(BWP) „Aufgrund der demografischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass es besonders im Bereich der Gesundheitsfachberufe künftig schwieriger werden wird, den Bedarf an Fachkräften zu decken. Wir müssen deshalb an mehreren Stellen gleichzeitig ansetzen und gemeinsam mit den wichtigsten Akteuren im Land an einem Strang ziehen“, betonte Staatssekretär David Langner anlässlich der Tagung zum Thema „Genügend Fachkräfte auch in Zukunft? Attraktive Beschäftigungsbedingungen in der Altenpflege in Rheinland-Pfalz“ heute in Mainz. Um die Einrichtungen bei der Gestaltung von attraktiven und gesundheitsförderlichen Beschäftigungsbedingungen zu unterstützen, hat das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie die Initiative im Rahmen des Zukunftsprogramms „Gesundheit und Pflege…
(BWP) Die IT-Beauftragte der Landesregierung, Innenstaatssekretärin Heike Raab, hat den Einsatz moderner IT-Technologien zur Senkung von Bürokratiekosten für die Wirtschaft begrüßt. „Wenn mit technischen Mitteln Unternehmen günstiger und effizienter arbeiten können, ist das gut und wichtig für unseren Wirtschaftsstandort“, sagte Raab nach einem Treffen mit Bundeswirtschaftsstaatssekretärin Brigitte Zypries gemeinsam mit Dr. Linda von dem Bussche von der BASF sowie Vertreter aus Bund, Ländern und Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar. Thema der Gesprächsrunde bei der BASF SE in Ludwigshafen war die Einführung des Prozess-Daten-Beschleunigers (P23R, http://www.p23r.de) im Bereich der Umweltmeldepflichten. Durch die P23R-Einführung lässt sich eine deutliche Reduzierung der Bürokratiekosten erreichen, die…
(BWP) Wo können sich Bürgerinnen und Bürger informieren, wenn in ihrer Nachbarschaft ein großes Bauvorhaben geplant ist? Wo finden sie die richtigen Ansprechpartner für ihr Anliegen? Wie können sie ihre Vorschläge für oder ihre Bedenken gegen ein Projekt einbringen? Der „Bürgerleitfaden – Beteiligung bei Planung und Genehmigungsverfahren“ beantwortet die wichtigsten Fragen derjenigen, die sich an der Planung und Durchführung von Großvorhaben beteiligen und die richtigen Ansprechpartner finden wollen. „Nordrhein-Westfalen ist ein starker Industriestandort, der sich stetig weiterentwickelt. Es ist wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern aufzuzeigen, wie sie ihre eigenen Anliegen, Vorstellungen und Verbesserungsvorschläge bei Planungsvorhaben einbringen können und Gehör finden“,…
(BWP) Wirtschaftsminister Garrelt Duin startet heute seine dreitägige Sommerreise zu touristischen Zielen in NRW. Er wird sich dabei in sechs Regionen des Landes über neue touristische Entwicklungen vor Ort informieren. Thematische Schwerpunkte der Reise sind der Kultur- und Aktivtourismus in Nordrhein-Westfalen. Zum Auftakt seiner Reise erklärte Minister Duin: „Der Tourismus ist eine wichtige Wachstumsbranche für unser Land. Wir haben in den vergangenen Jahren in der Tourismuspolitik viel bewegt und das zahlt sich jetzt aus. Beim Übernachtungstourismus sind wir seit 2010 Wachstumsspitzenreiter unter den großen Flächenländern in Deutschland. Die Zahlen aus den ersten vier Monaten dieses Jahres bestätigen diesen Aufwärtstrend: Mit…
(BWP) Die Bundesrepublik Deutschland und die Republik Peru, vertreten durch den peruanischen Außenminister Gonzalo Gutiérrez Reinel, haben heute in Berlin ein Regierungsabkommen über die Zusammenarbeit im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich unterzeichnet.Peru ist eines der rohstoffreichen Länder Südamerikas, der Bergbau ist eine wichtige wirtschaftliche Säule des Landes. Der Bergbau schafft jedoch auch erhebliche ökologische und soziale Probleme.Bundeswirtschaftsminister Gabriel erklärte hierzu:"Peru ist das dritte Land, mit dem Deutschland ein Rohstoffabkommen schließt. Es bildet den politischen Rahmen für einen regelmäßigen Dialog zu Rohstoffthemen. Durch die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen können Potenziale zum beiderseitigen Nutzen erschlossen werden. Deutsche Unternehmen können z. B. in…
(BWP) Der Generalsekretär der Thüringer Union, Dr. Mario Voigt, erläutert die inhaltlichen Schwerpunkte des Thüringenplans, dem Regierungsprogramm 2014 – 2019 der CDU. Dieser wurde gestern von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidentin Chrsitine Lieberknecht in Jena vorgestellt.„Die CDU geht mit dem Thüringenplan eine große Koalition mit den Bürgern ein. Unser Programm trägt die Handschrift der Thüringer. Über 1000 Ideen aus der Mitte der Gesellschaft sind in den Thüringenplan eingeflossen. Unser Regierungsprogramm legt die Grundlage für fünf weitere erfolgreiche Jahre für Thüringen. Die wichtigsten Zukunftsfelder Thüringens Wirtschaft, Bildung und Sicherheit sind auch die Schwerpunkte des Thüringenplans.“Mario Voigt weiter: „Das Ziel Vollbeschäftigung bei…
(BWP) Wirtschaftsminister Harry Glawe hat im Rahmen des Regionaltages der Vogelparkregion Recknitztal den Vogelpark Marlow besucht. Der Vogelpark feiert sein 20-jähriges Jubiläum. „Mit einem innovativen Konzept und kreativen Ideen hat sich der Park weit über die Landesgrenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus einen Namen gemacht. Was hier in den vergangenen Jahren geschaffen wurde, ist beeindruckend. Der Vogelpark Marlow gehört zu einer der sehenswertesten Anlagen dieser Art in Deutschland“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Sonntag vor Ort.Salzprinzessin repräsentiert VogelparkregionWirtschafts- und Tourismusminister Glawe hat vor Ort auch die erste Salzprinzessin der Vorgelparkregion gekürt. „Da Salz im Recknitztal in der…
(BWP) Die rheinland-pfälzischen Liberalen attestierten Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, und Finanzminister, Carsten Kühl, mit ihrem Wettbewerb für lebendige ländliche Räume ein wichtiges Thema aufgegriffen, aber einen falschen Ansatz gewählt zu haben. "Das Problem aussterbender Dörfer lässt sich nicht mit einem Blumentopf auf dem Dorfplatz lösen. Rheinland-Pfalz muss seine Wirtschaftspolitik wieder an den Interessen der ländlichen Räume ausrichten", forderte der Vorsitzende der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing. Die rot-grüne Landesregierung betreibe leider eine genau entgegengesetzte Politik, indem sie sich wechselseitig bei Infrastrukturvorhaben blockiere oder, wie beim Ausbau der Windenergie, das Landschafts- und damit Tourismuspotential ganzer Regionen rücksichtslos zerstöre. "Wer lebendige ländliche Räume…