Amazon-Ansiedlung zeigt die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Amazon-Ansiedlung zeigt die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt Ulrich Thomas - CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt - Rayk Weber
(BWP) Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, begrüßt eine in der heutigen Presseberichterstattung angekündigte mögliche Amazon-Ansiedlung in der Börde. Das Interesse von Amazon zeige, dass Sachsen-Anhalt wegen seiner zentralen Lage zunehmend in den Fokus der Logistikbranche rücke.

„Wir hoffen sehr auf die Ansiedlung, weil sie nicht nur neue Arbeitsplätze schafft, sondern weitere Investitionen erwarten lässt. Amazon ist ein global agierendes Unternehmen, das nicht nur von den weltweiten Mitbewerbern beobachtet wird. Die Errichtung eines Logistikzentrums wird Sachsen-Anhalt automatisch in den Fokus weiterer Investitionen rücken“, so Thomas.

Dieser würdigt die Bemühungen der Landesregierung bei der Entwicklung und beim Ausbau der Infrastruktur. Gleichzeitig warnt er die Gewerkschaften vor einer diffusen Niedriglohndiskussion. Amazon sei kein Billigheimer und könne überall in Europa Logistikzentren errichten. Auch in Ländern, die keine Mindestlöhne bezahlen würden. „Stattdessen überlegt man, einen Standort im ‚Herzen‘ Europas mit hohen Löhnen, hohen Standards und einer erstklassigen Infrastruktur zu erschließen“, so Thomas abschließend.

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.