Tagungshotels und Eventlocations

Ausstellung zum Mentoring-Programm des Landes im Wirtschaftsministerium / Glawe: Ausstellung soll Beispiel geben und Mut machen

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

(BWP) Noch bis zum 16. September ist im Foyer des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus eine Wanderausstellung zum Landes-Mentoren-Programm zu sehen. Ziel der Ausstellung ist es, das Mentoring-Programm insgesamt anhand ausgewählter Teams von Gründern und ehrenamtlich tätigen Mentoren darzustellen. „Gerade für Gründer kommt es darauf an, langfristige sogenannte Megatrends zu analysieren, bevor sie neue Wege in der Wirtschaft beschreiten. Und wer kann ihnen da besser zur Seite stehen als Unternehmer als Mentoren? Wenn gestandene Unternehmerpersönlichkeiten des Landes aus allen Branchen Existenzgründern mit ihrer Erfahrung und Kompetenz zur Seite stehen, potenzieren sich die Chancen für erfolgreiche Start-Ups. Die Ausstellung soll Beispiel geben und Mut machen, eigene Ideen mit professioneller Unterstützung umzusetzen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe.

Die Ausstellung besteht aus acht beidseitig bedruckten großen Informationsstelen und einem Begleitheft, in dem sich elf Tandems präsentieren. Dargestellt werden dabei die Geschäftsidee und die Unterstützung durch den Mentor. So sind beispielsweise eine Therapeutin, die mit Pferden arbeitet und durch eine erfolgreiche Unternehmerin aus Greifswald unterstützt wird, zu sehen. Oder zwei Spitzenköchinnen, die von einem etablierten Caterer profitieren, der selbst einmal an dem Mentoren-Programm als Gründer teilgenommen hatte. Ein Zoodirektor stärkt einer Schulleiterin den Rücken und ein Anwalt hilft, Baumhäuser zu bauen. „Das Mentoring-Programm unterstützt Existenzgründer auf dem Weg in eine nachhaltige und selbstständige Existenz. Aber auch die `alten Hasen´ können von den `Jungen´ profitieren und ihre eigene Beratungs- und Coachingkompetenz ausbauen. Junge Gründer bringen eine unverbrauchte Sicht- und auch Arbeitsweise mit. So entsteht ein Vertrauensverhältnis, von dem beide Seiten profitieren“, sagte Glawe.

Bislang haben über 180 Tandems, bestehend aus Mentor und Gründer (Mentee), an dem Programm teilgenommen. Die jungen Selbstständigen werden sehr individuell und ehrenamtlich durch erfahrene Manager betreut. Das Mentoring-Programm des Wirtschaftsministeriums MV wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Jahr 2014 in Höhe von 80.000 Euro unterstützt. Auch über die Grenzen des Bundeslandes hat das Projekt für Aufmerksamkeit gesorgt. In der Studie „Die Zukunft der Gründungsförderung - neue Trends und innovative Instrumente“ im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums wird das Mentoring-Programm MV als vorbildhaftes Coachingprojekt erwähnt (www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=572672.html).

Quelle: regierung-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.