Erste Schritte zum Investieren in Kryptowährungen

Erste Schritte zum Investieren in Kryptowährungen
Kryptowährungen sind eine neue Assetklasse für den Investor und es ist bereits klar, dass diese Währungen stabil etabliert sind. Die Währungen befinden sich nicht unter der Kontrolle von Zentralbanken oder Regierungen. Besonders im derzeitigen Nullzinsumfeld und vor dem Hintergrund möglicher finanzieller Repression sind Kryptowährungen eine interessante Alternative. Für den Investor stellt sich die Frage, welche Währungen eine gute Wahl sind und wie sie erworben und gehandelt werden können.

Was ist die Grundidee der Kryptowährungen?

Kryptowährungen bieten digital übertragbare Werteinheiten. Diese können nicht einfach aus einer Datei bestehen, denn diese könnte einfach beliebig oft kopiert werden. Die Lösung besteht aus einer Buchhaltung, in der alle Transaktionen in einer bestimmten Kryptowährung enthalten sind. Da keine Bank für diese Buchhaltung verantwortlich ist, muss sie zur Stabilität und Verlässlichkeit an verschiedenen Punkten oder Knoten gespeichert werden.
Das Problem besteht darin, das sich diese Knoten auf eine von allen anerkannte Version dieser Buchhaltung einigen müssen. Dafür waren neue Ideen nötig wie die Verwendung der namensgebenden Kryptografie und zweckmäßig gesetzten wirtschaftlichen Anreizen für die Besitzer der Knoten.

Wie etabliert sind Kryptowährungen heute?

Für einen Investor stellt sich die berechtigte Frage, ob die Kryptowährungen nicht einfach eine Modeerscheinung sind, die auch wieder verschwinden wird.
Die erste öffentlich erhältliche und bis heute bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin, der seit Anfang des Jahres 2009 verfügbar ist. Im ganzen darauffolgenden Jahrzehnt hat sich das Konzept bewährt. Der Wert eines Bitcoin ist in dieser Periode von Null auf über 10.000 Euro angestiegen.

Die immer wieder von den Medien aufgegriffenen Berichte über Probleme und Betrug haben bisher immer nur bestimmte Handelsplattformen und nicht die Kryptowährung selbst betroffen.
Auf der Basis dieser Beobachtungen ist sicher davon auszugehen, dass Kryptowährungen gekommen sind um zu bleiben.

Welche Investitionsmöglichkeiten bieten Kryptowährungen?

Einheiten der Kryptowährung.

Diese können erworben und gehandelt werden. Ein wesentlicher Grund für den Start von Bitcoin war die Möglichkeit, die Zahl der Einheiten technisch zu beschränken. Über diese theoretische Obergrenze kann die Anzahl der existierenden Bitcoins nicht erhöht werden. Dies stellt einen wesentlichen Kontrast zu den von Zentralbanken ausgegebenen Währungen dar. Die Kryptowährungen bieten also eine wesentlich überzeugendere Realisierung der Geldfunktion der Wertaufbewahrung als etwa der Dollar oder der Euro. Für größere Kreditnehmer sind heute bereits negative Zinsen eine Realität. Mit der Aussicht auf eine Erweiterung dieser Maßnahme sind Kryptowährungen für alle Investoren eine interessante Assetklasse.

Derivate auf Kryptowährungen.

Kryptowährungen lassen sich ebenso wie jede andere Assetklasse als Basiswert für Optionen und Differenzkontrakte einsetzen. Diese Derivate werden auf eigenen Börsen gehandelt und erfordern keinen Besitz des Basiswerts selbst, was die technischen Umsetzung noch leichter macht als das Handeln mit Kryptowährungen selbst.
Für Derivate sind Kryptowährungen als Basiswert auch deshalb besonders geeignet, weil ihr Kurs stärkeren Schwankungen unterworfen ist. In dieser Art von Daytrading sind schnell hohe Gewinne möglich, genauso aber ein schneller Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Von Interesse ist diese Spekulation für risikobereite Investoren, aber auch diese sollten nur Kapital einsetzen, das sie sich leisten können zu verlieren.

Erste Schritte zum Handel mit Kryptowährungen

Diese bestehen aus Information und der Gewöhnung an den Umgang mit diesen Währungen.
Um Kryptos kaufen zu können ist eine online Börse eine gute Wahl. Aus einer bereits stattlichen Zahl von solchen Möglichkeiten wird also eine ausgewählt.
Zur Benutzung ist nach der Registrierung eine Bestätigung des Kontos erforderlich. Dafür stellen die Börsen im Detail verschiedene, aber ähnliche Bedingungen wie eine Kopie eines Ausweisdokuments und eine Bestätigung der Postadresse beispielsweise durch die Vorlage einer Stromrechnung.

Einzahlungen und Handel können auch ohne diese Bestätigung möglich sein, sie ist aber für eine Auszahlung auf jeden Fall zu erbringen.

Nach einer Einzahlung von staatlichen Währungen über eine Kreditkarte oder eine Überweisung kann der erste Erwerb von Einheiten einer Kryptowährung erfolgen. Diese werden dann fürs Erste von der Börse in einem online Konto verwaltet.

Der Vorteil der Abwesenheit von Banken als Finanzinstitutionen bedeutet auch, dass der einzelne Besitzer von Kryptowährungen mehr Verantwortung übernehmen muss. Führt man eine Überweisung von Kryptowährungen durch und stimmt auch nur eine Stelle in der Kontonummer nicht, ist der Betrag in den meisten Fällen unwiederbringlich verloren. Jeder Benutzer ist in diesem Sinne seine eigene Bank.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Wahl der Währungen.
Für die ersten Experimente wird man sinnvollerweise auf die bekannteste Währung Bitcoin zurückgreifen. Für weitere Schritte stellt sich die natürliche Frage, welche Währungen sich durchsetzen werden. Diese Beurteilung ist für die Wertentwicklung von entscheidender Bedeutung. Die Antwort hängt von der technischen Qualität der Kryptowährung ab, was aber nicht das einzige Kriterium ist. Wirtschaftliche und organisatorische Gründe bis zu einem guten Marketing spielen ebenfalls eine Rolle. Auch das Betriebssystem Microsoft Windows ist zwar sehr verbreitet, aber hauptsächlich deshalb, weil es als eines der ersten Systeme dieses Typs auf dem Markt erhältlich war.
Gleich welche Gründe für den Erfolg einer Kryptowährung ausschlaggebend sind, ständiges Aufnehmen von Information und das Verfolgen der aktuellen Entwicklungen sind für eine realistische Beurteilung notwendig.
Eine eigene Wallet.
Werden Kryptowährungen auf einer online Börse gehalten, befinden sie sich nicht vollständig unter der Kontrolle des Investors. Für eine sicherere Aufbewahrung ist eine eigene Wallet oder Geldbörse erforderlich, was für größere Beträge auf jeden Fall empfehlenswert ist. Solche Wallets können auf einem Computer installiert werden oder als eigenes Gerät realisiert sein. Sogar sogenannte paper wallets gibt es, was auf ein Aufbewahren von Kryptowährungen in der Form einer aufgeschriebenen Zeichenkette hinausläuft.

Kriterien für die Wahl von Börsen für Kryptowährungen

– Die Börse muss seriös geführt werden. Lizenzen und Testergebnisse vermitteln ein realistisches Bild dieser Eigenschaften.
– Die technische Sicherheit muss hoch sein, da dem Investor sonst ein Verlust der von der Börse gehaltenen Kryptowährungen droht.
– Mittlerweile gibt es eine dreistellige Zahl von Kryptowährungen, von denen mindestens mehrere Dutzend über eine beträchtliche Kapitalisierung verfügen. Eine Börse sollte so innovativ geführt werden, dass sie nicht nur die derzeit gerade wichtigen Währungen führt. Der Investor sollte sich auch darauf verlassen können, dass neue und aufstrebende Kryptowährungen auch in der Zukunft schnell in das Angebot aufgenommen werden.
– Die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten sollten den Bedürfnissen des Investors entsprechen.
– Dasselbe gilt für die Benutzerfreundlichkeit und die zur Verfügung stehenden Trading Tools, die für die angepeilten Handelsstrategien geeignet sein sollten. Um diese zu beurteilen, kommt der angehende Investor in Kryptowährungen um ein Ausprobieren nicht herum.
– Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt sind die Gebühren für den Handel. Im System der Kryptowährungen fallen bestimmte Kosten an und auch die Börse verdient selbst am Handel. Die Höhe und die Art der Einhebung dieser Gebühren sollte sich der Investor sorgfältig ansehen. Das gilt besonders für Pläne zum kurzfristigen Traden.

Kriterien für die Wahl von Kryptowährungen

Bitcoin verfügt über die weitaus größte Kapitalisierung und ist als eine Art digitalen Golds besonders für langfristige Anlagen immer noch interessant. Die Probleme von Bitcoin sind die geringe Anzahl an möglichen Transaktionen pro Zeiteinheit, der Energiebedarf der Blockchain und die eingeschränkten Möglichkeiten der Skriptsprache. Wie lösen andere Kryptowährungen diese Probleme?
Monero
Diese Kryptowährung wurde mit dem Schwerpunkt auf Anonymität entwickelt. Wie Bitcoin können Einheiten von Monero durch Rechenleistung geschürft werden.
Nem
Nem wurde ganz neu aufgesetzt und mit besonderer Berücksichtigung von Sicherheit und Effizienz entworfen. Für Interessierte wird eine sehr gute Dokumentation zur Verfügung gestellt.
Cardano
Diese Entwicklung basiert auf von Experten begutachteter Forschung, was heute ein Alleinstellungsmerkmal dieser Kryptowährung darstellt. Das System wird in mehreren Phasen ausgerollt mit dem Ziel, ein globales Zahlungssystem bereitzustellen.