Tagungshotels und Eventlocations

Frank Heidan: "Mehr Integration durch Arbeit" – CDU-Politiker fordert stärkeres Engagement

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Frank Heidan: "Mehr Integration durch Arbeit" – CDU-Politiker fordert stärkeres Engagement pixabay.com
(BWP) Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge in Sachsen ist in Arbeit. Seit Juni 2016 wurden in Sachsen rund 700 arbeitslose Flüchtlinge durch die Agentur für Arbeit und Jobcenter in Erwerbstätigkeit integriert.

Dazu sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Frank Heidan: "Integration durch Arbeit ist der beste Weg, um in unserer Gesellschaft anzukommen. Flüchtlinge, die ihren Lebensunterhalt selbst verdienen, entlasten dazu den Sozialstaat. Durch einen geregelten Alltag mit deutschen Kollegen lernen sie nicht nur unsere Sprache besser anzuwenden, sondern auch die Art und Weise wie wir zusammen leben."

Warum ist die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt aber immer noch so kompliziert, fragt der CDU-Wirtschaftspolitiker. Heidan sieht ein großes Hindernis in den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Er sagt: "Das Kündigungsschutzgesetz und der Mindestlohn sind bei der Integration hinderlich. Hier müssen wir deutlich flexibler werden!"

Der CDU-Politiker erwartet deshalb kreative Lösungsansätze vom Sächsischen Wirtschaftsministerium. "Damit Integration durch Arbeit möglich wird, brauch es kreative Lösungen der Verwaltung. Dazu gute Deutschkurse, eine Unterstützung für Arbeitgeber. Und die sächsische Wirtschaft wird sich dann auch stärker einbringen", fordert Heidan.

Quelle: cdu-fraktion-sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.