Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 443

(BWP) Zur Digitalen Agenda der Bundesregierung erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW): „Nordrhein-Westfalen benötigt mit Blick auf seine lahmende Konjunktur dringender denn je Wachstumsschübe und Zukunftsinvestitionen. Der Ausbau unserer digitalen Infrastruktur ist ein zentraler Baustein und Impulsgeber für die Zukunft des heimischen Wirtschaftsstandorts, weshalb wir den erweiterten Finanzrahmen der Digitalen Agenda, den die Bundesregierung zur Verfügung stellt, ausdrücklich begrüßen. Nun ist das Land NRW am Zuge, Mittel nach NRW zu lenken. Die mittelständische Wirtschaft erwartet, dass der Ausbau der digitalen Infrastruktur zum Ankerthema der Wirtschaftspolitik wird. Hier muss Tempo gemacht werden, um den Standort fit zu machen…
(BWP) Verbraucherinnen und Verbraucher vertrauen im Restaurant oder der Imbissbude auf die Sauberkeit von Speisen und Getränken. Die Landesregierung will die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher stärken und durch die Einführung eines neuen Transparenzsystems die Beanstandungsquoten der Lebensmittelüberwachung senken. Nach einem erfolgreichen Pilotversuch in Bielefeld und Duisburg wird das „Kontrollbarometer“ für die Betriebe bald Pflicht. Wie sauber ist das Lieblingsrestaurant oder die bevorzugte Imbissbude? Werden Zutaten wie vorgeschrieben gekennzeichnet? Antworten liefert die amtliche Lebensmittelüberwachung in Nordrhein-Westfalen, die auch gastronomische Betriebe kontrolliert und dabei immer wieder zahlreiche Mängel auflisten muss. Regelmäßig überprüft werden Betriebe vom Café über den Imbiss bis zum…
(BWP) Ob Fabrikhalle, Büro oder OP-Saal: Durch die Digitalisierung ändert sich die Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Maschinen lassen sich vom Wohnzimmersofa aus per Tablet steuern. Während einer Zugreise können E-Mails und Dokumente bearbeitet werden. Geschäftsbesprechungen, Vorlesungen oder Schulungen können Dank des Internets an jedem beliebigen Ort stattfinden. Auf der Veranstaltung „Arbeit 2020: Faire Arbeit im digitalen Wandel“ diskutieren Vertreter der Landesregierung, Experten und Interessierte über die Herausforderungen der kommenden Jahre. Arbeitsminister Rainer Schmeltzer, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Wirtschaftsminister Garrelt Duin haben den Kongress heute in Neuss eröffnet.Die Veranstaltung „Arbeit 2020: Faire Arbeit im digitalen Wandel“ ist der Startschuss für…
(BWP) Was droht Nordrhein-Westfalen und seinen Kommunen durch die transatlantischen Handelsabkommen? Thomas Fritz hat für DIE LINKE im Europaparlament eine Studie erstellt und gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Fabio De Masi am 31.8.2016 in Düsseldorf vorgestellt. Video: YouTube - DIE LINKE. Landesverband NRW
(BWP) Armin Laschet und Hendrik Wüst stimmen die Partei auf die Wahlkämpfe im kommenden Jahr ein. Neben Kritik an der Landesregierung stellte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU auf der Tagung in Recklinghausen erste Forderungen für einen grundsätzlichen Wechsel der Wirtschaftspolitik in NRW auf. Hendrik Wüst kritisiert die achselzuckende Resignation der Landesregierung und der Ministerpräsidentin. Armin Laschet, CDU-Landesvorsitzender: „Nach dem Motto ,kann man nix machen‘ reagiert die Ministerpräsidentin auf die schlechten Wirtschaftsdaten des Bundeslandes.“ Dabei sei der Verweis auf die sinkende Nachfrage aus dem Ausland und eines angeblich anhaltenden Strukturwandels nichts als eine schwache Ausrede. „Solche Herausforderungen meistern Andere erfolgreicher“,…
(BWP) Zu seinem Spitzengespräch mit dem Präsidenten des GdW Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Axel Gedaschko, und dem Direktor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW), Alexander Rychter, erklärt Armin Laschet, der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen: „Wohnungsknappheit ist Preistreiber Nummer eins für die Mieten in Nordrhein-Westfalen. Der Bau von Wohnraum muss schnell vorangetrieben werden. Die von Bundesjustizminister Maas geplante drastische Verschärfung des Mietrechts ist kein Mittel gegen die Wohnungsknappheit und muss dringend verhindert werden. Sie hat bereits jetzt potentielle Investoren im Mietwohnungsbau abgeschreckt. Die dringend notwendige Sanierung von Mietwohnungen wird durch solche Über-Regulierungen unattraktiv und städtebauliche…
(BWP) Zum NGA-Breitbandforum von Wirtschaftsminister Duin erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hendrik Wüst: „Anstatt eine Gigabit-Strategie vorzulegen, die mit ausreichend Fördermitteln hinterlegt wird, beschränkt sich der Wirtschaftsminister wieder einmal nur auf eine Aufzählung der bereits heute völlig unzureichenden Fördermaßnahmen der Landesregierung. Der Minister schafft damit das Paradox, eine Gigabit-Strategie ohne Strategie vorzulegen. Leider bleibt er erneut die Antwort schuldig, wie die dramatische Unterversorgung von Schulen, Gewerbegebieten und Haushalten im ländlichen Raum beendet werden soll. Bislang verfügen erst 6 Prozent der Haushalte in Nordrhein-Westfalen über einen Glasfaseranschluss - in Schleswig-Holstein ist es bereits jeder vierte Haushalt. Das an sich richtige…
(BWP) Minister Duin: „Ein zukunftsfähiger Einzelhandel, attraktive Innenstädte und ländliche Regionen gehören im digitalen Zeitalter zusammen.“ Der Einzelhandel erlebt einen strukturellen Umbruch. Die digitale Transformation und sich ändernde Kundenwünsche erfordern neue Geschäftsmodelle und Konzepte. Mit dem Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken – Innerstädtische Quartiere und ländliche Räume brauchen Vielfalt und Versorgungssicherheit“ will die Landesregierung das Potenzial der Handelsbranche in einer zunehmend digitalen Gesellschaft optimal ausschöpfen. Gleichzeitig soll die Attraktivität der Innenstädte und ländlichen Regionen unterstützt werden.Minister Duin sagte: „Um den Einzelhandel zukunftsfähig zu machen, gilt es, die Stärken von Online- und Offlinehandel zu verbinden: den Komfort des Online-Shoppings und…
(BWP) Zu aktuellen Berechnungen der Unternehmensinsolvenzen in den Bundesländern durch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Dietmar Brockes: „Auch bei der Anzahl der Unternehmensinsolvenzen nimmt Nordrhein-Westfalen einen traurigen letzten Platz ein. Das wirtschaftspolitische Versagen der rot-grünen Landesregierung hat somit ganz konkrete Auswirkungen auf Betriebe, Existenzen und Arbeitsplätze. Die Forscher des IW Köln zeigen den Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum und Insolvenzen auf. Bei Nullwachstum in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr und ausbleibenden Impulsen für eine bessere wirtschaftliche Dynamik ist ein weiterhin desaströses Abschneiden in der Insolvenzstatistik vorhersehbar.Deshalb fordern die Freien Demokraten im Landtag NRW eine wirtschaftspolitische…
(BWP) Zur Solidaritätsnote von Norbert Römer für Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel erklärt der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christian Lindner: „Zuerst müssen die Interessen von Millionen Verbraucherinnen und Verbrauchern geschützt werden. Fairer Wettbewerb sichert günstige Preise und gute Qualität. Monopole und weniger Auswahl treiben die Preise wie im europäische Ausland in die Höhe. Das wäre das Gegenteil von sozialer Gerechtigkeit. Es ist erstaunlich, dass die angebliche Partei der kleinen Leute nun für mehr wirtschaftliche Macht in weniger Händen kämpft. Die Mauscheleien von Sigmar Gabriel dienen nur einem Unternehmen und sind deshalb unmoralisch und schädlich. Der Bundeswirtschaftsminister lässt sich vor den Karren eines Unternehmens…
(BWP) 14. Station der Sommertour "NRW is(s)t…": Landwirtschaftsminister Johannes Remmel besucht den Heinenhof in Pulheim-Orr / Regionale Produkte werden auch in Nordrhein-Westfalen immer beliebter. 80 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher geben an, mehrmals im Monat Lebensmittel mit regionaler Herkunft zu kaufen. Frische Erdbeeren oder Kartoffeln von nebenan sind gefragt und vermitteln Identität und Heimat. "Nordrhein-Westfalen isst regional. Verbraucherinnen und Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, was sie kaufen, woher die Produkte kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. Vor allem regional erzeugte Lebensmittel gewinnen daher immer mehr an Bedeutung", sagte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel bei seinem Besuch auf dem Heinenhof in…
(BWP) Zu Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen reist Wirtschaftsminister Garrelt Duin zu touristischen Zielen des Landes. Im Fokus der viertägigen Tour stehen einige der besucherstärksten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Vor Ort trifft Minister Duin Vertreter der Branche, Politik und Gesellschaft und informiert sich über neue touristische Entwicklungen und Projekte. Zum Auftakt der Reise sagte Minister Duin: „Der Tourismus in NRW ist ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor, der für Wachstum, Einkommen und Arbeitsplätze sorgt. Reisende kommen immer öfter hierher, das belegt auch die Statistik: Mit 21,7 Millionen Gästen und 48,7 Millionen Übernachtungen konnte im vergangenen Jahr der sechste Rekord in Folge erzielt werden.“Die Sommerreise…
(BWP) Die rot-grüne Landesregierung hat im Zuge eines neuen Landesentwicklungsplans (LEP) das vorzeitige Aus des Braunkohletagebaus im Rheinischen Revier per Kabinettsbeschluss besiegelt. Die rot-grüne Leitentscheidung sendet ein fatales Signal für den Industriestandort NRW. „Gleichzeitig aus Kernkraft und Kohle aussteigen zu wollen, ist ein Programm zur Deindustrialisierung unseres Landes. Einen Alleingang in Europa kann unser Land schaffen, ein zweiter ist keine verantwortliche Politik“, kritisiert der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion NRW Christian Lindner:„Rot-Grün schadet dem Energiestandort Nordrhein-Westfalen massiv. Mit ihrem Beschluss, vorzeitig aus der Braunkohle, dem einzigen heimischen, subventionsfreien und wettbewerbsfähigen Energieträger auszusteigen, trifft das Kabinett Kraft eine Entscheidung zulasten zehntausender Arbeitsplätze. Völlig…
(BWP) Wirtschaftsminister Garrelt Duin und die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST haben drei ausländische Unternehmen für ihre herausragenden Investitionen am Standort prämiert. Der NRW.INVEST AWARD 2016 ging an den britischen Online-Händler AO aus Elsdorf bei Köln, das japanische Unternehmen Mitsubishi Electric mit seiner Niederlassung in Ratingen sowie an den US-amerikanischen Multitechnologiekonzern 3M mit Sitz in Neuss. „Nordrhein-Westfalen gilt bei ausländischen Investoren als attraktivster Standort in Europa. Jedes Jahr heißen wir neue Investoren aus der ganzen Welt willkommen. Mit dem NRW.INVEST AWARD würdigen wir ihren Verdienst für die Unternehmenslandschaft im Land. Sie bringen NRW mit ihrem Know-how ein Stück nach vorne und schließen…
(BWP) Zur heutigen Pressekonferenz von Umweltminister Remmel zur Breitbandförderung im ländlichen Raum erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hendrik Wüst: „Umweltminister Remmel rudert beim Breitbandausbau zurück. Im ländlichen Raum sollen zukünftig 95 Prozent der Haushalte über 30 MB/s schnelles Internet verfügen und 85 Prozent der Haushalte über 50 MB/s. Das ist deutlich weniger als SPD und Grüne im Koalitionsvertrag beschlossen hatten. Dort heißt es, dass bis 2018 eine Breitbandversorgung von 50 MBit/s für alle Haushalte gewährleistet werden soll. Dieses Ziel steht nach den heutigen Ankündigungen von Minister Remmel vor dem Aus. Die Landesregierung hat die flächendeckende Breitbandförderung über Jahre verpennt.…