Wolfgang Waldmüller: Landtag fordert Bundes-Offensive für das Handwerk

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wolfgang Waldmüller: Landtag fordert Bundes-Offensive für das Handwerk Wolfgang Waldmüller - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BWP) Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern hat den Bund mit breiter Mehrheit zu einer Offensive für das Handwerk aufgefordert. Der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, sieht darin ein deutliches Signal an das politische Berlin:
 
„Seit 2005 hat sich der Lehrlingsbestand in unserem Land um 57 Prozent reduziert. Landespolitische Programme alleine reichen nicht mehr, um diese Entwicklung umzukehren.
 
Eine Ursache für die Entwicklung ist, dass die Zahl zulassungsfreier Gewerke in Mecklenburg-Vorpommern schneller wächst, als jene der Gewerke mit Meisterpflicht. Da zulassungsfreie Gewerke jedoch weniger häufig ausbilden, stagniert der Zuwachs an Azubi-Verträgen mit mathematischer Sicherheit. Das Revidieren der radikalen rot-grünen Handwerksreform aus 2004  kann Abhilfe schaffen.
 
Auch an anderer Stelle gibt es dringenden Handlungsbedarf. Die Hälfte der Schulabgänger will studieren; circa 30 Prozent brechen jedoch ihr Studium ab. Wir bilden am Bedarf vorbei aus. Deswegen muss Politik andere Anreize setzen. Auch eine Ausbildung eröffnet schließlich hervorragende Karriereoptionen. Aber die vielzitierte Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung hat ein Glaubwürdigkeitsproblem: Eine akademische Ausbildung ist kostenfrei, eine Meisterqualifikation ist es nicht.
 
Der Landtag hat heute mit breiter Mehrheit einen Maßnahmenkatalog an Berlin adressiert.  Wir wollen die Aufwertung der Meisterqualifikation in der Handwerksordnung. Wir wollen den Meister rechtssicher für einzelne Berufsbilder in Europa stärken. Und wir wollen die Kostenfreiheit für die Meisterausbildung nach dem Vorbild des kostenfreien Hochschulstudiums. Bei einem Bundeswirtschaftsministerium in CDU-Hand  ist dieses Thema besser denn je aufgehoben.“

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.