Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Gesellenbrief ist Gütesiegel für Qualitätsarbeit

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Gesellenbrief ist Gütesiegel für Qualitätsarbeit Malu Dreyer - media.rlp.de - Staatskanzlei - Elisa Biscotti
(BWP) Ministerpräsidentin Malu Dreyer beglückwünschte die Gesellinnen und Gesellen der Kreishandwerkerschaft Westpfalz bei der Gesellenfreisprechungsfeier in Kaiserslautern zu ihrem Prüfungserfolg und betonte die Bedeutung der dualen Ausbildung als Erfolgsgarant des Handwerks. „Dass wir in Deutschland im europäischen Vergleich die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit haben, ist nicht zuletzt der dualen Ausbildung zu verdanken“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Kombination aus praktischer Berufsausbildung und der Vermittlung theoretischer Kenntnisse garantiere auch in Zukunft bestens qualifizierte Fachkräfte. Die Ministerpräsidentin würdigte das Handwerk als modernen, innovativen und zukunftsorientierten Wirtschaftszweig, der eine tragende Säule des rheinland-pfälzischen Mittelstandes und ein attraktiver Arbeitgeber sei. „Wenn heute Abend 321 Gesellinnen und Gesellen ihren Gesellenbrief erhalten, dann ist das ein starkes Signal: Unser Handwerk bildet aus, unser Handwerk schafft Jobs, unser Handwerk hat Zukunft“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Sie forderte die jungen Menschen auf, offen zu bleiben, Neues zu lernen und nicht „stehen zu bleiben“. „Sie sind mit digitalen Technologien groß geworden, Sie werden die Digitalisierung im Handwerk vorantreiben und den Begriff des Handwerks 4.0 mit Leben erfüllen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie forderte die frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen auf, ihr Wissen auch an die noch jüngere Generation weiterzugeben. „Ihnen allen werden in Ihrer Ausbildung Dinge aufgefallen sein, die besser gemacht werden können. Werden Sie Meister und machen Sie es besser“, warb die Ministerpräsidentin bei den Absolventinnen und Absolventen für einen Meisterabschluss. Ihre Landesregierung habe den Meisterbonus I und II eingeführt, um den Meisterbrief erschwinglicher und den Weg in die Selbstständigkeit einfacher zu gestalten. „Der Gesellenbrief ist nicht das Ende Ihres beruflichen Weges, sondern der Anfang“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Quelle: rlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!