Sommerreise 2017 / Wissing: Neue Geschäftsmodelle dank digitaler Technik

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sommerreise 2017 / Wissing: Neue Geschäftsmodelle dank digitaler Technik Volker Wissing - fdp-rlp.de
(BWP) Digital in der Pfalz: Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat sich am vierten Tag seiner Sommerreise in der Pfalz Betriebe und Forschungsprojekte angesehen, die die Möglichkeiten der digitalen Wirtschaft nutzen und die Digitalisierung praktisch erfahrbar machen. „Die digitale Transformation unserer Wirtschaft hat bereits begonnen. Unternehmen wie livyu oder InnoCow haben auf Basis der neuen technologischen Möglichkeiten neue Geschäftsmodelle entwickelt und sich ihre Nische gesucht. Die Inhaber stehen zugleich für das Gründerland Rheinland-Pfalz. Ich möchte, dass Rheinland-Pfalz zum gründerfreundlichsten Land in Deutschland wird“, hat Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing während seiner Tour durch die digitale Pfalz gesagt.

Der Minister informierte sich bei der livyu GmbH in Winnweiler über das von dem Unternehmen gegründete „Couchfestival“. Livyu überträgt Konzerte via Livestream zu den Fans, die nicht persönlich dabei sein können. Ergänzt werden die Konzerte mit Virtual Reality-Bonusmaterial. Livyu wurde mit dem Kultur- und Kreativpilot Deutschland 2016 ausgezeichnet. „Die Gründer von livyu haben ihre Idee umgesetzt. Ich wünsche mir, dass in unserem Land noch viel mehr Menschen daran arbeiten, ihre Ideen Realität werden zu lassen und viele neue Unternehmen entstehen Dabei möchte ich sie unterstützen“, sagte Wissing.

Eine Ausgründung von Forschern des DFKI Kaiserslautern ist „InnoCow“, das derzeit auf dem Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz weiterentwickelt wird. Die Wissenschaftler haben einen smarten Sensor zum Gesundheits-Tracking für Kühe entwickelt. Ein smarter GPS-Sensor misst das Leben der Kühe. Die Vital- und Aktivitätsdaten der Kühe werden in Echtzeit erfasst und umfassend ausgewertet. Das Ergebnis steht sofort auf dem Smartphone oder PC zur Verfügung. „Mit einer Ausgründung können Forschungsergebnisse schnell dem Markt zur Verfügung gestellt werden. InnoCow zeigt auch, wie wichtig es ist, dass wir in Rheinland-Pfalz Forschungs- und Entwicklungsarbeit unterstützen und ermöglichen“, so Wissing.

Das Ergebnis langjähriger FuE-Tätigkeit konnte der Minister bei Landwirt Stefan Bohlender in Steinweiler erleben. Schwere Landmaschinen fahren zentimetergenau über den Acker, halten dank hochpräziser Echtzeit-Satellitendaten die Spur und ermöglichen eine passgenau Bewirtschaftung der Böden. „Rheinland-Pfalz hat die SAPOS-Daten den Landwirten kostenfrei zur Verfügung gestellt. Damit möchte ich die digitale Entwicklung im Landwirtschaftsbereich fördern, damit unsere Landwirte von der neusten Technologie profitieren können“, sagte Wissing abschließend.

Quelle: mwvlw.rlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.