Tagungshotels und Eventlocations
(BWP) In der heutigen Sitzung des Landtages wurde die Situation der Milchviehbetriebe thematisiert. Inhaltlich ging es um die Frage, wie die Milchviehhalter bei der Bewältigung der derzeitigen Milchkrise unterstützt werden können. Dazu erklärte Jürgen Barth, agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:„In den zurückliegenden Monaten sind die Milchpreise erheblich gefallen, so dass derzeit eine kostendeckende Milchproduktion kaum mehr möglich ist. Von Seiten der EU werden für die Milchviehhalter in Deutschland 69,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um Liquiditäts- und Existenzschwierigkeiten entgegenzuwirken. Auch die Direktzahlungen sollen vorzeitig ausgezahlt werden, um den Betrieben hinsichtlich ihrer Liquidität Luft zu verschaffen. Diese als erste Hilfe anzusehende Unterstützung…
(BWP) Wirtschaftsminister Hartmut Möllring hat die Aimess Services GmbH in Burg (Landkreis Jerichower Land) besucht und dem Unternehmen zur Auszeichnung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ 2015 gratuliert. „Dieser renommierte Preis ist ein toller Erfolg. Dass Aimess preisverdächtig ist, war uns aber schon vorher klar. Schließlich ist die Firma auch in unserem im April vorgestellten Buch ‚FACETTENREICH‘ enthalten, mit dem wir erfolgreichem Unternehmertum in Sachsen-Anhalt ein Gesicht geben. Aimess zählt zu den stärksten wachstums- und innovationsorientierten Unternehmen im Jerichower Land“, sagte der Minister. Besonders erfreulich sei, dass die Gründer von Aimess nicht nur Landeskinder sind, sondern auch ihr Studium an…
(BWP) Statement der Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Prof. Dr. Claudia Dalbert, zu dem Angebot ihrer Fraktion alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraktion einen Tag freizustellen, damit sie sich im Rahmen der Flüchtlingshilfe engagieren können:„Jeder zweite Befragte hat in einer Umfrage des MDR gesagt, dass er sich für die Flüchtlinge engagieren möchte. Das ist großartig. Unsere Gesellschaft ist weltoffen. Unsere Gesellschaft zeigt ein großes Engagement, um die Flüchtlinge zu unterstützen. Sei es die Begleitung bei Behördengängen, seien es Deutschkurse, zusammen Kochen, zusammen Spielen – alles das hilft den Menschen, die vor großem Leid unter unsäglichen Entbehrungen zu uns geflohen sind…
(BWP) „Als Stadt mit langer Tradition in Industrie und Handwerk ist Halle ein gut gewählter Ort für die bundesweite Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals. In der Saalestadt und in ganz Sachsen-Anhalt gibt es zahlreiche historische Industriebauten, technische Denkmale sowie traditionelle Handwerksbetriebe. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, unter dem diesjährigen Motto ‚Handwerk, Industrie, Technik‘ diese sehenswerten Denkmale zu besichtigen.“ Das sagte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute bei der bundesweiten Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals in Halle.Als Beispiel der frühen Industrialisierung in Sachsen-Anhalt nannte der Ministerpräsident den Bergbau im Harz. „Die ehemalige Eisenhütte in Mägdesprung, die Gottesbelohnungshütte in…
(BWP) Anlässlich des Landesverbandstages der Dachdecker-Innungsverbände Sachsen-Anhalt und Niedersachsen-Bremen in Lutherstadt Wittenberg hat Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff die langjährige Zusammenarbeit der Verbände begrüßt. „Es hat schon oft gezeigt: Gemeinschaft macht stark“, betonte der Ministerpräsident. Die Innungsverbände bilden seit 1993 eine Arbeitsgemeinschaft und halten in Wittenberg ihren 18. gemeinsamen Verbandstag ab.Als wichtigen Schwerpunkt der Zusammenarbeit lobte Haseloff das gemeinsame Ausbildungszentrum in St. Andreasberg. Die Verbände sorgten damit für die Zukunft vor. Auch im Dachdeckerhandwerk sei die Fachkräftesicherung eine große Herausforderung, hob der Ministerpräsident hervor.Neben der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung sei das Ausbildungszentrum auch Ort von Meisterlehrgängen. Haseloff bekannte sich ausdrücklich zum Meisterbrief. Er…
(BWP) Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt wird der Einstieg in den Arbeits-Markt erleichtert. Dafür kooperieren das Ministerium für Inneres und Sport, das Ministerium für Arbeit und Soziales, die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) sowie die Bundesagentur für Arbeit (BA). Gemeinsames Ziel: Eine frühzeitige Erfassung der beruflichen Kompetenzen von Asylsuchenden mit längerfristiger Bleibeperspektive und ein Beitrag zur Fachkräftesicherung. Dazu wurde jetzt das Projekt „Willkommen sein in Sachsen-Anhalt. Berufliche Kompetenzen erkennen und nutzen“ gestartet. Ab sofort sind zunächst ein Vermittler und ein Sprachmittler der zuständigen Arbeitsagentur bis Ende 2016 direkt in der ZASt Halberstadt tätig. Mittels freiwilliger Befragungen erfassen sie Kompetenzprofile der Asylbegehrenden, führen…
(BWP) Das Land Sachsen-Anhalt wird die Modernisierung des touristischen Angebotes im Harz auch in den kommenden Jahren kräftig unterstützen. Das bekräftigte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring heute beim 89. Brockenstammtisch auf Norddeutschlands höchstem Berg. „Schierke soll das ganze Jahr über zu einem Zentrum für Aktivurlaub und Erholung im Oberharz werden. Die dafür notwendigen Investitionen in die touristische Infrastruktur und in das Tourismusgewerbe werden wir weiterhin unterstützen. Dies gilt vor allem auch für die geplante Entwicklung eines länderübergreifenden Wintersportgebietes am Wurmberg mit einer Seilbahn von Schierke nach Braunlage. Ein solches alpines Angebot wäre ein echter Gewinn für den Tourismus in Sachsen-Anhalt und im…
(BWP) Die SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Katrin Budde hat an den Betreiber des Maritim-Hotels in Halle appelliert, für alle Beschäftigten Arbeitsplätze in der künftigen Flüchtlingsunterkunft oder in anderen Betrieben zu garantieren. „Die Beträge, die das Land an die Betreibergesellschaft zahlt, machen sozialverträgliche Lösungen für die Beschäftigten allemal möglich. Hier ist der Betreiber in der Verantwortung“, sagte Budde im Rahmen einer Sitzung des SPD-Gewerkschaftsrates Sachsen-Anhalt am heutigen Freitag in Magdeburg.Budde sprach sich für eine Unterstützung durch die Arbeitsagentur aus, falls Umschulungs- oder Anpassungsmaßnahmen erforderlich sind. Eine Konkurrenzsituation zwischen Arbeitsplätzen für Einheimische und den Aufgaben der Flüchtlingsunterbringung dürfe es nicht geben, so die…
(BWP) Die ruinösen Milch-Erzeuger-Preise, die inzwischen unter den Erzeugungs-Kosten liegen, riefen am 7. September in Brüssel die EU-Agrarminister zu einem Krisengipfel auf den Plan. Dazu die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Dorothea Frederking:„Die Einnahmen der Milchviehbetriebe schmelzen dahin. Auf ihre existenzbedrohende Situation reagiert die EU-Kommission nun mit Finanzhilfen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Doch diese Maßnahme und auch die Bürgschaften von Landesseite reichen nicht, sie setzen nicht an den Ursachen an. Das Grundproblem sind zu hohe Milchmengen aufgrund von Überproduktion und weggebrochenen Exportmärkten. Zur Marktentlastung müssen die Milchmengen reduziert werden – beispielsweise durch weniger Kraftfutterabgabe, was auch gut…
(BWP) „Wenn ein Weltunternehmen wie Dell in unserem Bundesland investiert, dann ist das wie ein Sechser im Lotto. Im Unterschied zu einem Lottogewinn ist uns dieser Erfolg aber nicht in den Schoß gefallen. Wir mussten hart dafür arbeiten. Das hat sich für Land und Stadt ausgezahlt.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute bei der Feier zum zehnjährigen Standortjubiläum von Dell in Halle. Haseloff dankte dem Unternehmen für seinen bisherigen Einsatz und sein Vertrauen in den Standort. Er zeigte sich erfreut, dass Dell eine weitere Verstärkung des Engagements in Aussicht stelle. Schon die aktuell rund 1.000 Arbeitsplätze seien für Sachsen-Anhalt…
(BWP) Mit einem deutschlandweit einmaligen Förderinstrument unterstützt das Land Sachsen-Anhalt die Arbeit von Netzwerken, die querdenken und so neue innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln oder weiter entwickeln. Unter dem Motto „Cross Innovation“ wird die Zusammenarbeit von Kreativ-Unternehmen mit weiteren Partnern in den Mittelpunkt gerückt. Für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Prozessen, bei denen am Ende marktfähige Produkte und Dienstleistungen entstehen, übernimmt das Land bis zu 90 Prozent der förderfähigen Projektkosten.Ziel ist eine noch stärkere Vernetzung der heimischen Kreativwirtschaft und des kreativen Handwerks mit anderen Branchen sowie der Auf- und Ausbau von Netzwerken, um den Marktzugang und die Wettbewerbsfähigkeit der Kreativ-Unternehmen…
(BWP) „Das Bild unserer Städte und Gemeinden hat sich seit der friedlichen Revolution deutlich zum Positiven gewandelt. Das ist nicht zuletzt ein Verdienst der Einzelhandelsunternehmen, die mit ihren vielfältigen Angeboten die Menschen in die Städte locken. Der Einzelhandel macht unsere Städte bunter und zu großen Teilen erst lebens- und liebenswert.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Halle bei der Festveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen des Handelsverbandes Sachsen-Anhalt.Der Handel sei in Deutschland und Sachsen-Anhalt ein entscheidender Wirtschaftsfaktor, betonte Haseloff. Im Land beschäftigten die Einzelhandelsunternehmen annähernd 100.000 Menschen. Die Kammern schätzten die Geschäftslage als stabil ein. Wichtige Impulse gingen aktuell von…
(BWP) Angesichts der gesunkenen Milch-Erzeuger-Preise hat sich Landwirtschafts-Minister Dr. Hermann Onko Aeikens dafür ausgesprochen, dass die Wirksamkeit der bestehenden Kriseninstrumente auf europäischer Ebene weiter verbessert wird. Er sagte am Mittwoch auf einer Kundgebung des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter in Magdeburg: "Ich habe Bundesminister Christian Schmidt ersucht, sich bei der Kommission im Rahmen des Sonderagrarrates am 7. September 2015 für den Abbau von Handelshemmnissen und die Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte einzusetzen."Zudem sei der Rückfluss der Superabgabe in Milchkrisenmaßnahmen sowie eine Evaluierung der Maßnahmen bei Marktstörungen und ggf. deren Anpassung wichtig. In Sachsen-Anhalt habe sich das Milchgespräch als ein erfolgreiches Instrument…
(BWP) „Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein äußert vielfältiger und dynamischer Wirtschaftsbereich in Sachsen-Anhalt. Die Neugier auf Neues, der Blick über den Tellerrand und die starke Innovationsorientierung machen die Branche zum Ideentreiber für andere Wirtschaftszweige. Hier wird um die Ecke gedacht. Hier werden branchenübergreifend neue Produkte und Dienstleistungen kreiert und ausgezeichnete Ideen entwickelt. Unser Ziel ist es, die hohe Dynamik und das große Potenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft noch stärker zu nutzen und die Branche im Kontext der Innovationsstrategie des Landes bis zum Jahr 2020 als Impulsgeber und Innovationsmotor zu etablieren.“ Das sagte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring am Donnerstag beim Besuch…
(BWP) Sachsen-Anhalt profitiert stark vom neuen Arbeitsmarkt-Programm des Bundes zur „Sozialen Teilhabe am Arbeitsmarkt". Hierzu erklärte Andreas Steppuhn, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt: „Ich freue mich, dass die Jobcenter in unserem Land mit ihren Bewerbungen so erfolgreich waren. Dieses ist ein gutes Signal für den Arbeitsmarkt in unserem Land. Das Bundes-ministerium für Arbeit und Soziales hat 105 Jobcenter mit mehr als 10.000 Förderplätzen für Langzeitarbeitslose ausgewählt, die am Programm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" teilnehmen dürfen. Das Programm ist Teil des Konzeptes zum Abbau der Langzeit¬arbeitslosigkeit „Chancen eröffnen - soziale Teilhabe sichern", das der Bund im Herbst 2014 vorgelegt hat. Es…