Wirtschaftspolitiker der Union tagten in Lübeck

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wirtschaftspolitiker der Union tagten in Lübeck Lukas Kilian - jush.de
(BWP) Anlässlich der Tagung der wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU und CSU-Fraktionen der Bundesländer am Sonntag und Montag in der Hansestadt Lübeck sagt der schleswig-holsteinische CDU-Landtagsabgeordnete Lukas Kilian: „Wir freuen uns, die Wirtschaftspolitiker der Union in der Handelsmetropole Lübeck begrüßen zu können. Wo lässt sich besser über globalen Handel reden, wenn nicht in dieser historischen Hansestadt?“. Die dreißigköpfige Delegation unter der Leitung des ehemaligen bayerischen Staatsministers und CSU-Vorsitzenden Erwin Huber wurde am Sonntagabend von Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) im Audienzsaal des Lübecker Rathauses begrüßt.

Inhaltlich beschäftigten sich die Unionspolitiker mit den transeuropäischen Verkehrsnetzen und ließen sich in diesem Zusammenhang von dem Deutschland-Direktor der dänischen Femern A/S, Lars Friis Cornett, über den aktuellen Sachstand zur festen Fehmarnbeltquerung informieren.

„Insbesondere beim Planungsrecht und beim Projektmanagement können wir durchaus von Dänemark hinsichtlich der Beschleunigung von großen Infrastrukturmaßnahmen etwas lernen“, machte CDU-Wirtschaftsexperte Kilian deutlich. Neben dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Tobias Koch, der am Montagmorgen mit einem Impulsreferat zur Wirtschaftspolitik unter „jamaikanischer Flagge“ begann, referierte auch Bernd Muckenschnabel von NOVASOL A/S zu den Perspektiven durch innovative Ferienhauswohnungsprojekte.

„Der Tourismus in Schleswig-Holstein boomt. Wir wollen dieses Niveau mindestens halten und sind begeistert von dem Projekt „Waterfront am Priwall“. Wer ganz oben an der Spitze mitspielen will, muss stets neue Konzepte ausprobieren und die Naturoptionen umweltschonend einbringen“, sagte Kilian.

Quelle: Landtagsfraktion der Christlich Demokratischen Union Schleswig-Holstein

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.