(BWP) Mit der Einführung eines Meisterbonus zum Jahresbeginn 2018 werde ein wesentliches Versprechen des Koalitionsvertrags schnell und ohne Abstriche umgesetzt. Dies sagte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger vor der Landespressekonferenz. Mit den Vorarbeiten sei das Ministerium im Zeitplan, ein Richtlinienentwurf in der Abstimmung. Seine Details würden jetzt mit den betroffenen regionalen Kammern besprochen.Rehlinger: „Bis zu 1 Mio. Euro wollen wir im kommenden Jahr in den Aufstiegsbonus stecken. Davon können die im Saarland zu erwartenden 1.000 neuen Meisterinnen und Meister sowie Absolvent/innen von Aufstiegsfortbildungen profitieren. Ich halte das für einen wesentlichen Beitrag zur Gleichstellung von beruflicher und akademischer Bildung.“ Wer von Fachkräftesicherung rede,…
(BWP) Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat erneut das Siegel „Familienfreundliches Unternehmen“ erhalten. Dr. Heino Klingen, Hauptgeschäftsführer der IHK, überreichte die Urkunde am Freitag, 15. September, an Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Anlass für die Rezertifizierung ist ein neuer Baustein im Unterstützungsangebot des Ministeriums: Ab kommendem Jahr werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Familienangehörige pflegen, zwei Pflegelotsen zur Seite stehen. Sie sollen bei allen arbeits- und dienstrechtlichen Fragen rund um das Thema Pflege unterstützen. „Eine Behörde, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gute Arbeit ermöglichen will, braucht flexible Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Vor dem Hintergrund des demografischen…
(BWP) „Die Tourismusentwicklung im Saarland sieht für dieses Jahr bisher sehr gut aus.“ So kommentierte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger neue Zahlen des Statistischen Bundesamts. Danach wurden im Saarland in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr als eine halbe Million Gäste registriert. Rehlinger: „Mit diesem Wert liegen wir besser als im Vorjahr. Das Plus von 5,8 Prozent bringt uns im Bundesvergleich auf Platz 3.“Auch die Zahl der Übernachtungen ist im ersten Halbjahr gestiegen: 1,4 Millionen oder 3,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres melden die Beherbergungsbetriebe. Diese Wachstumsrate entspricht dem Bundesdurchschnitt. Zu ihr steuern alle Landkreise und der Regionalverband…
(BWP) Riesenschritt für die Digitalisierung des Saarlandes: Das Kompetenzzentrum „Mittelstand 4.0“ kommt! Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanzierte Einrichtung wird ihren Sitz in Saarbrücken haben. Das haben Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und ihre saarländische Amtskollegin Anke Rehlinger heute bestätigt. Das Kooperationsprojekt bringt erfahrene Akteure des Saarlandes aus dem Bereich digitaler Zukunftstechnologien zusammen: Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA), die Standortagentur Saaris sowie das AWS-Institut für digitale Produkte und Prozesse sind Konsortialpartner unter Leitung des ZeMA. Ziel ist es, „vor allem unsere kleinen und mittleren Unternehmen für die zunehmende Digitalisierung ihrer Geschäfts- und Produktionsmodelle zu sensibilisieren und ihnen bei…
(BWP) „Die Arbeitslosenzahlen werden auch im Saarland weiterhin schön gerechnet“, sagt die Landesvorsitzende der Linken im Saarland, Astrid Schramm anlässlich der heute erfolgten Veröffentlichung der aktuellen Arbeitslosenzahlen für den Monat August.Denn bei den offiziell vorgestellten 35.491 saarländischen Arbeitslosen im Monat August fehlen beispielsweise 3.757 Menschen, die sich in Eingliederungsmaßnahmen befänden, 1.758 absolvieren eine berufliche Weiterbildung, 5.201 Menschen befinden sich in Fremdförderung - für sie werden private Arbeitsvermittler tätig. 2.535 Arbeitslose, die älter sind als 58 Jahre, erscheinen auch nicht in der offiziellen Statistik.Insgesamt werden 16.900 Menschen im Saarland in der offiziellen Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt, die Arbeitslosenstatistik im Saarland müsste statt…
(BWP) Angesichts der Forderung der Bertelsmann-Stiftung nach einer staatlichen Ausbildungsgarantie hat Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ein Umlagesystem ins Gespräch gebracht. Dies habe sich im Pflegebereich bewährt und sei auch für andere Geschäftsfelder eine praktikable Alternative. Rehlinger: „Betriebe, die ausbilden, dürfen dadurch keinen Wettbewerbsnachteil haben. Ein Umlagesystem sorgt da für einen Ausgleich. Bei der Pflege wurde so erreicht, dass fast doppelt so viele Ausbildungsstellen angeboten wurden.“ Auch andere Branchen, die vom Fachkräftemangel betroffen sind, könnten nachhaltig gestärkt werden.Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres klagen die saarländischen Betriebe über einen Bewerbermangel – trotzdem finden viele Jugendliche keinen Ausbildungsplatz. Gerade für leistungsschwächere Bewerber „wird…
(BWP) Einen erfolgreichen Start hat die Fachstelle für grenzüberschreitende Ausbildung (FagA) hingelegt. Seit Beginn des neuen Projektzeitraums vor rund einem Jahr haben 57 lothringische Jugendliche und 9 deutsche Jugendliche ihre Chance genutzt. Sie haben über das Angebot der Fachstelle einen Einblick in die Arbeitswelt des Nachbarlandes gewonnen. Im letzten Projektzeitraum 2013-2016 waren es insgesamt 200 Jugendliche. Ein sehr erfreuliches Ergebnis wie Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger findet: „Es gibt ein großes Interesse am saarländischen Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Gerade für die Jugendlichen aus Lothringen ist das Saarland sehr attraktive. Mit dem Projekt bekommen sie die Chance, den betrieblichen Alltag bei uns kennenzulernen. Das…
(BWP) Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Hans Peter Kurtz erklärt zum heutigen Wirtschaftsausschuss, der sich mit der Entwicklung der saarländischen Stahlindustrie beschäftigt hat: „Die saarländische Stahlindustrie ist für den harten Wettbewerb gut aufgestellt. Große globale Herausforderungen werden durch ständige, technische Innovationen und eine hochmotivierte, durch das Montanmitbestimmungsgesetz verankerte Belegschaftsbeteiligung mit einer starken IG Metall im Rücken angegangen. Insbesondere Aktivitäten in Berlin, Brüssel und Saarbrücken wie zuletzt der „Autokorso“ helfen, falsche politische Weichenstellungen zu vermeiden. Auch die Aktivitäten der Landes- und Bundesregierung haben dazu beigetragen, dass das Thema politisch in Berlin und Brüssel auf die Tagesordnung genommen wurde. Mit Isolde Ries…
(BWP) Der saarländische SPD-Landesvorsitzende, Bundesminister Heiko Maas, hat sich in Gesprächen innerhalb der Bundesregierung erneut für die Zukunftsfähigkeit der saarländischen Stahlindustrie stark gemacht und vor unbedachten Kompromissen bei der Reform des Emissionshandels auf europäischer Ebene gewarnt.Heiko Maas: "Wir müssen den Druck auf Brüssel hochhalten. Für die deutsche Bundesregierung muss daher oberste Maxime sein, negative industrie- und energiepolitische Konsequenzen bei der Reform des Emissionshandels zu verhindern. Das heißt für uns: Die europäische Stahlindustrie muss weiterhin vor unfairen Wettbewerbern aus dem Ausland geschützt werden, solange dort nicht vergleichbare Klimaschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Die Stahlbranche braucht eine sichere Zukunftsperspektive.Unter anderem in direkten Gesprächen mit…
(BWP) „Die Stahlarbeiter im Saarland setzen erneut ein Zeichen für ihre Branche, für ihren Arbeitsplatz und für den Arbeitsplatz ihrer Kolleginnen und Kollegen“, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Eugen Roth und Isolde Ries, Berichterstatterin für Stahl im Ausschuss der Regionen zum heutigen geplanten Autokorso von Völklingen nach Saarbrücken. „Der Zeitpunkt der Protestaktion ist gut gewählt, denn in Brüssel laufen zur Zeit die Trilog-Verhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, der maltesischen Ratspräsidentschaft und der EU-Kommission zur Ausgestaltung der Emissionshandelsrichtlinie von 2021 bis 2030“, erklärt Ries. „Morgen findet in Brüssel die zweite Trilog-Sitzung statt. Ihren Protest geben die Stahlarbeiter heute mit auf…
(BWP) Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger setzt sich für die Erschließung neuer Gewerbeflächen für die Gemeinde Heusweiler ein. Dort stehen zurzeit keine freien Flächen mehr für ansiedlungswillige Unternehmen bereit. Die Ministerin hat der Gemeinde daher Unterstützung in Höhe von rund 840.000 Euro zugesagt. Damit kann die Gemeinde das Gewerbegebiet „Saarstraße“ im Ortsteil Holz erschließen. „Mit der Erschließung des neuen Gewerbegebietes geben wir der Gemeinde die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und schaffen die Voraussetzungen dafür, dass ansässige Unternehmen expandieren oder neue Unternehmen hier einen Standort finden. Das bringt nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch Wertschöpfung in die Gemeinde“, so die Wirtschaftsministerin.Die Fläche ist 1,4 ha…
(BWP) Die Bedingungen für einen sehr frühen Start in die Spargelsaison waren gegeben: Länger anhaltende Kälte zu Beginn des Jahres, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Niederschlag und anschließend wie in den letzten Wochen genug Wärme und Sonnenschein. Unter diesen idealen Voraussetzungen lugen die ersten Spargelköpfchen bereits Anfang April aus der Erde. „Wenn wir uns auch in den kommenden Jahren auf dieses Wetter verlassen könnten, bräuchten unsere fünf saarländischen Spargelbauer keinen Wettbewerb mit den Anbaubetrieben in Rheinland-Pfalz zu scheuen, die Unterbodenheizungen einbauen, um so künstliche Startbedingungen zu schaffen“, sagte der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost. Er…
(BWP) Im Saarland trägt der Gesundheitsbereich immer mehr zur Wirtschaftskraft bei. Das geht aus neuen Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums zur Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung hervor. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sieht die Branche daher als „einen weiteren Wachstumsfaktor, der auch künftig einen wesentlichen Beitrag zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt leisten wird“. Die Bruttowertschöpfung habe nach den letzten Zahlen (2015) erstmals die 4-Milliarden-Euro-Grenze überschritten. Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft zeige sich eine überdurchschnittliche Dynamik. Medizintechnik, aber auch Arzneimittel und Dienstleistungen made in Saarland seien auch im Ausland zunehmend gefragt.4.000 Betriebe der Gesundheitswirtschaft beschäftigen im Saarland rund 88.000 Menschen. Hinzu komme eine ausgeprägte Forschungslandschaft in den Bereichen Biomedizin, Pharmazie,…
(BWP) Zum ersten Mal bietet die Saarland Offensive für Gründer (SOG) zusammen mit den Experten der IG Gründerberater einen ganz besonderen Beratungsservice: Am Dienstag, 6. April 2017, findet der 1. SOG-Coaching-Tag für Gründer und Jungunternehmer statt. Hier können sich Personen, die den Sprung in die Selbstständigkeit wagen wollen oder gerade gegründet haben, von den Experten der IG Existenzgründung individuell und persönlich zu wichtigen unternehmerischen Fragen beraten lassen. Konkret geben die Unternehmensberater in kostenlosen 45-minütigen Gesprächen Tipps und Antworten zu den Themen Unternehmensnachfolge, Marketing und Kundengewinnung, Erstellung eines Businessplanes, Technologie und Innovation, Organisation und Verwaltung, sowie Unternehmensentwicklung und Stabilisierung.Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger:…
(BWP) Die Ministerpräsidentenkonferenz hat in Berlin einen gemeinsamen Antrag des Saarlandes und Nordrhein-Westfalen zur Zukunft der Stahlindustrie beschlossen. Initiiert wurde der Antrag von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, um die geplante Reform des Emissionshandels der EU nachzubessern. Sie sagt: „Saarländischer Stahl hat Zukunft. Wir stehen geschlossen und solidarisch an der Seite unserer Stahlarbeiter und setzen uns weiter dafür ein, die Arbeitsplätze und die Stahlindustrie im Saarland zu erhalten. Ich freue mich, dass die Bundesländer unserer Initiative gefolgt sind.“ Wie Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer betont, wird die geplante EU-Richtlinie dem Industriestandort Deutschland nicht gerecht. Insbesondere die deutsche Stahlindustrie, die bereits unter dem Preiskampf mit billigem…