Zuwanderung als Chance für die Wirtschaft: Ministerpräsident Albig informiert sich über Integrationsprojekt der Handwerkskammer Flensburg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zuwanderung als Chance für die Wirtschaft: Ministerpräsident Albig informiert sich über Integrationsprojekt der Handwerkskammer Flensburg Torsten Albig - torsten-albig.de - Olaf Bathke
(BWP) Ministerpräsident Torsten Albig hat die Eingliederung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt als eine der wichtigsten Aufgaben von Integration bezeichnet. "Wirtschaft und Politik müssen sich auf allen Ebenen dafür einsetzen, dass Flüchtlingen der Einstieg in den Arbeitsmarkt schnell gelingt. Schon jetzt sorgen wir uns über den Fachkräftemangel. Daher ist Zuwanderung auch eine Chance für unseren Wirtschaftsstandort", sagte Albig bei einem Besuch der Handwerkskammer Flensburg.

Bei einem Rundgang durch die Werkstätten informierte sich der Regierungschef über ein Projekt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Start des Projektes von Handwerkskammer und Agentur für Arbeit in Flensburg war im Oktober vergangenen Jahres. Seitdem werden Jugendliche aus Afghanistan, Syrien, Irak, Somalia und Eritrea in Theorie und Praxis für eine spätere Ausbildung im Handwerk fit gemacht. Auch ein Betriebspraktikum, Deutschunterricht und Berufsschulunterricht gehören zum sechsmonatigen Projekt.

Der Regierungschef, der in Begleitung von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer nach Flensburg gekommen war, dankte den Verantwortlichen für ihr großes Engagement. "Hier wird konkret etwas dafür getan, damit Integration gelingt. Ich bin davon überzeugt: Mit Bildung und Arbeit werden wir diese große Herausforderung gemeinsam meistern können. Ich bin sehr beeindruckt, was Sie hier für die jungen Menschen machen", sagte er. Als Anerkennung überreichte Albig dem neuen Kammerpräsidenten Jörn Arp und den Beteiligten des Projekts den neuen Schleswig-Holstein-Anstecker "Helfende Hände". Damit dankt die Landesregierung all denen, die sich in der Flüchtlingshilfe in Schleswig-Holstein engagieren.

Quelle: schleswig-holstein.de/stk

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.