Jörg Bode: Fusion von Supermarktketten ist Fehlentscheidung – Weil und Lies haben bei Schutz von Landwirten und Verbrauchern versagt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Jörg Bode: Fusion von Supermarktketten ist Fehlentscheidung – Weil und Lies haben bei Schutz von Landwirten und Verbrauchern versagt Jörg Bode - fdp-fraktion-nds.de
(BWP) Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende, Jörg Bode, kritisiert die von Bundeswirtschaftsminister Gabriel erteilte Erlaubnis zur Fusion der Supermarktketten Edeka und Tengelmann. „Schon jetzt bestimmten nur wenige Akteure im Einzelhandel den Markt und damit auch die Preise. Durch die Fusion wird sich die Situation noch verschärfen“, sagt Bode. Davon seien insbesondere auch niedersächsische Landwirte betroffen. „Gerade jetzt, wo der Milchpreis durch ein gestiegenes Angebot und die Russlandsanktionen eh unter Druck geraten ist, wirkt eine weitere Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel wie ein finales Anziehen der Daumenschrauben“, sagt Bode und ergänzt: „Funktionierende Märkte brauchen eine gewisse Angebotsbreite und die Verbraucher erwarten eine ausreichende Vielfalt. Monopolistische Konzentrationen werden dem nicht gerecht und werden von uns abgelehnt.“

Bode sieht insbesondere den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil sowie Wirtschaftsminister Olaf Lies in der Verantwortung. „Weil und Lies haben bei dem Schutz von Landwirten und Verbrauchern auf voller Linie versagt“, so Bode. Der niedersächsische Wirtschaftsminister habe sich selbst zuletzt in einer Antwort auf eine Anfrage der FDP-Fraktion kritisch zu der geplanten Fusion geäußert. Bode: „Und dennoch hat Lies sich bei seinem Parteikollegen Gabriel nicht dafür eingesetzt, diese verheerende Entscheidung zu überdenken.“

Quelle: fdp-fraktion-nds.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.