(BWP) Um die Innovationsfähigkeit des hessischen Mittelstandes und insbesondere der Informations- und Kommunikationstechnologiebranche (IKT) zu steigern, hat Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir den Wettbewerb „Digitales Hessen“ ausgeschrieben. Bewerben können sich Projektpartnerschaften aus Unternehmen sowie aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen, wie der Minister am Donnerstag mitteilte. Dafür stellt die Hessische Landesregierung zusätzliche Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Der Wettbewerb soll insbesondere kleine und mittlere Unternehmen zur Forschungs- und Entwicklungskooperation in der IKT-Branche anregen. Die Vorreiterrolle Hessens weiter ausbauen„Innovative Anwendungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie versprechen Lösungen auf so unterschiedlichen Gebieten wie Energieeffizienz,…
(BWP) Auf die Bedeutung der Berufsausbildung für den Wirtschaftsstandort Hessen hat am Freitag Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson hingewiesen: „Eine qualifizierte Ausbildung ist eine solide Grundlage für ganz unterschiedliche Karrierewege“, sagte Samson beim Zeugnistag der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. „Wichtig ist, die sich damit bietenden Entwicklungsperspektiven weiterzuverfolgen. Die Vielfalt der Möglichkeiten vom Facharbeiter bis zur Selbstständigkeit macht den besonderen Reiz der dualen Ausbildung aus.“Insgesamt 5800 Auszubildende aus 110 Berufen hatten sich der diesjährigen Prüfung gestellt. Ihre Abschlusszeugnisse erhielten sie im Rahmen eines Festaktes mit rund 5.000 Gästen. Der IHK-Zeugnistag ist damit einmalig in Deutschland.Der Staatssekretär gratulierte den Absolventen und sagte, Hessen sei…
(BWP) Die hessischen SPD-Landtagsabgeordneten haben am vergangenen Dienstag im Rahmen ihres Praxistages in verschiedenen Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie mitgearbeitet. „Für mich und meine Kolleginnen und Kollegen war es durchweg ein wirklich gutes Erlebnis. Vor Ort mit anzupacken, hat uns den Arbeitsalltag vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der chemischen und pharmazeutischen Industrie sehr deutlich gemacht und näher gebracht. Wir werden in der Zukunft auch in anderen Branchen mit am Fließband, am Computer oder am Schalter, in der Produktion und in der Abwicklung stehen und mit anfassen. Für uns ist es ein zentrales Ziel, zu wissen, was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer…
(BWP) Der familienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Gerhard Merz hat die Zahlen der neuesten Studie der Bertelsmann Stiftung zu fehlenden Fachkräften in Hessischen Kindertagesstätten als „nicht überraschend“ bezeichnet. „Die Zahlen der Bertelsmann Stiftung hätte man erwarten können. Die Landesregierung hat leider nur darauf gesetzt, mehr Plätze zu schaffen. Die Qualität der Betreuung ist für die schwarz-grüne Landesregierung und ihre Vorgänger lediglich nachrangig“, sagte Merz am Freitag in Wiesbaden.„Diese Situation wird sich durch das Kinderförderungsgesetz (KiföG) leider verschärfen. Qualität in der Betreuung bleibt Sache der Träger, solange das Land seinen Anteil an den Betriebskosten der Kitas nicht spürbar erhöht. Hessen hat den…
(BWP) Die senioren- und pflegepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Daniela Neuschäfer hat sich am Donnerstag in Wiesbaden erfreut darüber gezeigt, dass weitere 38 Unternehmen die Bedingungen erfüllen und der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege neu angehören. „Die Unternehmen signalisieren damit, dass sie die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für ihre Beschäftigten besser gestalten und eine pflegesensible Personalpolitik umsetzen wollen. Dies ist in Zeiten des demografischen Wandels ein gutes Signal“, sagte Dr. Neuschäfer am Donnerstag in Wiesbaden.Das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf werde oftmals nur mit Kinderbetreuung und Zeit für die Familie verbunden. Aber auch die Vereinbarkeit…
(BWP) Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat am Montag begrüßt, dass mit der Übernahme der Verantwortlichkeit für den Europäischen Markt durch die neu gegründete „Opel Group“ die Autonomie des Rüsselsheimer Automobilherstellers gestärkt wird. „GM gibt ein Stück Verantwortung ab und vertraut auf die fundierten Markt- und Managementkenntnisse von Opel. Damit wird die Marke Opel gestärkt“, sagte Schäfer-Gümbel. Nachdem in den vergangenen Jahren auch die unterschiedlichen konzeptionellen Vorstellungen von Opel und GM durchaus zu Reibungsverlusten geführt hätten, werde das Unternehmen jetzt klar auf ein Wachstum in Europa einschließlich Russland ausgerichtet.Schäfer-Gümbel begrüßte ausdrücklich, dass die bewährte Sozialpartnerschaft von Opel durch die fest verankerten…