Fördermittel für das Neustrelitzer Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung / Andreas Butzki: Gute Weiterbildungs- und Projektarbeit der gemeinnützigen Gesellschaft wird gewürdigt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fördermittel für das Neustrelitzer Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung / Andreas Butzki: Gute Weiterbildungs- und Projektarbeit der gemeinnützigen Gesellschaft wird gewürdigt Andreas Butzki - spd-fraktion-mv.de
(BWP) Das Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH (ISBW) in Neustrelitz erhält am Freitag Fördermittel des Landes in Höhe von 115.000 Euro zur weiteren Unterstützung seiner Arbeit. Darüber informierte heute der stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und Neustrelitzer Landtagsabgeordnete, Andreas Butzki:

„Ich freue mich sehr über die Förderung durch unsere Sozialministerin Birgit Hesse. Aus meinen regelmäßigen Besuchen weiß ich, dass das ISBW als staatlich anerkannte Einrichtung seit nunmehr mehr als 20 Jahren mit seiner Bildungs-, Forschungs- und Projektarbeit sowie seinen Aufträgen zur Organisationsentwicklung und -beratung eine gute und wichtige Arbeit für Beschäftigte und Unternehmen in der Müritzregion macht.

So begleitet das ISBW Fach- und Führungskräfte der Sozial- und Gesundheitswirtschaft ebenso wie diejenigen Arbeitnehmer, die sich beruflich (neu) orientieren möchten. Dabei sind die Angebote an allen Phasen des lebenslangen Lernens ausgerichtet, so dass neben der klassischen Erwachsenenbildung weitere Fachzentren, wie z. B. die Landesfachstelle für Hygiene und Sicherheit in der Kindertagespflege oder auch die Kontaktstelle für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern genutzt werden können.

Mit der Landesförderung kann das ISBW seine Arbeit in gewohnter Qualität fortführen. Konkret geht es dabei um das Projekt neuStart PLUS II zur Erfassung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit von langzeitarbeitslosen Menschen.“

Quelle: spd-fraktion-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.