Fördermittel für Langzeitarbeitslosen-Programme: Neuer arbeitsmarktpolitischer Ansatz in Hessen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fördermittel für Langzeitarbeitslosen-Programme: Neuer arbeitsmarktpolitischer Ansatz in Hessen Marcus Bocklet - gruene-hessen.de
(BWP) Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN freut sich über den Start der Langzeitarbeitslosen-Programme in Hessen. „Damit geht die schwarz-grüne Landesregierung einen neuen Weg in der Arbeits- und Beschäftigungspolitik“, erklärt Marcus Bocklet, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion. „Die Landesregierung fördert in den nächsten drei Jahren elf Projekte, die Langzeitarbeitslose wieder in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bringen. Insgesamt steht ein Fördervolumen von 10 Millionen Euro bereit.“

Das Programm „Kompetenzen entwickeln – Perspektiven eröffnen“ verfolge einen innovativen Ansatz in der Arbeitsmarktpolitik. Dazu Bocklet: „Wir wollen Menschen helfen, die schon lange Zeit arbeitslos sind und bei denen mehrere Hindernisse für die Vermittlung auf dem ersten Arbeitsmarkt bestehen. Wir richten uns damit an die Menschen, die wir mit den bestehenden Förderhilfen nicht erreicht haben.“ Mit der Förderung von Arbeitsplätzen aus Landesgeld gehen Begleitung und Qualifizierung einher.

Die Koalition aus CDU und GRÜNEN reagiert mit dem Programm darauf, dass trotz der insgesamt guten Arbeitsmarktlage nach wie vor eine Gruppe Menschen nicht den Weg in die Arbeitswelt findet. „Die Politik erhält von Experten immer wieder Hinweise, sich intensiver um diese Zielgruppe zu kümmern“, so Bocklet, „darauf reagieren wir mit diesem Programm.

Quelle: gruene-hessen.de/landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.