Wettbewerb Meister.Werk.NRW 2016 startet – Minister Remmel: "Unser Geschmack von Heimat"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wettbewerb Meister.Werk.NRW 2016 startet – Minister Remmel: "Unser Geschmack von Heimat" Johannes Remmel - umwelt.nrw.de - KULNV NRW
(BWP) Das Land NRW würdigt auch in diesem Jahr die Leistungen des regionalen Lebensmittelhandwerks und startet den Wettbewerb "Meister.Werk.NRW 2016". "Das Lebensmittelhandwerk ist eine tragende Säule in NRW – nicht nur, weil es die meisten Betriebe der Lebensmittelverarbeitung ausmacht und die handwerkliche Produktion bewahrt", so Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Johannes Remmel. "Das Lebensmittelhandwerk ist maßgeblich an einer nachhaltigen Steigerung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Mehrwerten in den vielen unterschiedlichen Regionen unseres Landes beteiligt. Es schafft regionale, kulinarische Produkte von hoher Qualität, die Identität und Heimat vermitteln. Es sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze, fördert die regionale Zusammenarbeit innerhalb einer Region zum Aufbau stabiler Wertschöpfungsketten und ist ein wichtiger Nahversorger vor allem in ländlichen Regionen." Die Leistungen von Fleischereien, Bäckereien und Brauereien unter diesen Gesichtspunkten zu würdigen, ist einer der Schwerpunkte des Preises "Meister.Werk.NRW – Nähe · Verantwortung · Qualität – Das Lebensmittelhandwerk".

Das Ziel der Auszeichnung "Meister.Werk.NRW" ist, die umfassenden Leistungen des Lebensmittelhandwerks – bei der Herstellung und für die Gesellschaft – anzuerkennen und diese stärker in der öffentlichen Wahrnehmung zu verankern. "Verbraucherinnen und Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, was sie kaufen, woher die Produkte kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. Vor allem regional erzeugte Lebensmittel gewinnen immer mehr an Bedeutung. Handwerkliche Lebensmittelherstellung ist mehr, als 'nur' die Zutaten zusammenzurühren. Dahinter verbirgt sich profundes Wissen und lange Tradition", sagte Minister Remmel. Die Auszeichnung "Meister.Werk.NRW" wird seit 2013 an Bäcker- und Fleischerhandwerksbetriebe verliehen, die sich um besondere Qualität bemühen. Die Kriterien wurden gemeinsam mit den Bäckerverbänden und dem Fleischerverband NRW erarbeitet. Dazu gehören unter anderem ein selbst hergestelltes Sortiment, regionale Spezialitäten, der Einsatz von Fachkräften und die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen.

Seit vergangenem Jahr sind auch die Brauereibetriebe in den Wettbewerb aufgenommen und werden ausgezeichnet. Denn NRW gehört zu den bedeutendsten Standorten der deutschen Brauwirtschaft: Nahezu jede Region steht für eine eigene Biersorte. "Die Verbundenheit der Menschen mit ihren regionalen Bierspezialitäten vermittelt Identität. Das ist unser Geschmack von Heimat", sagte Minister Remmel. Auch die Leistungen des Brauereihandwerks sollen durch die Auszeichnung "Meister.Werk.NRW" mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung in der Öffentlichkeit und vor allem bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern erfahren. Die mit den Brauereiverbänden ausgearbeiteten Kriterien umfassen beispielsweise, dass die Brauereibetriebe regelmäßig selber und nach deutschem Reinheitsgebot brauen und der Hauptteil ihres Bierangebots aus eigener Produktion stammt. Positiv bewertet werden lokale Bierspezialitäten und bio-zertifiziertes Bier.

Dieses Jahr werden erstmals alle drei Kategorien gemeinsam am 20. Juni 2016 ausgezeichnet. Der Bewerbungsschluss für den Wettbewerb "Meister.Werk.NRW 2016" ist am 29. Februar 2016.

Quelle: umwelt.nrw.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.