in dem glatten Bodenbelag kein Hausstaub oder Pollen festsetzen.