Tagungshotels und Eventlocations

Ovens: Hamburg zum führenden Hub der Digitalwirtschaft ausbauen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ovens: Hamburg zum führenden Hub der Digitalwirtschaft ausbauen Carsten Ovens - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BWP) Der Wirtschaftsrat Deutschland hat heute ein Positionspapier des Landesverbands Hamburg zum aktuellen Stand der Digitalwirtschaft vorgestellt. Es betrachtet die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die Rolle der Hochschulen und Netzwerke sowie die Breitbandinfrastruktur in der Stadt und zeigt offene Handlungsfelder auf. Dazu Carsten Ovens, Fachsprecher für Wissenschaft und Digitale Wirtschaft der CDU-Fraktion: „Hamburgs Digitalwirtschaft droht den Anschluss an Berlin, München sowie andere Regionen zu verlieren. Der Wirtschaftsrat benennt in seinem aktuellen Positionspapier konsequent zentrale Handlungsfelder und zeigt eine klare Vision auf, die Hamburg zum führenden Hub der deutschen Digitalwirtschaft machen kann. Eine Dekade zu spät diskutieren wir über WLAN und Tablets an Schulen. Wir müssten stattdessen darüber diskutieren, dass Kinder die Schule nicht mehr ohne grundlegende Programmierkenntnisse verlassen. Dazu müssen Hochschulen zu Keimzellen der Gründerszene ausgebaut werden. Eine „Digital Society University“ als eigenständige Hochschule für IT und Zukunftstechnologien wäre eine echte und mutige Antwort auf die Entwicklungen an anderen Hochschulstandorten. Glasfasernetze müssen in jedem Stadtteil zum Standard werden. Weiterhin braucht es eine bessere finanzielle Förderung für Gründer, Wachstumskapital für innovative Startups und eine bessere internationale Vernetzung, z. B. mit der Startup-Nation Israel. Der Senat wäre gut beraten, die Ideen aus der Wirtschaft aufzugreifen. Als CDU werden wir dies aktiv tun.

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.