Tagungshotels und Eventlocations

FREIE WÄHLER Sachsen fordern Beschäftigungsverhältnisse für Flüchtlinge / Landeschef Große: „Keiner möchte nur rumsitzen“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BWP) 800.000 – 1 Mio. Flüchtlinge, die dieses Jahr nach Deutschland kommen. Was machen die Tag für Tag; was sollen sie machen? Stadtbesichtigung, Tierpark, Sport treiben, Schaufensterbummel, mit den Kindern spielen!? Irgendwann möchte jeder etwas Nützliches tun. Die Politik muss rasch darauf eine Antwort finden, um Spannungen zu vermeiden.

Sachsens FREIE WÄHLER-Vorsitzender Steffen Große: „So, wie solidarisch Kleidung , Spielzeug und vieles mehr gespendet wurde, brauchen wir als Gemeinschaftsaufgabe rasch zahlreiche Beschäftigungsangebote, beispielsweise in Form von bezahlten Praktika für die erwachsenen Flüchtlinge. Dafür soll eine Ausnahmeregelung des Mindestlohngesetzes genutzt werden, auch um Konkurrenz zu den deutschen Arbeitslosen zu vermeiden.“

Eine sinnvolle Beschäftigung schafft mehr Zufriedenheit als tägliches Rumsitzen und Abwarten. Das kann nur frustrieren und ungewünschte Konsequenzen haben. Die Arbeitsministerien sollten die Strukturen und Zuständigkeiten für die Praktika rasch schaffen.

Quelle: FREIE WÄHLER Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.