(BWP) Im Anschluss an eine Anhörung des Landesverbandes der Freien Berufe Mecklenburg-Vorpommern vor dem Wirtschaftsausschuss sagte der Wirtschaftspolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller: „Die Europäische Kommission hat in der Vergangenheit mehrfach versucht, die Axt an die Organisationsstruktur der Freien Berufe zu legen. Hintergrund waren in der Regel befürchtete Markteintrittsbarrieren. Zuletzt sollten mit einem „Europäischen Dienstleistungspaket“ Qualitätskriterien auf dem deutschen Arbeitsmarkt verstümmelt und umgangen werden. Einer Absenkung von Qualitätsstandards erklären wir aber eine klare Absage. Deswegen haben wir im Landtag der Bundesregierung den Rücken gestärkt und mittelbaren Einfluss der Landesregierung auf EU-Mitgliedstaaten geltend gemacht. Das offene Ohr des…
(BWP) Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe und die Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann, haben den Arbeitsmarkt 2017 sowie einen Ausblick auf die Arbeitsmarktpolitik 2018 vorgestellt. „Der Arbeitsmarkt befindet sich insgesamt in der besten Verfassung seit der Wiedervereinigung. Die Perspektiven im Land, einen Ausbildungs- und auch Arbeitsplatz zu finden, haben sich in den vergangenen Monaten deutlich verbessert. Dafür können wir noch stärker werben. Trotz des starken Rückgangs bei der Arbeitslosigkeit müssen wir die Rahmenbedingungen weiter verbessern. Ziel ist es, dass mehr Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Perspektive haben. Wir wollen Langzeitarbeitslose weiter besser in…
(BWP) „Ich möchte die gute Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften, die ich schon als Bundesministerin gepflegt habe, auch in Zukunft fortsetzen. Als Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern setze ich auf einen engen Dialog“, erklärte Schwesig heute zum Auftakt der Bezirkskonferenz des DGB Nord in Lübeck. Es gebe viele gemeinsame Ziele. „Da geht es zuerst um gute und faire Löhne. Löhne, von denen man leben kann – für Männer und Frauen und in Ost und West gleichermaßen“, sagte Schwesig vor den rund 100 Delegierten aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Die Ministerpräsidentin sagte zu, dass die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern auch künftig gemeinsam mit Gewerkschaften und…
(BWP) „Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Menschen in Vorpommern zum Schritt in die Selbständigkeit entschließen. Es gibt viele gute Ideen bei uns in der Region. Die Landesregierung will dazu beitragen, dass möglichst viele dieser guten Ideen auch in die Praxis umgesetzt werden können“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann bei der Eröffnung der 5. Gründer- und Unternehmertage im Stralsunder Rathaus. Das Land habe inzwischen eine Vielzahl von Instrumenten entwickelt, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Die Möglichkeiten reichen von der Existenzgründerberatung über Gründerstipendien, Mikrodarlehen bis zu Bildungschecks für die Qualifizierung. „Unser…
(BWP) Anlässlich der Debatte zum Thema „Gute Arbeit auch in der Pflege“ erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier: „Immer mehr Menschen in Mecklenburg-Vorpommern bedürfen der Pflege. Diese vor Ort sicherzustellen, ist eine wesentliche Herausforderung der kommenden Jahre. Dazu müssen nicht nur die Rahmenbedingungen verbessert werden. Auch der Pflegeberuf selbst muss deutlich aufgewertet werden. Hierzu gehören faire Löhne und gute Arbeits- und Ausbildungsbedingungen. Aber auch die Bedingungen für die an der Pflege beteiligten Familien und Ehrenamtlichen müssen weiter gestärkt werden. Nur so wird es gelingen, eine flächendeckende und gute Versorgung älterer und hilfebedürftiger Menschen sicherzustellen.Mit den Pflegestärkungsgesetzen hat der Bund Verbesserungen für…
(BWP) Im Anschluss an die heutige Anhörung zum aktuellen Sachstand der Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit vor dem Wirtschaftsausschuss des Landtages betonte der Arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sebastian Ehlers: „Im Vergleich zum letzten Jahr unter Rot-Rot hat sich die Arbeitslosenquote in unserem Bundesland auf 8 Prozent halbiert. Zugleich sind über 50.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. Die Maßnahmen der Landesregierung zur Anwerbung von Investoren zur Unternehmensförderung und zur Förderung von Forschung und Entwicklung haben folglich gefruchtet. Der erfreuliche Abbau der Arbeitslosigkeit führt jedoch dazu, dass Langzeitarbeitslosigkeit sichtbarer wird. Für Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen bleibt es schwerer auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Von…
(BWP) Im Nachgang seines Besuches an der Universität Rostock erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Vincent Kokert: „Mecklenburg-Vorpommern hat exzellente Gründerinitiativen. Das zeigen insbesondere die zahlreichen Unternehmensausgründungen der Universität Rostock und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Dem Verbund aus Wirtschaft und Wissenschaft sind innovative Ideen entsprungen, die sich erfolgreich auf dem Weltmarkt behaupten. Innovationen aus M-V zeigen: uns darf es nicht nur um das Werben von Investoren von außen gehen. Mecklenburg-Vorpommern braucht auch ein Wachstum aus eigener Kraft. Steuern, Bürokratie und Kapitalbeschaffung dürfen Unternehmensgründer daher nicht unnötig gängeln. Ein Abbau solcher Hemmnisse kann einen Beitrag für positivere Einstellung zu erwerbswirtschaftlichen Biographien jenseits einer abhängigen Beschäftigung…
(BWP) Anlässlich der Diskussion um die Verknüpfung von staatlichen Förderungen an die Tarifbindung der Unternehmen, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jochen Schulte: „Wir betrachten die Förderung als Mittel, wirtschaftsschwache Regionen zu stärken. Das bedeutet, Arbeitsplätze zu schaffen, die den Mitarbeitern auskömmliche Löhne garantieren. Das ist für die CDU offenbar nicht das Ziel. Dort will man Firmen unterstützen, die ihre Mitarbeiter kurz halten und später in die Altersarmut entlassen wollen. Das Eingeständnis der CDU, dass nur eine Minderheit der Firmen in unserem Land Tariflöhne zahlt, belegt, dass dieser Zustand endlich geändert werden muss. Sonst kommt Mecklenburg-Vorpommern nie aus dem Lohnkeller…
(BWP) Schülerinnen und Schüler können sich am Freitag, 23. Juni 2017, in Neubrandenburg, Rostock, Stralsund und Wismar über neue Technologien und technische Berufe informieren. Am bundesweiten Tag der Technik gibt es in Mecklenburg-Vorpommern an den vier Hochschulstandorten unter dem Motto „Heute die Welt von morgen gestalten“ viele Aktionen. Bildungs- und Wissenschaftsministerin Birgit Hesse hat die Schirmherrschaft für die landesweite Veranstaltung übernommen. „Der Tag der Technik ist eine gute Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler für technische Entwicklungen zu begeistern, weil sie technische Geräte ausprobieren und eigene Erfahrungen machen können“, sagte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Birgit Hesse. „Die Expertinnen und Experten wollen den Schülerinnen…
(BWP) Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, hat im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern vor den Auswirkungen des geplanten Europäischen Dienstleistungspaketes gewarnt und für eine Initiative seiner Fraktion geworben: „Die CDU-Landtagsfraktion hat in den vergangenen Jahren mehrfach vor den Verstümmelungsabsichten der Europäischen Kommission bei unseren deutschen Berufsregularien warnen müssen: Bereits 2014 haben wir thematisiert, dass die Kommission die Axt an die Deutsche Meisterqualifikation legen wollte. Später rückten vermeintliche Markteintrittsbarrieren bei den Freien Berufen, etwa hinsichtlich des Fremdkapitalverbotes und der Honorarordnungen, in das Brüsseler Visier. Auch hiergegen haben wir uns im Landtag stark gemacht.Im Januar 2017 stieß die EU-Kommission mit ihrem sogenannten…
(BWP) Zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai spricht sich Sozialministerin Stefanie Drese für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. „Kindererziehung, die Pflege von Angehörigen und die eigene berufliche Karriere ist nicht nur, aber vor allem für Frauen oft ein alltäglicher Spagat. Doch auch Männer möchten zunehmend mehr am Familienleben teilhaben“, betont Ministerin Drese. So zeigten Untersuchungen, dass rund 60 Prozent der Eltern in Deutschland mit Kindern unter drei Jahren es ideal fänden, sich ihre Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlicher aufzuteilen.Dafür seien flexible Zeitkonzepte in Unternehmen und Betreuung notwendig. „Wir brauchen zudem Aushandlungsprozesse zu Fragen der…
(BWP) „Der 1. Mai ist auch heute noch von großer Bedeutung. Es ist wichtig, für Arbeitnehmerrechte, starke Gewerkschaften und gute Arbeitsbedingungen einzutreten. Bei uns in Mecklenburg-Vorpommern und in ganz Deutschland“, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering bei seinem Besuch auf dem Neubrandenburger Demokratiefest. „Mit der Einführung eines in Ost und West gleichen Mindestlohns und der Begrenzung von Zeit- und Leiharbeit sind in den vergangenen Jahren wichtige Verbesserungen erzielt worden“, sagte Sellering weiter. Er hoffe sehr, dass auch das von Bundesministerin Schwesig vorangebrachte Gesetz für Lohntransparenz die letzte Hürde im Bundesrat nehme. „Wir wollen, dass Frauen genauso bezahlt werden wie Männer. Das Gesetz…
(BWP) Glawe: Mitarbeiterförderung durch Qualifikation, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie gesundheitliche Prävention ausbauen - Starker sozialer Zusammenhalt nötig - Vernünftige Diskussionen zielführender. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe hat anlässlich des Tags der Arbeit auf Herausforderungen des Arbeitsmarktes aufmerksam gemacht. „Eine verstärkte Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, eine stärkere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine aktive Mitarbeiterqualifikation sind aktuelle Aufgaben der Arbeitswelt, die es zu bewältigen gilt. Wir brauchen attraktive Arbeitsplätze im Land mit fairen Löhnen. Immer mehr Unternehmen reagieren auf die Anforderungen. Das ist auch ein Beitrag für die langfristige Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs", sagte der Minister für Wirtschaft,…
(BWP) Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, begrüßt die heute seitens des Bundesverkehrsministeriums ad acta gelegte Entwidmung von Nebenwasserstraßen als wichtiges Zeichen für Investitionssicherheit des Wassertourismus in Mecklenburg-Vorpommern: „Die CDU-Landtagsfraktion hat sich in der Vergangenheit verschiedentlich gegen die Pläne des Bundes zur Entwidmung von Nebenwasserstraßen stark gemacht. Denn solche Entwidmungen hätten einen erheblichen Verlust an Investitionssicherheit im Wassertourismus zur Folge gehabt. Eine Beengung der Wertschöpfung aufgrund eines zu einseitigen Fokus auf Renaturierungen wollten wir aber verhindern. Das ist speziell für unser Bundesland wichtig, weil Mecklenburg-Vorpommern überdurchschnittlich stark auf die Wertschöpfung im Wassertourismus angewiesen ist. Vor wenigen Wochen haben wir…
(BWP) Dort stand zunächst ein Gespräch mit dem russischen Minister für Industrie und Handel Denis Manturov auf dem Programm. „Das war ein gutes Gespräch. Minister Manturov und ich kennen uns ja bereits vom Russlandtag letztes Jahr in Rostock. Wir sind uns einig darüber, dass wir die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Russland in den kommenden Jahren weiter ausbauen wollen. Dabei setzen wir auf die kürzlich eingerichteten Arbeitsgruppen zu den Themen Energie und Verkehr, Ernährung und Landwirtschaft sowie Industrie und Wirtschaft. Das sind die Bereiche, in denen besonders gute Chancen auf eine enge Zusammenarbeit bestehen“, erklärte Sellering nach dem Gespräch. Anschließend…