Tagungshotels und Eventlocations

Schmidt empfängt hochrangige Delegation aus China / Partnerschaft zwischen Sachsen und Hubei gewürdigt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BWP) Nur eine reichliche Woche nach seiner Rückkehr aus der Volksrepublik China begrüßt Umweltminister Thomas Schmidt die Delegation aus der Partnerregion Hubei in Dresden zu einem Empfang. Die Delegation wird geleitet von Gouverneur Wang Guosheng. Zu der 60 Millionen Einwohner zählenden Region Hubei besteht bereits seit 2007 eine enge Partnerschaft.

„China ist ein beeindruckendes und faszinierendes Land, das in den vergangenen Jahren eine einzigartige wirtschaftliche Entwicklung genommen hat. Davon konnte ich mich gerade erst auch in Wuhan, der Hauptstadt unserer Partnerprovinz, eindrucksvoll überzeugen“, so der Minister bei dem Empfang. „Unter den Außenhandelspartnern ist China für Sachsen klar die Nummer 1“. Wie eng die Beziehung mittlerweile geworden sei, zeige der rege Besuch offizieller Delegationen. Noch mehr werde sie aber an der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft deutlich: „Bei unserer Reise vor wenigen Tagen konnten die mitreisenden Firmen erfolgversprechende Kontakte knüpfen. Besonders an Umwelttechnik und -technologie, aber auch an modernen Methoden für eine effiziente Landwirtschaft besteht auf chinesischer Seite großes Interesse“.

Am Nachmittag hatten Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Gouverneur Wang Guosheng eine Erklärung über die weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit von Sachsen und Hubei unterzeichnet. Neben dem sächsischen Verbindungsbüro in Hubei, das durch das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft zur Hälfte finanziert wird, soll künftig auch ein Verbindungsbüro, das Hubei in Sachsen einrichtet, die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure aus beiden Ländern unterstützen.

Hintergrund:

Die Provinz Hubei liegt im Osten Chinas. Sie hat eine Bevölkerung von rund 60 Millionen Einwohnern. Mit einer Fläche von 187 500 Quadratkilometern ist sie mehr als zehnmal so groß wie Sachsen. Wirtschaftlich ist die Provinz gekennzeichnet durch das Vorkommen wichtiger für die Industrie bedeutender Rohstoffe. Aktuell liegt die Ausrichtung der Wirtschaft auf Maschinenbau sowie die elektrotechnische, die chemische und die Automobilindustrie.

Quelle: medienservice.sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.