Online Branche setzt auf Gutscheine zur Vermarktung Ihrer Produkte

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Online Branche setzt auf Gutscheine zur Vermarktung Ihrer Produkte Bild von gonghuimin468 auf Pixabay

Pop-Ups mit Gutscheincodes sind in Online-Shops allgegenwärtig geworden. Die meisten E-mail Posteingänge sind mit ähnlichen Angeboten überfüllt: Verwenden Sie MYDAY15 für 15% Rabatt an Ihrem Geburtstag. Verwenden Sie FREESHIP50 an der Kasse für kostenlosen Versand.

Wie funktionieren Gutscheincodes?

Gutscheincodes können entweder einen Rabatt für einen bestimmten Prozentsatz der Bestellung, einen festen Betrag oder einen kostenlosen oder ermäßigten Versand anbieten. Sie können für die meisten Artikel gelten, die ein Geschäft verkauft oder nur für bestimmte Artikel und Kategorien. Die Einlösung einiger Gutscheine erfordert einen Mindestkaufbetrag. Online-Geschäfte geben diese Codes über verschiedene Kanäle aus, zum Beispiel über ihre Newsletter, ihre eigene Website oder über andere Websites, die aktuelle Angebote und Gutscheine anbieten.

Finden Sie hier zahlreiche Gutscheincodes für verschiedenen Online Shops.

Automatische Rabatte

Einige Rabatte werden automatisch an der Kasse ohne Code angewendet, wieder andere nur durch Klicken auf einen bestimmten Link. Geschäfte unterscheiden sich stark in der Handhabung von Gutscheincodes im Checkout-Prozess. Im besten Fall wenden Online-Händler die Codes sofort automatisch im Warenkorb an, zeigen Ihren Rabatt prominent an und geben gegebenenfalls sogar die genauen Details des Gutscheins an. Wenn Ihr bestimmter Kauf nicht für den Rabatt in Frage kommt, können einige Geschäfte Ihnen helfen, etwas zu finden, für das Sie den Gutscheincode einlösen können, indem Sie die Parameter anpassen. In vielen, aber nicht allen Geschäften wird mindestens eine Meldung angezeigt, die Sie darüber informiert, ob Ihr Kauf ungültig oder unzulässig ist.

Gutscheincodes fördern die Kundenbindung

Gutscheincodes sind so verbreitet, dass viele Online-Einkäufer diese bereits erwarten und auf spezifischen Websites gezielt nach Gutscheincodes suchen, wenn sie vor dem Kauf nicht vom Online-Händler angeboten werden. Gutscheincodes sind ein wertvoller Bestandteil des Marketingmixes der meisten Einzelhändler und Online-Shops und können, wenn sie mit der richtigen Strategie eingesetzt werden, Ergebnisse liefern, einen großen Einfluss auf die Budgetverwaltung haben und in einigen Fällen die Ziele des Händlers sogar übertreffen. Für den Einzelhandel fördern die neuen digitalen Coupons die Kundenbindung ebenso wie die bekannten alten Papiergutscheine und Coupons. Im Gegensatz zu den gedruckten Coupons haben jedoch automatische digitale Coupons eine sehr hohe Conversion-Rate. Die Gutscheincodes werden nicht übersehen, vergessen oder gehen in der Brieftasche oder unter dem Autositz verloren. Das ist ein wichtiges Kriterium. Laut einer Studie geben 79% der Kunden an, dass sie einen Artikel nicht kaufen würden, wenn sie vergessen hätten, den entsprechenden Gutschein mit in den Laden zu bringen.

Gutscheincodes verleiten zum Ausprobieren neuer Artikel

Durch digitales Couponing bleibt das Kundenengagement hoch, denn es werden personalisierte Angebote angeboten, sodass bei jedem Einkauf spürbare Einsparungen zu erwarten sind. Einzelhändler können Kunden ansprechen und sie dazu verleiten, Produkte zu kaufen, die bisher nicht unbedingt auf ihrer üblichen Einkaufsliste stehen. Eine in den USA durchgeführte Studie hat kürzlich festgestellt, dass Nutzer von digitalen Gutscheinen viel häufiger neue Artikel ausprobieren und diese dann regelmäßig kaufen.

Zielgruppe Millennials

Digitale Coupons sprechen auch die gewünschte Kundenbasis der Millennials besonders an. Neun von zehn Millennials verwenden Gutscheine beim Einkaufen und eine wachsende Zahl löst sie über digitale Kanäle ein. Auf spezifischen Websites werden Gutscheincodes und Angebote zusammengefasst, während andere Programme und Apps automatisch Rabatte anwenden, während die Kunden surfen.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.