Tagungshotels und Eventlocations
(BWP) Der Staatssekretär im brandenburgischen Wirtschafts- und Energie¬ministerium Hendrik Fischer reist am Montag gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) Steffen Kammradt in die USA und nach Kanada. Stationen ihrer sechstägigen Reise werden Montreal, Cincinnati und Boston sein. „Brandenburg hat vielfältige Wirtschaftsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten und auch mit Kanada“, sagte Staatssekretär Fischer. Ziel der Reise ist es, die bestehenden guten Kontakte weiter auszubauen und für den Wirtschaftsstandort Brandenburg zu werben. Fischer und Kammradt werden unter anderem einige Mutterhäuser von in Brandenburg angesiedelten Unternehmen besuchen – als Beitrag zur Kontaktpflege und um weitere Investitionen anzuregen. „Firmen aus den USA…
(BWP) „Die Regionalen Wachstumskerne – die RWK – sind wichtige Wachstumszentren, die weit in ihr Umland ausstrahlen. Das ist eine zentrale Aussage der Gutachter, die den RWK-Prozess evaluiert haben. Sie haben damit unseren Kurs der vergangenen Jahre bestätigt. Die Evaluierung belegt, dass die Konzentration der Förderung auf die Wachstumskerne die Wirtschaft Brandenburgs deutlich vorangebracht hat. Gleichwohl gibt es gute Gründe, über Veränderungen im RWK-Prozess nachzudenken – in Bezug auf den räumlichen Zuschnitt der Wachstumskerne ebenso wie mit Blick auf Strukturen, Abläufe und Inhalte.“ Das erklärte der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Hendrik Fischer zu den Ergebnissen der Evaluierung. Diese diskutieren Stephan Kathke…
(BWP) Im Rahmen der Clusterkonferenz Metall zeichnet das Wirtschaftsministerium heute drei Unternehmen mit dem „Brandenburger Innovationspreis Metall“ aus. Die Gewinner sind die Havel metal foam GmbH, die Sinfosy GmbH und die Firma tom logisch. Bereits zum fünften Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Wettbewerb aus. „Die Metallbranche ist ein Aushängeschild der märkischen Wirtschaft – und eine ihrer stärksten Säulen. 17 Prozent aller Beschäftigten des verarbeitenden Gewerbes in Brandenburg arbeiten in der Metallindustrie. Das sind mehr als 38.000 Menschen in 2.600 Unternehmen, wobei die Palette von der Metallerzeugung über die technologische Bearbeitung bis hin zum fertigen…
(BWP) Die Rücktrittserklärung im Wortlaut: „Seit nunmehr 28 Jahren, seit Januar 1990, habe ich mit großer Freude, mit ganzem Herzen und mit vollem Einsatz in und für Brandenburg gearbeitet: als Pressesprecher der SPD Brandenburg und der SPD-Landtagsfraktion, als Referent in der Staatskanzlei und im Umweltministerium, als Büroleiter der Ministerpräsidenten Manfred Stolpe und Matthias Platzeck, als Leiter der Koordinierungsabteilung in der Staatskanzlei, als Chef der Staatskanzlei und als Minister für Wirtschaft und Energie im Kabinett von Dietmar Woidke. Ich bin froh und dankbar, dass ich so viele Jahre gemeinsam mit vielen anderen Menschen bei der guten Entwicklung unseres Landes mitarbeiten konnte…
(BWP) „Brandenburgs Wirtschaft hat sich in den vergangenen fünf Jahren stabil und teils sogar überdurchschnittlich stark entwickelt. Das Land präsentiert sich heute als moderner, attraktiver und innovativer Wirtschaftsstandort. Die Arbeitslosenquote hat einen Tiefststand erreicht, immer mehr Menschen haben eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden. Die Basis für diesen Erfolg haben die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Unternehmerinnen und Unternehmer, die Sozialpartner sowie Kammern und Verbände mit ihrem Engagement für dieses Land gelegt.“ Das erklärte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute anlässlich der Veröffentlichung des „Berichtes des Ministeriums für Wirtschaft und Energie 2018“. Dieser gibt einen kompakten Überblick über die zahlreichen wirtschafts- und energiepolitischen…
(BWP) Haushalte und Unternehmen in Brandenburg werden bei Netzentgelten und Strompreisen in diesem Jahr deutlich entlastet. Das hat eine Analyse des brandenburgischen Wirtschafts- und Energieministeriums ergeben. „Es freut mich sehr, dass das vor einem Jahr in Kraft getretene Netzentgeltmodernisierungsgesetz bereits zu Preissenkungen geführt hat. Unser Einsatz für die Verabschiedung des Gesetzes hat sich ausgezahlt“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber. Viele der märkischen Grundversorger hätten ihre Preise gesenkt, so der Minister. Er setze darauf, „dass weitere Energieversorger dem Beispiel folgen und die Preissenkungen bei den Netzentgelten auch an ihre Kunden weitergeben“. „Deutschlandweit gibt es bei den Netzentgelten und den Strompreisen…
(BWP) Sie lässt die St. Trinitatiskirche in Finsterwalde, Sakralbauten in Sachsen und Brandenburg, Büros und Fassaden in neuem Licht erstrahlen: Maria Goldberg mit ihrer im Februar 2016 gegründeten Firma Goldberg Lichtkonzepte. Heute Vormittag hat die Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Petra Budke die 35-jährige Lichtplanerin als Grüne Gründerin ausgezeichnet. Seit zwei Jahren vergibt der Brandenburger Landesverband von BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN den Preis Grüne Gründerin jeden Monat an engagierte Frauen aus der Mark, um ihnen mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zu geben und ihren Mut und Geschäftssinn zu würdigen. Maria Goldberg ist die 21. Grüne Gründerin – und die…
(BWP) „Wirtschaftsförderung ist eine wichtige Säule unserer Wirtschaftspolitik. Indem wir unsere Unternehmen engagiert und zielgerichtet unterstützen, leisten wir als Land und Wirtschaftsförderer unseren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und damit zu Wachstum und Wohlstand in Brandenburg.“ Das sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber heute bei der Regionalkonferenz der märkischen Wirtschaftsförderer in Cottbus. Gerber dankte den Wirtschaftsförderern für ihre engagierte Arbeit: „Auf Sie ist seit vielen Jahren immer Verlass. Und ich bin mir sicher – das wird auch so bleiben. Für mich als Wirtschaftsminister ist das ein Pfund“, rief er den versammelten Wirtschaftsförderern zu. Jedes Frühjahr kommen auf Einladung der Wirtschaftsförderung…
(BWP) Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat an die Bundesregierung appelliert, gemeinsam mit den Mobilfunknetzbetreibern und unter Beteiligung der Länder und Kommunen ein Konzept vorzulegen, wie die Versorgungslücken im Mobilfunknetz rasch und möglichst vollständig geschlossen werden können. „Gute Mobilfunkverbindungen sind heutzutage für uns alle elementar – für eine funktionierende Wirtschaft ebenso wie für unser alltägliches Miteinander. Es ist nicht hinnehmbar, dass gerade in dünn besiedelten ländlichen Regionen nach wie vor Versorgungslücken existieren – bei der Online-Datenübertragung ebenso wie bei der reinen mobilen Sprachtelefonie. Wir wollen, dass die Brandenburgerinnen und Brandenburger gut leben, gut arbeiten und gut wirtschaften können“, erklärte der Minister…
(BWP) Die brandenburgische Tourismusbranche ist gut ins laufende Jahr gestartet und legt weiterhin zu: In den ersten drei Monaten 2018 kamen bereits fast 800.000 Besucher nach Brandenburg – das sind 4,8 Prozent mehr als im ersten Quartal des vergangenen Jahres. Die Gäste buchten mehr als zwei Übernachtungen und damit 7,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. (Exakt verzeichnet die Statistik 798.900 Gäste mit 2.089.600 Übernachtungen). „Brandenburg ist ein attraktives Reiseziel, das mit seiner Vielfalt bei den Urlaubern ankommt – bei Wanderern und Radtouristen ebenso wie bei Kulturliebhabern oder Kanuten“, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber zu den vom Amt für Statistik…
(BWP) Etwa die Hälfte der Bruttowertschöpfung Deutschlands wird im ländlichen Raum erwirtschaftet. Die notwendige digitale Infrastruktur mit ausreichender Breitband- und Glasfaseranbindung fehlt jedoch häufig. Wie der Statusbericht "Digitales Brandenburg" der Landesregierung offenbart, können derzeit lediglich etwa 65 Prozent der brandenburgischen Haushalte mit einer Geschwindigkeit von 50 MBit/s oder mehr angeschlossen werden. Der Landesvorsitzende der FDP Brandenburg, Axel Graf Bülow, kritisiert diesen Zustand: "Die rot-rote Landesregierung setzt beim Thema Digitalisierung leider immer noch auf Postkutsche und Kreisreform, statt auf Breitband und eGovernment. Das Land sollte die Eigeninitiative der Kommunen besser fördern und ihnen finanziell, juristisch und fachlich stärker zur Seite stehen." …
(BWP) „Stahl, der aufgrund der amerikanischen Zölle nicht mehr in die USA exportiert wird, darf nicht den europäischen Markt überschwemmen. Das würde unsere Stahlproduzenten noch mehr unter Druck setzen, als sie es aufgrund der weltweiten Überkapazitäten sowieso schon sind. Wir brauchen Schutzmaßnahmen gegen zusätzliche Importe und diese sollten für alle Stahlprodukte gelten. Sonst werden einzelne Hersteller in Europa gegenüber der Konkurrenz benachteiligt.“ Das erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute bei der Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg in Berlin. Seine Forderung habe er gegenüber Handelskommissarin Cecilia Malmström und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier deutlich gemacht. Allerdings dürfe die aktuelle Zollproblematik nicht darüber hinwegtäuschen, „dass Außenhandel Wertschöpfung mit…
(BWP) „Urlaub auf dem Wasser wird immer beliebter. Brandenburg bietet hierfür mit seinen rund 33.000 Kilometern Fließgewässer und mehr als 3.000 Seen beste Voraussetzungen. Zusammen mit Mecklenburg-Vorpommern verfügt die Mark – was die Binnengewässer anbetrifft - über Europas größtes vernetztes Wassersportrevier. Mit einem jährlichen Bruttoumsatz von 200 Millionen Euro hat sich die Wassertourismusbranche in Brandenburg zu einer wichtigen tourismuswirtschaftlichen Säule entwickelt. Und dabei ist noch nicht der Bestand an Booten im Privatbesitz berücksichtigt, durch die ebenfalls ein erheblicher Umsatz erzielt wird.“ Das erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber bei einer Pressefahrt zum Auftakt der Wassertourismussaison durch das Dahme-Seenland. Gerber wies zudem…
(BWP) Zum ersten Mal beteiligten sich in diesem Jahr Kunsthandwerker und Künstler aus Brandenburg an den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks (ETAK). Vom 23. bis 25. März laden fast 40 Unternehmen landesweit zu einem Besuch und zum Mitmachen in ihre Werkstätten und Ateliers ein. Wirtschaftsminister Albrecht Gerber und der Präsident des Handwerkskammertages des Landes Brandenburg, Robert Wüst, besuchen heute vorab einige der teilnehmenden Werkstätten bei einer Pressefahrt. Das Kunsthandwerk nimmt eine besondere Stellung ein – als Bestandteil des Handwerks sowie der Kreativwirtschaft. Mit fast 40.000 Betrieben und über 160.000 Beschäftigten ist das Handwerk ein Schwergewicht in Brandenburg, erwirtschaftet jährlich einen Umsatz…
(BWP) Das brandenburgische Wirtschaftsministerium unterstützt den Aufbau eines sogenannten volumetrischen Studios in Babelsberg für Anwendungen im Bereich der Virtual Reality mit rund zwei Millionen Euro. Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat den Förderbescheid jetzt an die Betreibergesellschaft übergeben. Mit dem Studio wird es möglich sein, reale Objekte und Personen in virtuellen Welten zu platzieren. Diese Technologie ist vor allem für den Wachstumsmarkt der Virtual, Augmented und Mixed Reality von großer Bedeutung und wird künftig branchenübergreifend Anwendung finden – beispielsweise bei der Prozessoptimierung im produzierenden Gewerbe, in der Gesundheits- und Automobilwirtschaft oder beim Erschaffen virtueller Welten in Filmen und Games. „Das volumetrische Studio…