(BWP) Was junge Unternehmen in ihrer Startphase am dringendsten benötigen, ist Startkapital. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing weitet deshalb mit dem neuen Programm „Startup innovativ“ die Gründungsförderung in Rheinland-Pfalz aus, um mehr Gründerinnen und Gründer beim Start in das eigene Unternehmen zu unterstützen. Das Programm ergänzt die bestehende Gründerförderung des Landes.„Jedes Unternehmen, jede Gründung ist anders, wir schaffen Finanzierungsangebote die dieser Vielfalt gerecht wird “, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Ich will die Gründerinnen und Gründer im Land umfassend unterstützen und die Angebote ständig weiterentwickeln. Gute Gründungen heute sind die guten Arbeitsplätze von morgen. Investieren wir in junge Unternehmen, investieren wir…
(BWP) Zur heutigen Vorstellung des Zwischenberichts der Enquete-Kommission „Wirtschafts- und Standortfaktor Tourismus in Rheinland-Pfalz“ im Landtag erklärt die Obfrau der SPD-Fraktion in der Tourismus-Kommission, Nina Klinkel: „Der heute vorgelegte Zwischenbericht ist eine wichtige Etappe in der Arbeit der Enquete-Kommission. Eineinhalb intensive Jahre liegen hinter der Expertenkommission. Der gemeinsame Zwischenbericht von SPD, CDU, FDP und Bündnis 90 / Die Grünen dokumentiert die engagierte und sachorientierte Arbeit der Kommissionsmitglieder. Parteiübergreifend wurde eine gemeinsame Vision für den Tourismus in Rheinland-Pfalz entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit der Landesregierung ist es der Enquete-Kommission gelungen, dem Tourismus ein größeres Gewicht und öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Noch…
(BWP) Der rheinland-pfälzische Landtag hat heute einen Antrag zur Verbesserung der Innovationsförderung beschlossen. Dazu sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink:„Wir wollen, dass Rheinland-Pfalz Innovationsland bleibt. Unser Ziel ist es, dass die innovativen Pioniere in unserem Land ihre Potenziale voll ausschöpfen können. Dafür schaffen wir die Voraussetzungen.Wichtig ist, dass die bestehenden Innovationsförderungen weiter ausgebebaut werden. Um den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten, werden wir die Landesregierung bei der Weiterentwicklung der digitalen Agenda intensiv unterstützen. Dadurch verbessern wir die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften in unserem Land. Auch der Masterplan ‚Zukunft der Arbeit in Rheinland-Pfalz‘ muss stetig fortgeschrieben…
(BWP) Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat sich bei der Enquete-Kommission Tourismus für die gute Zusammenarbeit bedankt. Die Arbeit der Kommission und die Arbeit an der neuen Tourismusstrategie seien „eng verzahnt“ worden.„Der Tourismus in Rheinland-Pfalz hatte politisch nie einen höheren Stellenwert als heute! Die Branche boomt und das ganz besonders in Deutschland. Von dieser Dynamik soll Rheinland-Pfalz noch stärker profitieren – das ist das Ziel unserer Tourismuspolitik“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt anlässlich des Zwischenberichts der Enquete-Kommission Tourismus, der im Plenum des Landtags vorgestellt wurde. Die Staatssekretärin vertritt die Landesregierung in der Enquete-Kommission.Schmitt wies auf die gute Zusammenarbeit der Kommission mit dem Wirtschaftsministerium…
(BWP) Zur heutigen Verabschiedung des Zwischenberichts durch die „Enquete-Kommission Tourismus“ erklären die Obleute der Fraktionen von SPD, CDU, FDP und Bündnis 90/ Die Grünen, Nina Klinkel, Alexander Licht, Steven Wink und Jutta Blatzheim-Roegler:„Seit ihrer Konstituierung im April 2017 ist die Enquete-Kommission Tourismus in einen intensiven Arbeitsprozess eingetreten. Der heute beschlossene Zwischenbericht stellt einen wichtigen Meilenstein dar, um die Arbeit der Kommission vorzustellen und erste Ergebnisse zu präsentieren. Der Zwischenbericht wird nun dem Plenum zugeleitet, und die Empfehlungen werden an die Landesregierung übergeben. In dreizehn Sitzungen hat die Enquete-Kommission, zu der auch externe Sachverständige gehören, 29 Expertinnen und Experten aus der…
(BWP) Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing unterstützt das Industrie-Institut für Lehre und Weiterbildung (ILW) Mainz. Das ILW erhält rund 110.000 Euro Landesmittel für neue Fräsmaschinen und die Modernisierung seiner IT.„Eine gute Ausbildung ist das A und O für die Fachkräftesicherung. Deshalb investieren wir in die Ausstattung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten. Jugendliche in Rheinland-Pfalz sollen eine Ausbildung nach neusten technischen Standards erhalten und in modernen Ausbildungszentren lernen. Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.Das ILW benötigt zur Ausbildung seiner Metall-Azubis vier neue Fräsmaschinen und eine Modernisierung seiner IT. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing bezuschusst die Anschaffung mit…
(BWP) Auf Antrag der FDP-Fraktion hat der rheinland-pfälzische Landtag heute, am 23. August 2018, über die Lage der mittelständischen Unternehmen im Land diskutiert. Dazu sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink: „Rheinland-Pfalz ist das Land des Mittelstands. Rund 99 Prozent aller Unternehmen im Land sind mittelständisch strukturiert. Gleichzeitig ist der Mittelstand Motor guter Arbeit und Beschäftigung. 57 Prozent aller Arbeitsplätze in Rheinland-Pfalz befinden sich bei mittelständischen Unternehmen. Gleichzeitig absolvieren 74 Prozent aller Azubis in unserem Land ihre Ausbildung in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen, mit stark steigender Tendenz. Ausweislich des Mittelstandsatlas bilden in keinem anderen Bundesland…
(BWP) Aktuelle Erkenntnisse vom Arbeitsmarkt zeigen, dass Menschen mit Behinderungen noch immer nicht ausreichend Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten. „Gerade private Arbeitgeber kommen ihrer Beschäftigungspflicht für Schwerbehinderte nicht angemessen nach. Dabei sind diese oftmals sehr gut qualifiziert und bringen zudem eine besondere Motivation mit“, mahnte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Derzeit sind in Rheinland-Pfalz in 70 Inklusionsfirmen über 900 Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Ziel der Landesregierung ist es, diese Zahl bis zum Ende der Legislaturperiode auf 1.000 Inklusionsarbeitsplätze auszubauen. Um dieses Vorhaben weiter voranzutreiben, startete Bätzing-Lichtenthäler in Kaiserslautern die landesweite Informationsveranstaltung „Zukunftsaufgabe Inklusionsfirmen“. Sie ist Teil einer von 2018 bis 2020 geplanten Informationskampagne…
(BWP) Der Wettbewerb um den Innovationspreis Rheinland-Pfalz geht in eine neue Runde und legt mit dem diesjährigen Sonderpreis im Bereich „Digitalisierung/Industrie 4.0“ einen besonderen Schwerpunkt. Die Bewerbungsphase für den Innovationspreis 2019 startet am 15. August 2018 und läuft bis Oktober dieses Jahres. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing motiviert Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen, am Wettbewerb teilzunehmen.Interessenten können sich online unter www.innovationspreis-rlp.de informieren und bewerben.Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing lädt Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen in Rheinland-Pfalz ein, sich an der diesjährigen Ausschreibung in den Kategorien „Unternehmen“, „Handwerk“, „Kooperation“, „Industrie“ und dem Sonderpreis des Wirtschaftsministers „Digitalisierung/Industrie 4.0“ zu beteiligen. In der Sonderpreis-Kategorie werden Unternehmen gesucht,…
(BWP) Das Land Rheinland-Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern und der Deutsche Gewerkschaftsbund haben sich zusammengetan, um das Handwerk in Rheinland-Pfalz zu fördern. Entstanden ist aus diesem Branchendialog Handwerk ein Konzept mit fünf inhaltlichen Schwerpunkten und konkreten Vorhaben. „Wir wollen das Handwerk weiterhin fördern, stärken und sichtbar machen. Die Betriebe sind ein wichtiger Teil des Wirtschaftslebens in unserem Bundesland, sie schaffen Arbeitsplätze und bilden die Fachkräfte von morgen aus. Gleichzeitig stehen viele Unternehmen vor der Frage, wie sie den digitalen Wandel für sich nutzen können. Mit dem „Branchendialog Handwerk“ haben wir vereinbart, die kommenden Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen“, sagten Wirtschaftsminister…
(BWP) Rheinland-Pfalz setzt sich auf der Bundesebene für eine flächendeckende Verstetigung des präventiven Hausbesuches ein. „Dahinter steht unser rheinland-pfälzisches Modellprojekt Gemeindeschwesterplus“, erläuterte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die darüber heute mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei ihrem Besuch in Berlin spricht. „Ich freue mich, dass die Bundesregierung den großen Mehrwert unseres Projekts erkannt hat und nun bundesweit ein vergleichbares Angebot schaffen möchte. Gerne tausche ich mich mit dem Minister über unsere guten Erfahrungen aus“, sagte die Ministerin im Vorfeld des Gesprächs. Die Gemeindeschwesternplus unterstützen seit Mitte 2015 in neun kommunalen Gebietskörperschaften in Rheinland-Pfalz hochbetagte Menschen. Durch aufsuchende und präventive Beratung und Vernetzung mit…
(BWP) Mit zwei neuen Schulprojekten regt das Wirtschaftsministerium wirtschaftliches Denken und Handeln bei Schülerinnen und Schülern an. Während das spielerische Konzept von „JUNIOR primo“ sich an Grundschüler wendet, können im „JUNIOR Camp“ Jugendliche ab 16 Jahren eine Gründungsidee entwickeln und bis zur Businessplanreife bringen. Grundschulen aus drei Pilotregionen, die Interesse haben, können sich jetzt bewerben.„Mit dem Junior-Projekt steigen Schülerinnen und Schüler tiefer in das Wirtschaftsleben ein, erwerben wirtschaftliches Grundverständnis und lernen, wie Unternehmen Handeln“, sagt Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt. „Wir unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, unternehmerisches Denken zu üben, um selbstverantwortlich am Wirtschaftsgeschehen teilzunehmen - und vielleicht auch einmal als Gründerin…
(BWP) Weinbauminister Dr. Volker Wissing regt an, die Weinkultur als immaterielles Kulturerbe schützen zu lassen. Das hat Minister Wissing auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Weinbauverbandes in Neustadt an der Weinstraße mitgeteilt.„Wein prägt unser gesamtes Bundesland. Er prägt die Landschaft, die Traditionen sowie die Kultur unseres Landes. Rheinland-Pfalz ist Weinland Nr.1 und ist das größte Weinanbaugebiet in ganz Deutschland. Dies umfasst die vielen Winzerinnen und Winzer, die einmalige Kulturlandschaft rund um die Weinberge in den Weinanbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen. Auch die Weinstuben und Straußwirtschaften der Weinregionen sind einmalig. Die Weinkultur ist identitätsstiftend für ganz Rheinland-Pfalz – und…
(BWP) „Wir vernetzen Land und Leute“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der symbolischen Inbetriebnahme des ersten WLAN-Hotspots für die Öffentlichkeit an einem Landesgebäude. „Mein Ziel ist, dass alle Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz Zugang zu schnellem Internet haben - und das auch mobil.“ Die Landesregierung schaffe 1.000 öffentliche WLAN-Hotspots in 1.000 Kommunen. „Das haben wir im Koalitionsvertrag vereinbart“, unterstrich die Ministerpräsidentin vor dem Vermessungs- und Katasteramt in Alzey. Deshalb würden auch Landesgebäude an öffentlichen Plätzen und touristischen Orten ab jetzt nach und nach mit einem freien und kostenlosen WIFI -Hotspot ausgestattet.„Die Digitalisierung eröffnet uns neue Möglichkeiten zur Gestaltung unseres Alltags,…
(BWP) Die Enquete-Kommission Tourismus hat in ihrer heutigen Sitzung die Anhörung zu einer Dachmarke für Rheinland-Pfalz ausgewertet. Dazu erklärt die Obfrau der SPD-Landtagsfraktion in der Tourismus-Kommission, Nina Klinkel: „Die Anhörung hat gezeigt, dass eine Dachmarke viele Vorteile für den Tourismus hat. Andere Bundesländer wie Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern haben es vorgemacht: Eine gemeinsame Marke wirkt identitätsstiftend nach innen und erhöht die Wiedererkennbarkeit nach außen. Eine Marke für Rheinland-Pfalz sollte sich aber nicht nur auf den Tourismus begrenzen, sondern sollte vielmehr den gesamten Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz vertreten. Dabei kommt der Verbindung des Tourismus mit der Landwirtschaft, dem Weinbau oder dem lokalen Handwerk eine…