(BWP) Wirtschaftsminister Harry Glawe hat in den Niederlanden für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern geworben. In der Stadt Nieuwegein (Provinz Utrecht) findet am Mittwoch eine Investorenkonferenz statt. „Eine Reihe niederländischer Unternehmen oder Tochterunternehmen haben sich von den Standortvorteilen Mecklenburg-Vorpommerns überzeugt. In den vergangenen Jahren wurden 300 Millionen Euro an verschiedenen Standorten unseres Bundeslandes investiert und über 3.000 Arbeitsplätze geschaffen. Darauf können wir weiter aufbauen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort.Wirtschaftliches Potential bei Zusammenarbeit ausbauen„Es sind vor allem Unternehmen im Bereich des verarbeitenden Gewerbes, die sich für unser Land entschieden haben. Sie kommen vor allem aus den…
(BWP) „Kooperationen im Ostseeraum – nachhaltig.effizient.vernetzt“ – so lautet das Motto einer Konferenz am 1. Dezember 2014, die die Staatskanzlei im Goldenen Saal des Justizministeriums ausrichtet. Der Chef der Staatskanzlei Dr. Christian Frenzel wird die Veranstaltung eröffnen. Im Mittelpunkt stehen die Zusammenarbeit der Länder im Ostseeraum und ihre Bedeutung für Wachstum und Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern. Erwartet werden Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden. Zugleich ist die Veranstaltung Auftakt für das EU-Ostseeraumprogramm im Land für die Förderperiode 2014 – 2020. Im Netzwerk-Café haben die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, sich ganz konkret über Fördermöglichkeiten der verschiedenen EU-Programme zu informieren und über Projektideen…
(BWP) Am Rande der Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Klärung von Sachverhalten im Zusammenhang mit der finanziellen Unterstützung der P+S Werften GmbH erklärte der Obmann der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller:„Der heute gehörte Vertreter der IG Metall und Aufsichtsratsmitglied Guido Fröschke bestätigte ebenfalls die schwierige wirtschaftliche Situation der P+S Werften. Er hat bemerkenswerte Sachverhalte aus dem Blickwinkel der Belegschaft geschildert. Dabei kamen auch Ungeheuerlichkeiten zu Tage. Er berichtete, dass die Mitarbeiter freitags und samstags an Schiffbauprojekten arbeiteten, um am Montag wieder alles heraus zu reißen und das nur, weil eigene und externe Konstruktionsunterlagen von der Geschäftsführung scheinbar nicht koordiniert wurden. Auf den…
(BWP) Wirtschaftsminister Harry Glawe hat in Schwerin den Wirtschaftsbericht 2014 vorgestellt. „Die Wirtschaft ist auf einem guten Kurs. Wesentliche Wachstumsimpulse kamen im ersten Halbjahr aus dem produzierenden Gewerbe, insbesondere aus der Industrie und dem Baugewerbe. Der Aufschwung hat auch die Dienstleistungsbereiche erreicht: das Handwerk, der Einzelhandel und das Gastgewerbe entwickeln sich gut. Viele Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben sich in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren für die Ansiedlung oder Erweiterung der Standorte entschieden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Dienstag. Der Wirtschaftsbericht wurde heute im Rahmen der Landespressekonferenz vorgestellt. Er zeigt die wirtschaftliche Entwicklung in…
(BWP) Im Anschluss an die Vorstellung des Wirtschaftsberichtes 2014 hat der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller, gefordert, den wirtschaftlichen Aufholprozess Mecklenburg-Vorpommerns in gleichbleibender Intensität voranzutreiben und dafür neue Absatzmärkte in den Blick zu nehmen. „Gegenüber dem letzten Jahr von Rot-Rot hat sich die Arbeitslosenzahl in Mecklenburg-Vorpommern halbiert. Gleichzeitig sind fast 40.000 neue Arbeitsplätze entstanden. Diese Zahlen sind das Ergebnis des Mutes vieler Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit Investitionen neue Arbeitsplätze geschaffen haben. Dieser Mut wurde von der Wirtschaftspolitik der Landesregierung gefördert. Statt teurer Investitionen in den zweiten und dritten Arbeitsmarkt wie unter Rot-Rot unterstützt die Förderpolitik des Wirtschaftsministeriums konsequent…
(BWP) Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) zu den P+S-Werften setzte heute seine Zeugenvernehmungen fort. Dabei standen die Aussagen von zwei Arbeitnehmervertretern im Mittelpunkt der Sitzung. Hierzu erklärt die Obfrau der SPD-Landtagsfraktion für den PUA, Stefanie Drese:"Sowohl Guido Fröschke als auch Jürgen Kräplin verwiesen auf die hohe Bedeutung der Werften für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. Dabei verdeutlichten sie vor allem, dass das Land in besonderer Verantwortung für den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze stand. Vor diesem Hintergrund müssten auch die Rettungsmaßnahmen der Landesregierung in den vergangenen Jahren für die P+S-Werften gesehen werden.Dabei stellten beide Arbeitnehmervertreter den Verantwortlichen im Land ein gutes Zeugnis aus. Die…
(BWP) Tagtäglich werden Lebensmittel und Zutaten für die Nahrungsmittelindustrie in Tanks per LKW durchs Land gefahren. Schokolade, Pflanzenöle, Zucker, aber auch Wein, Säfte und Glukose. An die Reinigung dieser Behältnisse werden allerhöchste Anforderungen gestellt, um unerwünschte Verunreinigungen, Korrosion oder verstopfte Leitungen zu verhindern. Bis vor zehn Jahren gab es in Mecklenburg-Vorpommern keinen zertifizierten Anbieter für diese stark nachgefragte Dienstleistung. Jan Neumann, ein gebürtiger Demminer, erkannte die Marktlücke und gründete 2004 die TSclean Tank- und Siloreinigung Neumann in Fahrbinde im Landkreis Ludwigslust-Parchim.„Seit der Gründung ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und hat sich mit zuverlässigem Service einen Namen gemacht“, sagte Wirtschaftsminister Harry…
(BWP) Die Gewinner des ersten landesweiten Schülermedienwettbewerbs zu Berufschancen in MV stehen fest. Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler aller Schularten. Die Schülerinnen und Schüler konnten hierfür Artikel, Blogtexte, Radiobeiträge oder Videoclips zum Thema berufliches „Durchstarten in MV“ einreichen und an einem Medienworkshop teilnehmen. „Wir wollen junge Menschen auf das Thema Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam machen. Mit dem Wettbewerb ist das gelungen. Es sind authentische Beiträge aus dem gesamten Land eingereicht worden. Das spannende ist vor allem der persönliche Blickwinkel der Jugendlichen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe. Der Minister dankte im Namen aller Kooperationspartner vor allem den Schülern, Lehrern und Eltern, die…
(BWP) Bildungs- und Wissenschaftsminister Mathias Brodkorb ruft Schülerinnern und Schüler dazu auf, sich am Wettbewerb „Jugend forscht“ zu beteiligen. Bis zum 30. November 2014 können Jungforscherinnen und Jungforscher bis 21 Jahre ihre Projekte anmelden. Jugendliche ab 15 Jahre starten in der Sparte „Jugend forscht“. Jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab Klasse 4 treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an.„Bei der Präsentation der Forschungsvorhaben auf Landesebene habe ich mich in den vergangenen Jahren überzeugen können, dass Kinder und Jugendliche ganz engagiert ihre eigenen Forschungsideen verfolgen. Sie beweisen, dass sich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik konkret im Alltag wiederfinden“, sagte Bildungs- und Wissenschaftsminister Mathias…
(BWP) Gestern Abend erhielt das Unternehmen ProLupin aus Grimmen gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut den Deutschen Zukunftspreis 2014 für Technik und Innovation von Bundespräsident Joachim Gauck. Der Preis ist mit 250.000 € dotiert. „Ich bin begeistert, welche Entwicklung die Technologie rund um die Lupine in unserem Bundesland genommen hat und möchte ProLupin und dem Fraunhofer Institut herzlich zu ihrem Erfolg gratulieren. Sie haben es verdient“, sagte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz.„Vor über 10 Jahren, als die Idee im AgroBioTechnikum in Groß Lüsewitz geboren wurde, hätte keiner geglaubt, dass man heute so erfolgreich ein veganes Produkt auf…
(BWP) In Rostock fand die 6. Zukunftskonferenz der Maritimen Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns statt. „Die Schiffbauindustrie mit ihren maritimen Zulieferern und Dienstleistern ist eine strategische Industrie, auch wenn die Wirtschafts- und Finanzkrise in dieser Branche besonders deutliche Spuren hinterlassen hat“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Mittwoch vor Ort. „Zukunftspotential sehe ich in der Meerestechnik, wie der Polar- und Eistechnik, Öl- und Gasgewinnung, dem Tiefseebergbau und der Unterwassertechnik. Desweiteren sind mit der Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes sowie der Energieeffizienz durch eine Effizienzsteigerung im Schiffsbetrieb eine weitere Reduzierung der CO2-Emissionen und der Schadstoffemissionen sowie des Treibstoffverbrauches erhebliche…
(BWP) Die neue Förderrichtlinie für die „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Mecklenburg-Vorpommern ist in Kraft getreten. Das Programm regelt die Investitionsförderung für Unternehmen. „Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern kommt voran. Dennoch müssen wir den wirtschaftlichen Aufholprozess weiter vorantreiben. Wirtschaftliche Förderanreize für Unternehmer und Investoren sind weiter nötig. Ziel ist es dabei auch, im Ergebnis zu mehr Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt zu kommen. Nachholbedarf haben wir vor allem im verarbeitenden Gewerbe“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Schwerin. Die Industriedichte in MV liegt mit 47 Erwerbstätigen je 1.000 Einwohnern unter dem…
(BWP) In der Landtagsdiskussion zu den Unterrichts- und Ausbildungsbedingungen an den Berufsschulen des Landes erklärte der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Butzki:„Die Beruflichen Schulen in MV unterliegen derzeit einem starken Wandel. Dies zeigt sich allein schon an den sinkenden Schülerzahlen von über 70.000 vor einigen Jahren auf weniger als 30.000 zu Beginn dieses Schuljahres. Dadurch haben wir jetzt mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Eine Situation, die für die Bewerberinnen und Bewerber gut ist. Viele Ausbildungsbetriebe stellt das aber vor neue Herausforderungen.An den beruflichen Schulen in unserem Land sind wir aber bereits auf einem guten Weg, die Unterrichts- und Ausbildungsbedingungen zu verbessern.…
(BWP) Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marc Reinhardt, hat sich in der Landtagsdebatte zur Situation der Berufsschulen dafür ausgesprochen, die Arbeitsbedingungen für die Lehrkräfte weiter zu verbessern. Gleichzeitig verwies der CDU-Politiker u. a. auf die erfolgreiche Umsetzung des 50-Millionen-Euro-Bildungspaketes.„Die Koalitionspartner haben sich bereits im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, den Berufsschulbereich zu stärken und eine tragfähige Struktur der beruflichen Bildung für Mecklenburg-Vorpommern zu entwickeln. Dazu gehört auch, die Attraktivität des Lehrerberufs weiter zu steigern. Im Zuge des 50-Millionen-Euro-Bildungspaketes wurden erste Schritte eingeleitet, die zu einer tragfähigen Struktur im Berufsschulbereich beitragen. Die Verbeamtung der Lehrkräfte ermöglicht die Erleichterung der Nachwuchsgewinnung und trägt maßgeblich…
(BWP) Zur Debatte zum Thema Teilzeitbeschäftigung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Martina Tegtmeier:„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hängt nicht allein von der Frage der Teilzeitbeschäftigung von Frauen ab. Gute Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt für Männer und Frauen, die beiden Geschlechtern zeitliche Flexibilität bei der Wahrnehmung von Aufgaben für die Familie geben, gute Betreuungsangebote für Kinder, wie wir sie in Mecklenburg-Vorpommern heute bereits haben, und vor allem gute Arbeitgeber, die ihren Arbeitnehmern dann, wenn es darauf ankommt, zeitliche Flexibilität ermöglichen, sind heute wichtiger als Änderungen in einzelnen Bundesgesetzen.Der Anteil der Teilzeitstellen an allen…