(BWP) Bayern hat im vergangenen Jahr mehr ins Ausland exportiert als jemals zuvor und damit erneut einen Exportrekord aufgestellt. Der Wert der Ausfuhren stieg im Vergleich zu 2015 auf knapp 183 Mrd. Euro, was einer Zunahme um 2,5% entspricht. Auch die Importe haben mit knapp 166 Mrd. Euro einen Rekordwert erreicht, was gegenüber 2015 einem Plus von 2,8% entspricht. Der Exportüberschuss Bayerns ging damit gegenüber 2015 leicht zurück auf rund 16,8 Mrd. Euro. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner sieht in der Exportstärke der bayerischen Wirtschaft einen Beleg für deren Wettbewerbsfähigkeit: „Der erneute Exportrekord ist ein klarer Beleg für die hohe Wettbewerbsfähigkeit…
(BWP) Die Digitalisierung wird zu weitreichenden Änderungen in der Arbeitswelt führen. Bayerns Arbeitsstaatssekretär Johannes Hintersberger sieht hier vor allem für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf große Chancen. Er betonte heute bei der Jahresauftaktveranstaltung des Familienpakts Bayern: „Die Digitalisierung macht Arbeitsabläufe flexibler. Arbeitsort und Arbeitszeit können freier und individueller gestaltet werden. Das eröffnet gerade berufstätigen Eltern mehr Möglichkeiten, um Familie und Beruf besser miteinander in Einklang zu bringen. Damit dies erfolgreich gelingt, braucht es Vertrauen auf beiden Seiten – von Arbeitgebern und Beschäftigten.“ Die Flexibilisierung der Arbeitswelt ist das diesjährige Thema des Familienpakts Bayern, einer Initiative der Bayerischen Staatsregierung und…
(BWP) SPD-Dringlichkeitsantrag zu wirksameren Kontrollen abgelehnt – Arbeitsmarktexpertin Weikert und Wirtschaftspolitiker Roos: Jeder zweite Minijobber erhält keinen Mindestlohn. Die SPD-Fraktion hat die Staatsregierung in der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses dazu aufgefordert, die Einhaltung des Mindestlohngesetzes endlich engmaschig zu kontrollieren. Hintergrund sind Zahlen einer aktuellen Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, wonach der seit 2015 geltende gesetzliche Mindestlohn bei knapp der Hälfte (44 Prozent) der Minijobber in Deutschland umgangen wird. Dass die CSU einen entsprechenden SPD-Antrag trotz der erschreckenden wissenschaftlichen Befunde mit ihrer Ausschussmehrheit ablehnte, stößt beim SPD-Wirtschaftsexperten Bernhard Roos auf Unverständnis: „Wie viele Beweise braucht die CSU…
(BWP) Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion lehnt eine Unterscheidung der Milch nach Haltungsbedingungen ab. Eine solche Ungleichbehandlung durch den Lebensmitteleinzelhandel sei nicht tragbar und gefährde die Existenz vieler bäuerlicher Familienbetriebe, so der agrarpolitische Fraktionssprecher Dr. Leopold Herz. Die Anbindehaltung ist in Bayern relativ weit verbreitet: etwa die Hälfte der Milchviehbetriebe praktiziert diese noch. Rund ein Drittel der Kühe werden in diesem System gehalten – vor allem in kleinen Betrieben mit durchschnittlich 27 Kühen. Eine getrennte Erfassung der Milch aus Anbindehaltung, wie es vom Lebensmitteleinzelhandel vorgeschlagen wurde, sei nicht zu realisieren, kritisiert Herz. „Die entstehenden Kosten werden dann mit großer Sicherheit auf…
(BWP) Anlässlich der veröffentlichten sehr erfreulichen Tourismuszahlen für Bayern fordert die tourismuspolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Martina Fehlner weitere notwendige Weichenstellungen im Bayern-Tourismus. „Wir können uns freuen, dass Bayern nach wie vor das beliebteste Reiseland in Deutschland ist. Das haben wir vor allem den engagierten Leistungsträgern vor Ort zu verdanken, die alles dafür tun, dass sich die Gäste in Bayern wohlfühlen", betont Fehlner. „Die hervorragenden Zahlen sollten jetzt aber auch Ansporn sein, weitere Anstrengungen beispielsweise beim Ausbau der Barrierefreiheit, der Förderung des Tourismus im ländlichen Raum und der Weiterentwicklung eines naturnahen, nachhaltigen Tourismus anzupacken.“ Zwar ist die Zahl der Übernachtungen im…
(BWP) Der Tourismus in Bayern hat 2016 die Rekordergebnisse von 2015 noch einmal übertroffen. Bayerns Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner: „Bayern ist das beliebteste Reiseland in Deutschland. Jahr für Jahr stellt die Tourismusbranche neue Bestmarken auf. Im vergangenen Jahr konnte sogar die Grenze von 90 Millionen Gästeübernachtungen im Freistaat übertroffen werden. Noch nie kamen so viele Menschen nach Bayern, noch nie gab es so viele Übernachtungen. Damit ist 2016 das erfolgreichste Tourismusjahr des Freistaats überhaupt.“ Trotz einiger Herausforderungen stieg die Zahl der Übernachtungen um 3,1 Prozent auf 90,8 Millionen und die Zahl der Gästeankünfte um 3,5 Prozent auf 35,4 Millionen…
(BWP) „Die sogenannten neuen Bauernregeln von SPD-Bundesministerin Barbara Hendricks diffamieren unsere Bauern. Wir fordern den sofortigen Stopp der aus Steuergeldern finanzierten Kampagne“, macht Gudrun Brendel-Fischer klar, stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „Die SPD-Ministerin stellt eine Berufsgruppe an den Pranger, ohne die sie selbst nichts auf dem Esstisch hätte“, erklärt die landwirtschaftspolitische Sprecherin Angelika Schorer. „Sprüche wie ‚strotzt der Boden von Nitraten, kann das Wasser arg missraten‘ stellt unsere 110.000 landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern in eine Schmuddel-Ecke. Diesen Generalverdacht verurteilen wir aufs schärfste, die Kampagne ist ein Schlag ins Gesicht der bayerischen Bauern.“ Dass die 1,6 Millionen Euro teure…
(BWP) Heute startet die Bewerbungsphase für die diesjährige sechzehnte Runde des Wettbewerbs ‚BAYERNS BEST 50’. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mit ihrer Innovationsfreudigkeit, unternehmerischen Kreativität und zukunftssicheren Geschäftsmodellen sorgen unsere Mittelständler für Stabilität, Fortschritt und höchste Wettbewerbsfähigkeit. Sie haben daher maßgeblich zu den hohen Wachstumsraten und niedrigen Arbeitslosenzahlen im Freistaat beigetragen. Als Anerkennung für diese Arbeit zeichnen wir mit BAYERNS BEST 50 herausragende Leistungen im bayerischen Mittelstand aus. Damit wollen wir die mittelständischen Unternehmen auch entsprechend ihrer volkswirtschaftlichen und sozialen Bedeutung stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken.“ Wie im Vorjahr wird besonderes Engagement bei der Ausbildung mit einem Sonderpreis gewürdigt. „Der…
(BWP) Vor wenigen Tagen erst hat Ernährungsminister Helmut Brunner auf der Grünen Woche in Berlin seine Premiumstrategie für hochwertige Lebensmittel aus Bayern vorgestellt, schon steht die erste Lieferkette: Stroh-Schweine für Bayerns Großkantinen. Der Minister startete das Projekt jetzt in München gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Instituts für Gemeinschaftsgastronomie (DIG), Dr. Stefan Hartmann. Beim Fototermin in der Ministeriumskantine dabei: die Verantwortlichen der im DIG vereinten Gastrobetriebe von Allianz, Audi, BayernBankett (BayernLB), Linde, MAN, Münchener Rück, Studentenwerk Erlangen/Nürnberg und Versicherungskammer Bayern, alles Großküchen mit insgesamt mehreren Tausend Essen pro Tag. Sie wollen ihren Gästen künftig Schweinefleisch aus besonders tiergerechter Haltung anbieten…
(BWP) Aigner: "Wollen die Digitalisierung in allen Lebensbereichen vorantreiben". Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle haben die drei Sprecher der Themenplattform „Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur“ des Zentrums Digitalisierung.Bayern (ZD.B) berufen. Ministerin Aigner: „Wir wollen die Digitalisierung in allen Lebensbereichen voranbringen und gerade auch bei den Themen Bildung, Wissenschaft und Kultur Akzente setzten. Dabei nehmen die Plattformsprecher eine Schlüsselrolle ein. Mit den drei neuen Sprechern haben wir ausgewiesene Experten gewonnen, die die Aktivitäten der Plattform gemeinsam mit der Geschäftsstelle des ZD.B optimal gestalten und voranbringen werden.“ Minister Spaenle: „Mit der Ernennung der Sprecher der Plattform, „Digitalisierung…
(BWP) Die asylpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christine Kamm, ruft Flüchtlings-Helferkreise und betroffene Unternehmen in ganz Bayern dazu auf, Ausbildungs- und Arbeitsplatzablehnungen für Afghanen neu von den Ausländerbehörden überprüfen zu lassen. „Es sieht so aus, als könnten Ablehnungen, die sich auf einen ministeriellen Erlass vom Dezember stützen, nun doch positiv beschieden werden“, macht Christine Kamm Geflüchteten und Betrieben neue Hoffnung. Hintergrund ist ein Korrekturschreiben des CSU-Innenministeriums vom 27. Januar (Anhang), in dem die ursprünglichen Restriktionen relativiert werden. Die neue Position haben Ministeriumsvertreter am Donnerstag auch im Landtag kommuniziert. „Im Verfassungsschutzausschuss wurde uns explizit zugesagt, dass keine Flüchtlinge aus Berufsintegrationsklassen oder Ausbildungsverhältnissen…
(BWP) Die SPD will Jugendliche beim Einstieg in den Beruf besser unterstützen und hat dafür ein umfangreiches Antragspaket vorgelegt. Sie fordert darin, Jugendliche stärker beim Start ins Berufsleben zu unterstützen, zum Beispiel durch eine bessere Förderung von Jugendwerkstätten für junge Menschen, die aufgrund sozialer Benachteiligungen den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt nicht auf Anhieb bewältigen können. Bei der CSU im Sozialausschuss fand die Initiative der SPD für Jugendliche heute keinen Anklang. Für die Ablehnung hat die SPD-Arbeitsmarktexpertin Angelika Weikert allerdings kein Verständnis: „Wir dürfen die Jugendlichen nicht aus den Augen verlieren. Denn trotz der insgesamt guten Lage auf dem bayerischen…
(BWP) „Die von den Kammern und Wirtschaftsverbänden geforderte 3+2-Regelung für Rechts- und Planungssicherheit während einer Ausbildung und einer anschließenden Beschäftigung muss bundesweit einheitlich, transparent und unbürokratisch angewendet werden“, erklärt die asyl- und integrationspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christine Kamm, und verweist auf den grünen Dringlichkeitsantrag im Verfassungsausschuss: „Keine Ausbildungs- und Arbeitsverbotsregelungen für Flüchtlinge in Bayern.“ Integration heißt Kenntnis der deutschen Sprache, Bildung, berufliche Qualifikationen und Arbeit. Das CSU-Innenministerium aber hatte die Hürden für arbeitssuchende Flüchtlinge durch die Koppelung der Ausbildungs- und Arbeitserlaubnisse an die Anerkennungsquoten rechtswidrig erhöht und „sabotiert damit die Integration in Ausbildung und Beschäftigung“, so Christine Kamm. Mit einem…
(BWP) „Wir erwarten von CSU und Staatsregierung, dass der seit 1.1.2015 eingeführte Mindestlohn auch bei bayerischen Minijobbern eingehalten wird“, fordert die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im bayerischen Landtag Angelika Weikert anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für Januar. Weikert warnt: „Seit gestern haben wir den Beweis, dass gut die Hälfte der bayerischen Minijobber – also 600.000 Menschen – um einen Teil ihres Lohnes betrogen werden. Diese Tatsache dürfen die CSU und die Staatsregierung nicht länger ignorieren!“Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hanns-Böckler-Stiftung hat in einer gestern veröffentlichten Untersuchung festgestellt, dass in gut 44 Prozent der Fälle der Mindestlohn durch…
(BWP) Der bayerische Arbeitsmarkt zeigt sich trotz des üblichen Anstiegs im Winter weiterhin sehr robust. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Die Arbeitslosenquote in Bayern betrug im Januar 2017 durchschnittlich 3,8 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ist die Quote zwar saisonal bedingt um 0,5 Prozentpunkte gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat konnten wir aber einen Rückgang um 0,3 Prozentpunkte verzeichnen“. Die Ministerin weiter: „Wie üblich ist die Arbeitslosigkeit im Januar leicht gestiegen, aber im Jahresvergleich ist sie erneut gesunken. Das zeigt, dass die Entwicklung am bayerischen Arbeitsmarkt weiterhin positiv verläuft.“ Aigner rechnet deshalb für die kommenden Monate mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen – und das…