Tagungshotels und Eventlocations

„Fachkräfteallianz Sachsen“ konstituiert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BWP) Gestern konstituierte sich die „Fachkräfteallianz“ des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Dresden.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: „Unser gemeinsames Ziel ist es, in Sachsen mit konkurrenzfähigen und gleichzeitig gut bezahlten Arbeitsplätzen sowie fairen Arbeitsbedingungen werben zu können. Mit der im Koalitionsvertrag vereinbarten Fachkräfteallianz möchten wir gemeinsam mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen sowie weiteren strategischen Partnern eine sachsenweite Plattform für die zukünftige Fachkräftesicherung schaffen.“

Im Rahmen der Allianz sollen u. a. Branchen und Unternehmen in ihrem Engagement der Fachkräftegewinnung und Fachkräftebindung sowie in ihrer Darstellung als attraktive Arbeitgeber unterstützen werden. „Wir sind überzeugt, dass dieser Schritt nicht nur wesentlich dazu beiträgt, unternehmensseitig beklagte Fachkräfteengpässe aufzulösen, sondern auch ein entscheidender Beitrag zur Etablierung einer Kultur guter Arbeit in Sachsen ist“, so Stefan Brangs, Staatssekretär für Arbeit und Vorsitzender der Allianz.

Aufgabe der Allianz wird es sein, im Kontext der zentralen Handlungsfelder der Fachkräftestrategie Sachsen zu mittel- und langfristigen Zielen zu beraten, landesweite und regionale Aktivitäten zu bündeln und weitere Maßnahmen anzuregen. Als begleitendes Gremium werden die 27 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, ausgewählten Verbänden, Vertretern der Kammern, Gewerkschaften und kommunalen Spitzenverbänden wertvolle Impulse geben.

Minister Martin Dulig: „Sachsen steht für gut ausgebildete Fachkräfte, zukunftssichere und moderne Arbeitsplätze, eine vielseitige Hochschul- und industrienahe Forschungslandschaft, eine gut ausgebaute Infrastruktur sowie eine Politik der offenen Türen. Integration, Zuwanderung und Weltoffenheit sind für Sachsen wichtige Zukunftsthemen. Wenn sie uns gelingen, werden wir alle profitieren!“

Angesichts wachsender Standortkonkurrenz um qualifizierte Fachkräfte muss Sachsen im Hinblick auf Lebensqualität und Arbeitsbedingungen Schritt halten. „Wichtig sind dabei eine moderne, humane Arbeitswelt und eine höhere Attraktivität unserer Arbeits- und Ausbildungsplätze.
Dafür gilt es auch, das hohe Bildungs- und Ausbildungsniveau unserer Arbeitskräfte zu halten und weiter auszubauen“, so Dulig.
„Alle relevanten Akteure sind gefordert, ihren Beitrag dazu zu leisten und jedem Talent eine Chance einzuräumen, seien es Personen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende oder ältere Beschäftigte.“ Der Beirat „Fachkräfteallianz“ und die in ihm versammelten Experten werden dazu einen wertvollen Beitrag leisten.“

Quelle: medienservice.sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.