Tourismus-Kommission legt Zwischenbericht vor – Klinkel: „Dachmarke soll Tourismus in Gang bringen“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tourismus-Kommission legt Zwischenbericht vor – Klinkel: „Dachmarke soll Tourismus in Gang bringen“ Nina Klinkel - SPD-Fraktion RLP - A. Heimann
(BWP) Zur heutigen Vorstellung des Zwischenberichts der Enquete-Kommission „Wirtschafts- und Standortfaktor Tourismus in Rheinland-Pfalz“ im Landtag erklärt die Obfrau der SPD-Fraktion in der Tourismus-Kommission, Nina Klinkel:
 
„Der heute vorgelegte Zwischenbericht ist eine wichtige Etappe in der Arbeit der Enquete-Kommission. Eineinhalb intensive Jahre liegen hinter der Expertenkommission. Der gemeinsame Zwischenbericht von SPD, CDU, FDP und Bündnis 90 / Die Grünen dokumentiert die engagierte und sachorientierte Arbeit der Kommissionsmitglieder. Parteiübergreifend wurde eine gemeinsame Vision für den Tourismus in Rheinland-Pfalz entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit der Landesregierung ist es der Enquete-Kommission gelungen, dem Tourismus ein größeres Gewicht und öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Noch in diesem Jahr werden die Empfehlungen des Expertengremiums Eingang in die Haushaltsberatungen sowie die neue Tourismusstrategie 2025 der Landesregierung finden. Ein besonderer Dank gilt allen externen Sachverständigen und Experten, die mit ihrer Zeit, ihrer Expertise und ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag zu dem Bericht geleistet haben.“
 
Klinkel ergänzt: „Für die SPD-Fraktion stand von Anfang an fest, dass das riesige touristische Potenzial in Rheinland-Pfalz an einigen Stellen noch angehoben werden muss. Im bundesweiten Vergleich schlägt sich dies in unterdurchschnittlichen Wachstumszahlen und einer geringeren Wertschöpfung vor Ort nieder. In der Tourismus-Kommission hat die SPD-Fraktion bereits früh auf eine Dachmarke gesetzt. Aus Sicht der SPD-Fraktion setzt die Einführung einer Dachmarke einen Prozess in Gang, der mehrere Herausforderungen des Tourismus gleichermaßen adressiert. Das Ziel: Die Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer sollen zu Markenbotschaftern für ihr eigenes Land werden. Gleichzeitig soll der Qualitätsanspruch der Tourismusbranche erhöht und die Kleinteiligkeit der Tourismusstrukturen überwunden werden. Durch die vereinheitlichte Vermarktung erhält der rheinland-pfälzische Tourismusstandort zudem ein klares Profil mit Wiedererkennungswert. Das rheinland-pfälzische Lebensgefühl, das eng mit den Elementen Wein, Natur, Erlebnis und Kultur verbunden ist, sollte als Ausgangspunkt für die Markenentwicklung herangezogen werden.“

Quelle: SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.