Sachsen-Anhalt: Tourismus-Boom durch Reformationsjubiläum

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Sachsen-Anhalt: Tourismus-Boom durch Reformationsjubiläum Reiner Haseloff - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BWP) Das Reformationsjubiläum 2017 hat dem Tourismus in Sachsen-Anhalt einen Boom beschert. Das gilt insbesondere für die Lutherstätten, aber auch das Land insgesamt profitiert. So ist in Anhalt-Wittenberg von Januar bis Mai die Zahl der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,5% auf 437.000 gestiegen. Bei den Gästen aus dem Ausland betrug der Zuwachs sogar 44,8%. Dies wirkte sich auch auf den Zuspruch der Museen aus. Die Zahl der Besucher des ohnehin stark nachgefragten Lutherhauses in Wittenberg wuchs von Januar bis Juni um über 52%. Bei den anderen Lutherstätten im Land hat sich die Besucherzahl sogar mehr als verdoppelt. Die höchsten Zuwächse gab es in Luthers Geburts- sowie Luthers Sterbehaus in Eisleben mit einem Plus von jeweils über 150%. Die Luther-Museen in Sachsen-Anhalt verzeichneten bis Ende Juni zusammen fast 140.000 Besucher. Darüber hinaus wurde seit dem 13. Mai die Nationale Sonderausstellung „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“ im Augusteum in Wittenberg über 52.000 Mal besucht.

Insgesamt hat es in Sachsen-Anhalt in den ersten fünf Monaten des Jahres ein Plus von 4% bei den Gästeübernachtungen gegeben. Bundesweit ist die Zahl der Übernachtungen im selben Zeitraum nur um 1% gestiegen. Besonders groß hoch ist der Zuwachs bei den Übernachtungen ausländischer Gäste. Diese legten in Sachsen-Anhalt um 18,4% zu.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff betonte angesichts der Zwischenbilanz: „Ich freue mich, dass Sachsen-Anhalt als Ursprungsland der Reformation im Jubiläumsjahr so viele Gäste anzieht. Besonders erfreulich ist der hohe Zuspruch aus dem Ausland. Das zeigt, dass die internationale Vermarktung des Reformationsjubiläums Erfolg hatte. Unsere Museen und touristischen Angebote müssen keinen Vergleich scheuen. Jetzt geht es darum, viel von dem Schwung des Jahres 2017 mit in die Zukunft zu nehmen und die Entwicklung im Bereich des Tourismus zu verstetigen. Eine gute Gelegenheit ist hier das Bauhausjubiläum 2019.“

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann erklärte. „Der Tourismus in Sachsen-Anhalt boomt weiter. Besonders erfreulich ist das Plus von mehr als 18 Prozent bei den Übernachtungen ausländischer Gäste von Januar bis Mai 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Bundesvergleich wuchs die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste im selben Zeitraum um 4 Prozent. Sachsen-Anhalt etabliert sich auch international immer stärker als Reiseland. Nach den umfangreichen Investitionen der vergangenen Jahre präsentieren wir uns als gute, weltoffene Gastgeber, die mit kulturellen und touristischen Angeboten überzeugen.“

Quelle: stk.sachsen-anhalt.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.