Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zu den Ergebnissen einer Anfrage an den Senat in Sachen Wirtschaftsförderung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BWP) Rot-Grün muss schwache Wirtschaftsförderung attraktiver machen. „Regelmäßig lässt Wirtschaftssenator Horch verbreiten, dass seine Wirtschaftsförderung und besonders die der zuständigen HWF erfolgreich seien. Die Wahrheit sieht leider anders aus, wie er auf unsere Nachfragen jetzt zugeben muss: Die Zahl der Neuansiedlungen von Unternehmen in Hamburg sinkt, besonders ausländische Firmen lassen sich immer seltener zwischen Alster und Elbe nieder. Immer weniger neue Arbeitsplätze werden durch die HWF geschaffen und die Nutzungsrate der Förderangebote ist größtenteils beschämend niedrig. Eine derart schwache Wirtschaftsförderung ist für die zweitgrößte Stadt einer der größten Industrienationen der Erde ein Armutszeugnis. Senator Horch muss endlich wirksame Strategien entwickeln, um Hamburg als Unternehmensstandort weltweit bekannt und attraktiv zu machen.“

Alexander Luckow
Leiter Kommunikation der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Alter Fischmarkt 11
20457 Hamburg
Tel. 040-42831-2613
Fax 040-42731-2278

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.