(BWP) Der zehnte Tag der Ausbildungstour, die Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, seit einem Monat durch verschiedene Betriebe Bremens führt und die unterschiedlichen Facetten des Themas Ausbildung beleuchtet, führte ihn in ein Unternehmen, deren Inhaber einen Migrationshintergrund hat. "Die Zahl der Unternehmen, die von Bremerinnen und Bremern gegründet werden, die nicht hier geboren wurden, steigt täglich", weiß der Senator. "Sie sind eine feste Säule der bremischen Wirtschaft, auch wenn es um die Frage einer guten Ausbildung geht."Zu Besuch war Senator Günthner bei der Uzuner Systems GmbH am Hohentorshafen in Woltmershausen. Das Unternehmen, ehemals Creative Computer Consulting GmbH,…
(BWP) „Wirtschaftlichen und sozialen Nonsens“, nennt Lencke Steiner die Forderung der Frauenbeauftragten Ulrike Hauffe, Minijobs verbieten zu wollen. „Minijobs sind wichtig für Studierende, Schüler, und diejenigen, die ihre Zeit flexibel gestalten müssen“, sagt Steiner, Spitzenkandidatin der Bremer FDP. Wer die Minijobs abschaffen wolle, verstehe nichts von wirtschaftlicher Realität und mindere das Einkommen vieler Menschen. Das sei in höchstem Maße unsozial und bedeute de facto ein Arbeitsverbot.„Frau Hauffe wirft einfach viele Themen wie die Minijobs in einen Topf – dummerweise wird das den Frauen nicht helfen“, sagt Steiner. Frauenarmut werde nicht durch ein sinnloses Bündel von Verboten und staatlichem Dirigismus aus…
(BWP) „In 15 Bundesländern liegt die Zahl der Arbeitslosen im März 2015 niedriger als im März 2014 – nur in Bremen nicht“, so Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Nicht nur in den ostdeutschen Bundesländern hat es eine kräftige Abnahme gegeben. Auch in Niedersachsen ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahr um über 4 Prozent gesunken. Im Land Bremen ist sie dagegen gestiegen, in der Stadt Bremen sogar um 3 Prozent. Bremen koppelt sich immer weiter negativ von der bundesweiten Beschäftigungsentwicklung ab.“ „Seit längerem ist deutlich: Ein Mehr an…
(BWP) In dieser Woche finden die ersten Warnstreiks anlässlich der Tarifrunde zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienste auch im Land Bremen statt. Zunächst am Donnerstag in Bremerhaven und dann am Freitag in Bremen. DIE LINKE solidarisiert sich ausdrücklich mit den Streikenden und schließt sich den Forderungen von ver.di an.Nelson Janßen, stellvertretender Landessprecher der LINKEN Bremen und Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahlen in Bremerhaven, dazu: „Bereits zum Verhandlungsauftakt hat ver.di deutlich gemacht, warum die Forderungen für mehr Anerkennung und Entgelte in den Sozial- und Erziehungsdiensten gut begründet und absolut notwendig sind. Egal, um welche der zahlreichen Berufsgruppen es dabei geht: Sie leisten…
(BWP) Das Außenhandelsaufkommen des Landes Bremen lag im Jahr 2014 bei 30,9 Milliarden Euro und damit um 9 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Während sich die Einfuhrwerte geringfügig um 0,4 Prozent auf 13,6 Milliarden Euro verringerten, stiegen die Exportwerte um 17,9 Prozent auf über 17,3 Milliarden Euro.An den Importen des Landes Bremen haben die Staaten Europas mit 8,3 Milliarden Euro den größten Anteil (60,9 Prozent). Bemerkenswert ist hier, dass die Einfuhren aus den EU-Ländern (6 Milliarden Euro) sich im Jahresvergleich um 8,9 Prozent verringerten, während sich die Importe aus den übrigen europäischen Staaten um 28,4 Prozent auf mehr als…
(BWP) Einige wenige Schafe, Hühner, Schweine und Pferde, vor allem Kühe machen den wichtigsten Anteil in der Viehhaltung in der Bremer Landwirtschaft aus. In Zahlen aus 2013 bedeutet dies: Der Rindviehbestand betrug 9.911 Tiere, davon 3.755 Milchkühe. Dies dokumentiert der Sachstandsbericht zur Situation der Landwirtschaft in Bremen, der heute (04.03.2015) der Wirtschaftsdeputation vorgestellt wurde.155 landwirtschaftliche Betriebe zählt das Land Bremen, zwei davon in Bremerhaven. Rund zwanzig Prozent der gesamten Landesfläche dienen der landwirtschaftlichen Nutzung. Die Bedeutung des ökologischen Landbaus hat dabei in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Zwölf Betriebe arbeiten bereits nach den ökologischen Richtlinien. Da die Anzahl der Betriebe…
(BWP) 5.000 Euro und 40 teils stark reparaturbedürftige Fahrräder haben drei Vertreter der Bremer Wirtschaftsjunioren am Dienstag (3. März 2015) als Spende im Übergangswohnheim für Flüchtlinge an der Bardowickstraße übergeben. Hintergrund ist die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt, die seit einigen Monaten in der Gemeinschaftsunterkunft betrieben wird, und die der Bremer Nicolas Peytsch als Ehrenamtlicher für zwei Stunden in der Woche anleitet. "Ich bin für die Spende sehr dankbar, weil sie den Flüchtlingen hilft, Beschäftigung zu finden und damit den Tag tätig auszufüllen", sagte Sozialstaatsrat Horst Frehe. "Nichts ist schlimmer, als zum Nichtstun verdammt zu sein. Aus sinnvoller Beschäftigung ziehen Menschen auch einen großen…
(BWP) „Mit kurzfristigen Gewinnspekulationen und innerdeutscher Standortkonkurrenz machen wir die Offshore-Industrie kaputt“, so Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, zur Situation nach der Insolvenzmeldung des Stahlbauers WeserWind. „Hochfliegenden Erwartungen stehen Entlassungen und Investitionsflaute gegenüber. Wir brauchen endlich eine verlässliche Arbeitssituation für die Beschäftigten. Eine Initiative für eine allgemeine Windenergie-Beschäftigungsgesellschaft nach dem Vorbild des Gesamthafenbetriebsvereins ist dringend notwendig. Nur so können wir für gute Arbeitsbedingungen und stabile Beschäftigungsverhältnisse sorgen und das ständige Hire and Fire beenden.“Petra Brand, Kreisvorsitzende der LINKEN in Bremerhaven, kommentiert: „Als erster Schritt muss für die Beschäftigten bei WeserWind jetzt eine Qualifizierungs-…
(BWP) Die MIT der CDU Bremen hält weitere Bürokratiebelastungen der Unternehmen für unverantwortlich. Seit Jahresbeginn müssen die Betriebe bereits übermäßigen Dokumentationspflichten zum Mindestlohn folgen. Zusätzlich liegt mittlerweile eine neue Arbeitsstättenverordnung aus dem SPD-geführten Arbeitsministerium vor, die weitere Lasten aufbürden soll: Unter anderem soll jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen abschließbaren Spind im Büro besitzen und das Unternehmen auch für ausreichend Tageslicht in einem privaten Home-Office verantwortlich sein. Geregelt werden soll auch die Temperatur in Abstellräumen. Der MIT-Kreisvorsitzende Kai Stadie erklärt dazu: „Der Aufbau weiterer Bürokratie schadet den Unternehmen und geht letztlich auch zulasten von in Bremen so notwendigen Arbeitsplätzen. Die…
(BWP) In der kommenden Woche reist Bürgermeister Jens Böhrnsen mit einer 20-köpfigen Delegation ins Großherzogtum Luxemburg. Auf dem Programm des zweitägigen Besuches (24. und 25. Februar 2015) stehen eine Reihe von Besichtigungen, Firmenbesuchen und Gesprächen, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu stärken und den Wissenschaftsaustausch zu intensivieren. So werden die Bremer Vertreter unter anderem das Güterverkehrszentrum Bettembourg und den Standort von OHB besichtigen. Die luxemburgische Wirtschaftspolitik setzt vergleichbar mit der bremischen auf eine Stärkung durch Clusterbildung. Parallelen bestehen insbesondere bei den Themen Raumfahrt, Logistik, Materialforschung und Eco-Innovationen, wozu die Erneuerbaren Energien zählen.Die Zusammensetzung der hochkarätigen Delegation ist an den inhaltlichen Schwerpunkten…
(BWP) Der Ausschusses der Regionen (AdR) hat sich im Rahmen seiner 110. Plenartagung am 11./12. Februar 2015 in Brüssel neu konstituiert. Neben der Wahl des neuen AdR-Präsidiums war die Stellungnahme zum transatlantischen Handels- und Investitionsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) Gegenstand der Beratungen. Die AdR-Mitglieder diskutierten mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström über die lokale und regionale Dimension des geplanten Handelsabkommens. Die potentiellen Auswirkungen von TTIP auf öffentliche Dienstleistungen und die Beilegung von Investor-Staat-Streitigkeiten waren u.a. Schwerpunkte der Debatte. Ulrike Hiller dazu: "Der AdR hat heute deutlich gemacht, dass er kein Abkommen um jeden Preis will. Die EU ist eine…
(BWP) Die Geschäftsentwicklung der bremischen Industriebetriebe war im vergangenen Jahr deutlich aufwärts gerichtet. Gemessen am Umsatz wurden zusammengenommen fast 23 Milliarden Euro in der bremischen Industrie erwirtschaftet. Dieses Ergebnis lag um 1,3 Prozent höher als im Jahr zuvor.Maßgeblich verantwortlich hierfür war die Entwicklung der Umsätze in dem für Bremen wichtigen Bereich "Fahrzeugbau", zu dem die Abschnitte Raum-, Luft- und Straßenfahrzeugbau, Schienenfahrzeugbau sowie der Schiffbau gezählt werden. Hier stiegen die Umsätze um 6,5 Prozent. Mit einem Anteil von rund 61 Prozent am Umsatz aller Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes zählt dieser Bereich zu einem Schwergewicht der Bremer Industrie. Aber auch bei der…
(BWP) „Die Diskussionen über die exakte Höhe oder die mögliche Kontrolle des allgemeinen Mindestlohnes geht an dem Kernproblem prekärer Beschäftigungsverhältnisse vorbei. Die viel zu hohe Abgabenlast, belastet gerade die geringen Einkommen unverhältnismäßig stark. Bei einer Vollzeitbeschäftigung sind bei dem derzeitigen Mindestlohn jeweils ca. 1,70 € Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Sozialabgaben zu leisten. Dazu kommt der Anteil des Lohnes an der Mehrwertsteuer. Im Falle des Mindestlohnes 1,62 € pro Stunde. Also stehen über 5,00 € Abgaben einem Nettolohn von 6,80 € gegenüber, vorausgesetzt, dass nicht auch noch Lohnsteuer fällig ist. Das allerdings ist unwahrscheinlich: Bereits eine Familie mit zwei Kindern liegt bei dem…
(BWP) Der Masterplan Industrie 2015 ist jetzt in der Sitzung der Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen vorgestellt worden. "Die Dynamik der Wirtschaft in Bremen ist ohne die hohe industrielle Wertschöpfung nicht denkbar. Der Masterplan liefert den politischen Leitfaden für eine zukunftsfähige Industriepolitik und soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie im Land Bremen zu fördern, indem Wachstumshemmnisse abgebaut und Potenziale aufgezeigt werden", erklärt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. "Gleichzeitig ist er ein klares und eindeutiges Bekenntnis zum starken Industriestandort Bremen und Bremerhaven."In dem Papier werden die zentralen Kennziffern der Industrie im Land Bremen zusammengefasst. Die Bruttowertschöpfung…
(BWP) „In den zwölf Monaten von Juni 2013 bis Juli 2014 sind den Erwerbslosen im Land Bremen 2,3 Mio. Euro durch Sanktionen weggenommen worden“, so Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion, zur Antwort des Senats auf die Große Anfrage der LINKEN ‚Sanktionen gegen Hartz-IV-EmpfängerInnen im Land Bremen‘. „Jeder zehnte Arbeitslose im Land Bremen war in diesem Zeitraum von mindestens einer Sanktion betroffen. Während der Senat in Bündnissen gegen Armut sitzt und in der Bürgerschaft ein Armutsausschuss tagt, werden im Land Bremen jeden Tag 36 Sanktionen gegen Erwerbslose ausgesprochen. Die durchschnittliche Sanktionshöhe betrug knapp 100 Euro, das entspricht einer Kürzung um…