Breitbandausbau von hoher Bedeutung für gesellschaftliche Teilhabe Älterer / Julian Barlen (SPD): 24 Projekte aus M-V bewerben sich in erster Ausschreibungsrunde für Bundesförderprogramm

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Breitbandausbau von hoher Bedeutung für gesellschaftliche Teilhabe Älterer / Julian Barlen (SPD): 24 Projekte aus M-V bewerben sich in erster Ausschreibungsrunde für Bundesförderprogramm Julian Barlen - spd-fraktion-mv.de
(BWP) In der heutigen Sitzung der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ stellte der Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, Christian Pegel, die aktuellen Entwicklungen beim Ausbau der Breitbandversorgung in M-V vor. Hierzu erklärt Julian Barlen, Obmann der SPD-Fraktion in der Enquete-Kommission:

„Wichtiges Ziel der Enquete-Kommission ist es, Maßnahmen zu erarbeiten, um älteren Menschen einen langen selbstbestimmten Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Ein wichtiger Baustein dazu ist insbesondere in ländlichen Gebieten das Internet. Davon hängen Technologien wie häusliche Unterstützungssysteme z.B. zur Sturzerkennung oder telemedizinische Verfahren ab. Darüber hinaus profitieren mobilitätseingeschränkte ältere Menschen in besonderem Maße von den alltäglichen Vorteilen des Internets wie Bildtelefonie, Teleshopping, oder entspannter Planung und Buchung von Fahrten im öffentlichen Nah- und Fernverkehr vom eigenen Wohnzimmertisch aus.

Deshalb freue ich mich über die hohe Zahl von Projektanträgen aus M-V für das Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau im ländlichen Bereich. Mit 24 Bewerbungen kommen mehr als ein Viertel der bundesweiten Anträge aus unserem Land. Das ist ein sensationeller Wert und zeigt, wie gut die Landesregierung, die Landkreise und viele Kommunen auf das Breitbandprogramm des Bundes vorbereitet sind. Vor allem Infrastrukturminister Christian Pegel und das Breitbandkompetenzzentrum M-V haben in den letzten Monaten hervorragende Arbeit geleistet.

Flankiert wird das Bundesförderprogramm von einem Landesprogramm. So stellen wir mit dem gerade von der Koalition verabschiedeten Doppelhaushalt bis 2018 63,7 Millionen Euro zusätzliche Landesmittel für schnelles Internet zur Verfügung. Hinzu kommen 50 Millionen Euro vom Bund, die wir gezielt für den Breitbandausbau an finanzschwache Kommunen im ländlichen Raum ausreichen. Wenn alles gut läuft, können damit insgesamt über 300 Millionen Euro Investitionen in schnelle Breitbandnetzte ausgelöst werden.“

Hintergrund:
Die Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ wurde vom Landtag eingesetzt, um politische Maßnahmen zur Anpassung an die älter werdende Gesellschaft zu empfehlen. Sie setzt sich aus elf Mitgliedern des Landtages und zehn externen Fachleuten zusammen und tagt öffentlich. In den sechs Themenfeldern „Wohnen im Alter“, „Alter und Gesundheit/Pflege“, „Mobilität im Alter“, „Bildung/Arbeit“, Bürgerschaftliches Engagement/Gesellschaftliche Teilhabe“ und „Infrastruktur“ erarbeitet die Kommission auf Grundlage von wissenschaftlichen Gutachten und im Dialog mit den zuständigen Ministerien und Experten aus der Praxis Vorschläge für eine zukunftsfeste Seniorenpolitik.

Quelle: spd-fraktion-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.