Unsicherheit bei Schaustellern / Kastendiek: Mehr Transparenz bei Weihnachtsmarktplanung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Unsicherheit bei Schaustellern / Kastendiek: Mehr Transparenz bei Weihnachtsmarktplanung Jörg Kastendiek - cdu-bremen.de
(BWP) Angesichts der Kritik der Schausteller hinsichtlich des Planungsprozesses des Weihnachtsmarktes fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Jörg Kastendiek, von der Wirtschaftsbehörde mehr Transparenz. „Den verschwiegenen Weihnachtsmann zu spielen, ist bei der Planung des Weihnachtsmarktes nicht angezeigt. Die Schausteller brauchen Planungssicherheit und müssen aktiv und offen miteinbezogen werden“, macht Kastendiek deutlich. Es seien schließlich vor allem die Schausteller mit ihren Ständen und Angeboten, die für das weihnachtliche Flair sorgten, für das Millionen von Menschen in der Adventszeit nach Bremen kämen. „Offenbar herrscht in der Wirtschaftsbehörde nach der Zerschlagung der WFB und des Stadtamtes Chaos, das die professionelle Planung und Kommunikation mit den Beteiligten gefährdet“, erläutert der wirtschaftspolitische Sprecher. Die Reorganisation dürfe aber nicht zu Lasten des Erfolges des Weihnachtsmarktes ausgetragen werden. Neue Impulse für den Weihnachtsmarkt bewerte er grundsätzlich positiv: „Änderungen und Ideen sollten aber gemeinsam besprochen und entwickelt und nicht von oben übergestülpt werden“, sagt Kastendiek abschließend.

Quelle: CDU Bürgerschaftsfraktion Bremen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.