Lies: „Bekämpfung von Arbeitslosigkeit ist und bleibt wichtiges Thema der Landesregierung" / Minister besucht Arbeitsmarktprojekt in Leer und betont integrative Kraft von Arbeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Lies: „Bekämpfung von Arbeitslosigkeit ist und bleibt wichtiges Thema der Landesregierung" / Minister besucht Arbeitsmarktprojekt in Leer und betont integrative Kraft von Arbeit Olaf Lies - olaf-lies.de - Thiemo Jentsch
(BWP) Der Niedersächsische Arbeitsminister Olaf Lies hat heute ein vom Land gefördertes Projekt der LeeWerk-WISA gGmbH in Leer besucht. Das 15-monatige Projekt „SOS-Westerdiek" beinhaltet neben der fachlichen Qualifizierung weitere Bausteine wie Bewerbungstraining oder berufsbezogene Sprachförderung und baut dadurch eine Brücke in den Arbeitsmarkt. Zudem sollen Kenntnisse und Fertigkeiten in den Berufsfeldern Holz-, Metall- und Maschinenbau vermittelt werden. Nach dem Prinzip „learning by doing" können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die in den Werkstätten erworbenen Fähigkeiten bei der Restauration eines Küstensegelkutters direkt anwenden. Unter den Teilnehmenden sind insbesondere auch anerkannte Flüchtlinge und Asylsuchende mit Bleibeperspektive sowie junge Migrantinnen und Migranten.

Minister Lies: „Für Menschen die lange Zeit aus dem Erwerbsleben raus sind, gilt ebenso wie für Flüchtlinge: Arbeit ist ein Hauptelement sozialer Integration. Wer am Erwerbsleben teilhat, wer sich auch von guter Arbeit auch etwas leisten kann, fühlt sich auch als Teil der Gesellschaft. Auch wenn wir uns über die konstant positive Situation am Arbeitsmarkt freuen, brauchen wir solche Projekte wie hier in Leer. Denn mehr als ein Drittel der Arbeitslosen sind immer noch ein Jahr und länger arbeitslos. Insbesondere Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder mit Vermittlungshemmnissen finden häufig keinen Zugang zum Arbeitsmarkt und sind einem erhöhten Armutsrisiko ausgesetzt. Hier setzen unsere Projekte mit individuellen Unterstützungsleistungen an.

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr fördert mit dem Programm „Qualifizierung und Arbeit"- finanziert aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds - Projekte von Bildungsträgern mit dem Ziel, Arbeitslose und erwerbsfähige Leistungsberechtigte durch persönliche Stabilisierung und Qualifizierung nachhaltig und bedarfsdeckend in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Im Fokus stehen neben arbeitsmarktfernen Personen auch Zugewanderte.

Quelle: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.