Thema: Lehrerausbildung / Holger Mann, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Lehramtsstudium / Mann: Lehrerausbildung weiter stärken – Mittel- und Berufsschulen im Blick haben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Thema: Lehrerausbildung / Holger Mann, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Lehramtsstudium / Mann: Lehrerausbildung weiter stärken – Mittel- und Berufsschulen im Blick haben

(BWP) „Immer mehr junge Menschen entscheiden sich erfreulicherweise für ein Lehramts-Studium, um sich so für die Bildung kommender Generationen vorzubereiten“, erklärt Holger Mann zu den am Dienstag vorgestellten Studierendenzahlen. „Die lehramtsausbildenden Hochschulen in Sachsens haben es binnen kürzester Zeit geschafft, ihre Kapazitäten zu erhöhen und diese Studienplätze zum großen Teil zu besetzen.“

„Es bleibt bei der Herausforderung, den Bedarf an Lehrerinnen und Lehrern für alle Schularten zu decken. Das gilt besonders für Mittel- sowie Berufsschulen. Neben der Werbung für diese Studiengänge und Berufsbilder müssen wir uns aber auch um die Attraktivität des Lehrerberufs kümmern. Alle Ressort können daran arbeiten, dass der in Sachsen ausgebildete Lehrernachwuchs seine Berufslaufbahn auch in Sachsen beginnt.“

„Der Koalitionsvertrag sieht vor, dass wir nun die Lehrerbildungsstrukturen evaluieren und für die Hochschulen bis 2020 Planungssicherheit schaffen. Wir wollen die Zielvereinbarungen zur Lehramtsausbildung fortführen und die Lehrerbildung an den jeweiligen Standorten stärken. Hierfür werden in den kommenden zwei Jahren u.a. am Campus Jahnallee in Leipzig neue Gebäude errichtet, um ein optimales Lehr- und Lernumfeld zu schaffen.“

Bild: pixabay.com

Petra Strutz
Pressesprecherin
SPD Fraktion im Sächsischen Landtag
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden
Tel: +49 351 4935716
Fax: +49 351 4935456
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.