Gerber: „Virtual Reality wird in Babelsberg real” / Wirtschaftsministerium fördert Aufbau eines volumetrischen Studios mit 2 Mio. Euro

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gerber: „Virtual Reality wird in Babelsberg real” / Wirtschaftsministerium fördert Aufbau eines volumetrischen Studios mit 2 Mio. Euro Albrecht Gerber - mwe.brandenburg.de - MWE
(BWP) Das brandenburgische Wirtschaftsministerium unterstützt den Aufbau eines sogenannten volumetrischen Studios in Babelsberg für Anwendungen im Bereich der Virtual Reality  mit rund zwei Millionen Euro. Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat den Förderbescheid jetzt an die Betreibergesellschaft übergeben. Mit dem Studio wird es möglich sein, reale Objekte und Personen in virtuellen Welten zu platzieren. Diese Technologie ist vor allem für den Wachstumsmarkt der Virtual, Augmented und Mixed Reality von großer Bedeutung und wird künftig branchenübergreifend Anwendung finden – beispielsweise bei der Prozessoptimierung im produzierenden Gewerbe, in der Gesundheits- und Automobilwirtschaft oder beim Erschaffen virtueller Welten in Filmen und Games.
 
„Das volumetrische Studio ist ein tolles Vorzeigeprojekt“, hob Minister Gerber hervor. Es mache deutlich, „dass in Babelsberg die Synthese von Medienwirtschaft und Informationstechnologien wie an keinem anderen Standort in Deutschland praktiziert“ werde. Babelsberg sei nicht nur ein traditionsreicher Filmstandort, sondern „der Ort für technologische Innovationen im Medienbereich. Der Minister verwies darauf, dass die Medienstadt Babelsberg 2017 als einer von zwölf „Digital Hubs“ aus einer Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgegangen ist – als deutschlandweit einziger Hub für den Bereich der Medientechnologien.
 
Für den Betrieb des volumetrischen Studios und den Aufbau eines Innovationsclusters in dessen Umfeld ist eine Betreibergesellschaft gegründet worden: Anteilseigner sind Studio Babelsberg, die weltweit größte Kamerafirma für Kinoproduktionen ARRI, das Potsdamer IT-Unternehmen Interlake, die Fraunhofer Gesellschaft (Heinrich-Hertz-Institut) und die UFA. Das volumetrische Studio soll in diesem Sommer seinen Betrieb im fx-center in Babelsberg aufnehmen.
 
Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie den zahlreichen Medienunternehmen in Potsdam an. „Das ist eine gute Basis dafür, dass sich Potsdam zusammen mit Berlin zum führenden Zentrum für Virtual Reality in Deutschland entwickeln kann“, sagte Minister Gerber.
 
Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.