Jörg Kastendiek: Qualität geht vor Eile, Tourismusstrategie überarbeiten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Jörg Kastendiek: Qualität geht vor Eile, Tourismusstrategie überarbeiten Jörg Kastendiek - cdu-bremen.de
(BWP) Anlässlich der heutigen Vorstellung der Tourismusstrategien für das Land Bremen und die Stadt Bremen kritisiert der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Jörg Kastendiek, die vorgelegten Konzepte: „Leider verpasst der Senat erneut die Chance, den Tourismus in Bremerhaven und Bremen nachhaltig und konzeptionell überzeugend aufzustellen. Den Konzepten fehlt sowohl eine schlüssige Herleitung, die notwendige Verbindlichkeit als auch eine tragfähige Finanzierung. Damit werden die Fehler der Vergangenheit wiederholt.“

Eigentlich hatten die Beratungen, nach Auffassung des CDU-Wirtschaftsexperten, mit einer gründlichen Analysephase vielversprechend begonnen, dabei sei die in der Vergangenheit von der CDU geäußerte Kritik von unabhängigen externen Beratern bestätigt worden.

Besonders kritisch sieht Kastendiek, die stärkere Trennung der Tourismusaktivitäten in Bezug auf die Städte Bremerhaven und Bremen, gerade außerhalb des Landes Bremens war es bisher „ein Pfund“, unter dem Ansatz „Zwei Städte – ein Land“ aufzutreten und wahrgenommen zu werden. Ebenso sind Zweifel angebracht, ob der thematischen Ansatz „Genuss Erleben“ in der Tourismusstrategie Bremen 2025 trägt. Gerade im Bereich der Nahrungs- und Genussmittelproduktion hat es in den vergangenen Jahren zahlreiche namhafte Marken gegeben, die Bremen verlassen haben.

Angesichts der Tatsache, dass die Konzepte bereits in der morgigen Sitzung der Wirtschaftsdeputation beschlossen werden solle, appelliert Kastendiek, die Tourismusstrategie nicht übers Knie zu brechen: „Ich werbe dafür, dass wir die Beschlussfassung in der Deputation aussetzen und uns noch einmal Zeit nehmen, nachzuarbeiten. Qualität geht hier vor Eile. Wir benötigen insbesondere einen verbindlichen Zeit- und Maßnahmenkatalog und konkrete Entscheidungsvorlagen,“ so Kastendiek abschließend.

Quelle: CDU-Bürgerschaftsfraktion Bremen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.