Erfolgreiche Qualifikation für Deutsch als Zweitsprache / 64 Thüringer Lehrkräfte schließen Weiterbildung ab

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Erfolgreiche Qualifikation für Deutsch als Zweitsprache / 64 Thüringer Lehrkräfte schließen Weiterbildung ab Birgit Klaubert - thueringen.de
(BWP) 64 Lehrerinnen und Lehrer aus Thüringen schließen ihre berufsbegleitende Weiterbildung in Deutsch als Zweitsprache ab. Das freiwillige Qualifizierungsprogramm umfasste insgesamt 200 Stunden. Die Pädagoginnen und Pädagogen stehen mit Beginn des neuen Schuljahres für den Unterricht in Sprachklassen zur Verfügung, in denen Kinder und Jugendliche mit keinen oder geringen Deutschkenntnissen lernen. „Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel, um auch in den anderen Fächern gut dem Unterricht folgen zu können. Deshalb bieten wir Weiterbildungen für Thüringer Lehrkräfte an. Denn gut qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer haben eine zentrale Rolle für den Integrationserfolg von geflüchteten Kindern“, so Thüringens Bildungsministerin Birgit Klaubert.
 
Die Qualifikation für Lehrerinnen und Lehrer wurde im Auftrag des Bildungsministeriums vom Thüringer Volkshochschulverband e. V. entwickelt und durchgeführt.  Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden methodisch-didaktische Aspekte des Zweitspracherwerbs vermittelt. Weitere Schwerpunkte waren Methoden der interkulturellen Bildung, die Arbeit mit dem Lehrplan und rechtliche Rahmenbedingungen.
 
Ministerin Klaubert zeigt sich erfreut, dass die Nachfrage nach Qualifizierungen in Deutsch als Zweitsprache bei Thüringer Lehrkräften anhält. Deshalb werde die Weiterbildung auch im nächsten Schuljahr angeboten. Die Kurse sollen bereits im September 2016 starten und in Gera, Erfurt und Gotha durchgeführt werden. Bereits jetzt sind alle Kurse ausgebucht.
 
Neben den berufsbegleitenden Weiterbildungen finden Lehrkräfte Unterstützung beim Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, das verstärkt auf den Fortbildungsbedarf der Lehrerinnen und Lehrer bei der Umsetzung des Lehrplans Deutsch als Zweitsprache eingeht. Es werden sowohl schulinterne Fortbildungen angeboten als auch zentrale Veranstaltungen organisiert.
 
Derzeit gibt es an den staatlichen allgemein bildenden Schulen in Thüringen
6.141 Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache mit einem Förderbedarf in „Deutsch als Zweitsprache“. An den staatlichen berufsbildenden Schulen in Thüringen lernen 689 Schüler, die Fördermaßnahmen in Deutsch als Zweitsprache erhalten. Der Anteil an der Gesamtschülerzahl beträgt 5,2 Prozent.
 
Quelle: tmbjs.thueringen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.