Herbstferien

Herbstferien haben wie die Sommerferien ihren Ursprung nicht in christlichen Feiertagen, sondern historisch in landwirtschaftlichen Gegebenheiten. Seit 1749 gaben Landschulen häufig Ernteferien in den Herbstmonaten. Die früheren Herbstferien wurden auch Kartoffelferien genannt.

Inhaltsverzeichnis

Herbstferien in den Bundesländern

Die Kinder mussten bei der Ernte helfen und die kostbaren Knollen aus der Erde holen, Kinderarbeit war weit verbreitet. Auf dem Land reichte diese Beanspruchung der Kinder bis in die fünfziger und sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Heute beträgt die Dauer der Herbstferien ein bis zwei Wochen. Sie bilden im Ferienrythmus einen Ausgleich zwischen den Sommer- und den Weihnachtsferien. Herbstferien gibt es in allen Bundesländern. Die Länge der Ferien ist unterschiedlich: Die Herbstferien liegen überwiegend im Monat Oktober. Kinderarbeit ist heute verboten, Schulkinder genießen die Herbstferien bei Freizeiten, Familienferien und Kursen. In den Ländern sind die Herbstferien wie folgt geregelt:

  • Baden-Württemberg: Eine Woche; zusätzliche bewegliche Ferientage zur Verfügung der Schulen
  • Bayern: Eine Woche
  • Berlin: Zwei Wochen
  • Brandenburg: Zwei Wochen
  • Bremen: Zwei Wochen
  • Hamburg: Zwei Wochen
  • Hessen: Zwei Wochen
  • Mecklenburg-Vorpommern: Eine Woche und zwei zusätzliche Ferientage Anfang November
  • Niedersachsen: Zwei Wochen
  • Nordrhein-Westfalen: Zwei Wochen
  • Rheinland-Pfalz: Zwei Wochen; jede Schule kann über sechs bewegliche Ferientage verfügen
  • Saarland: Zwei Wochen
  • Sachsen: Zwei Wochen
  • Sachsen-Anhalt: Zwei Wochen
  • Schleswig-Holstein: Zwei Wochen; Sonderregelungen für die Inseln und Halligen
  • Thüringen: Zwei Wochen

Steigende Reisefrequenz in den Herbstferien

Auch die Herbstferien gewinnen durch die Veränderung des Urlaubsverhaltens und der Zunahme der Zahl der Urlaubsreisen pro Kopf an Bedeutung. Vom Jahre 2000 bis zum Jahre 2019 hat sich die Anzahl der Übernachtungen im Monat Oktober um 45 % af 45 Millionen gesteigert. Dabei nimmt die Länge der Herbstferienreise jedoch im Rahmen des allgemeinen Trends zu immer mehr Kurzreisen ab. Sie hat sich in diesem Zeitraum von durchschnittlich 2,96 Tagen auf durchschnittlich 2,59 Tage verkürzt.

Reiseziele in den Herbstferien

Die Herbstferien werden vor der heranbrechenden Winterzeit gerne für einen Deutschlandurlaub oder für eine Reise in die Toscana, an den Gardasee nach Norditalien oder Südfrankreich. In beiden Regionen fehlt im Oktober der Massentourismus. Badeferien bieten auch die Mittelmeerinseln und die Türkei, aber auch für Städtereisen genutzt. In Südeuropa ist es klimatisch zu dieser Zeit sehr angenehm. Rund um das Mittelmeer liegt die Wassertemperatur bei etwa 23 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 26 bis 28 Grad. Die größte Hitze hat sich zurückgezogen, angenehme spätsommerliche Temperaturen bestimmen dort das Klima. Der Oktober ist ein guter Monat für Städtetrips mit der Familie, denn es droht keine zu große Hitze. Für Schulkinder werden gerade in den Herbstferien viele Kinderfreizeiten angeboten. Check24 benennt als Topziele für die Herbstferien: 1. Mallorca lockt mit immer noch sechs Sonnenstunden am Tag. 2. Lissabon garantiert viel Sonne und erlaubt den Sprung ins Wasser. 3. Mehr noch als im Sommer pulsiert das Leben im Inselinneren auf Kreta. 4. Fuerteventura liefert Badevergnügen und Touren, für die es im Oktober nicht mehr zu heiß ist. 5. Sardinien eignet sich mit angenehmer Wassertemperatur für Badeferien und Radtouren. 6. Die Ostsee gehört im Herbst zu den beliebtesten Zielen in Deutschland.

Günstig in die Herbstferien reisen

Die Herbstferien sind eine vergleichsweise günstige Reisesaison, denn viele Sonnenziele in Südeuropa erlauben noch klassische Familienferien am Wasser zu weit niedrigeren Preisen als im Sommer. Wer flexibel ist, kann auch in den Herbstferien mit Lastminute-Reisen echte Schnäppchen realisieren. Besonders sind Seen wie der Gardasee oder die oberitalienischen Seen zu haben. Günstig wird es für Bergwanderer in österreichischen Destinationen abseits der Hauptreiseziele, etwa in Leogang, Saalfelden, Schladming und Kärnten. Hier wird am günstigsten einfach direkt beim Hotel oder beim Ferienwohnungsanbieter gebucht.

Drucken