Effektiv Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen / Arbeitsminister Meyer übergibt in Eutin Zuwendungsbescheid an Fortbildungsakademie der Wirtschaft

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Effektiv Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen / Arbeitsminister Meyer übergibt in Eutin Zuwendungsbescheid an Fortbildungsakademie der Wirtschaft Reinhard Meyer - schleswig-holstein.de - Olaf Bathke
(BWP) Die Landesregierung fördert zwölf neue Modellprojekte zur Integration von Langzeitarbeitslosen im Rahmen des "Landesprogramms Arbeit" mit Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Mit der Aktion "Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung" werden so passgenaue Angebote für Zielgruppen geschaffen, die Schwierigkeiten haben, den Einstieg oder Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. Hierfür stellt die Landesregierung rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Stellvertretend für alle zwölf neuen Projekte überreichte Arbeitsminister Reinhard Meyer einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 438.255 Euro an die Fortbildungsakademie der Wirtschaft für die Umsetzung ihres Projekts "Milchkanne – Berufliches Coaching wohnortnah". Ziel des Projektes ist, das Problem der strukturell bedingten Langzeitarbeitslosigkeit im ländlichen Raum durch mobile wohnortnahe Einzelcoachings im ländlichen Westen Ostholsteins anzugehen. "Mit diesen landesweit zwölf neuen Modellprojekten mit ihren sehr unterschiedlichen konzeptionellen Ansätzen führen wir unsere intensiven Bemühungen zur Eingliederung von langzeitarbeitslosen Menschen in Schleswig-Holstein konsequent fort", sagte Meyer.

Zum Hintergrund: Im März zeigte sich eine erfreuliche Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Vergleich zum Vormonat Februar um 3,7 Prozent auf 96.986 Personen zurückgegangen, gegenüber dem Vorjahresmonat betrug der Rück-gang sogar 4,2 Prozent.

"Dennoch gibt es Gruppen am Arbeitsmarkt, die es schwerer als andere haben. Neben den älteren Arbeitslosen benötigen insbesondere die Langzeitarbeitslosen gezielte Unterstützung, um wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen", sagte Minister Meyer. Für die-se Gruppen biete das Land mit Hilfe der Modellprojekte wirksame Unterstützung für eine nachhaltige Integration in den ersten Arbeitsmarkt. "Und der bisherige Erfolg unserer Projektreihe stimmt uns sehr optimistisch: Seit August 2014, dem Beginn der neuen ESF-Förderperiode, hat sich in Schleswig-Holstein die Zahl der Langzeitarbeitslosen von 37.716 auf 33.269 Betroffene deutlich verringert. Die sich abzeichnende Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt wird diese Entwicklung fortsetzen", zeigte sich Meyer zuversichtlich.

"Mit passgenauen Angeboten wollen wir auch langzeitarbeitslose Migranten und Flüchtlinge bei der Arbeitsmarktintegration unterstützen. Entsprechende Projekte bieten die Türkische Gemeinde in Kiel und Neumünster sowie die Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Lübeck an", erläuterte Minister Meyer.

Seit dem Start des neuen Arbeitsmarktprogramms der Landesregierung im Sommer 2014 haben bereits 27 Modellprojekte für die aktive Eingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt ihre Arbeit aufgenommen. Mit der jetzigen Bewilligungsrunde erhöht sich die Zahl auf 39 Projekte.

Quelle: schleswig-holstein.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.