Gerber: Innovationen sind Wachstumstreiber für die Wirtschaft / Innovationspreis im Cluster Ernährungswirtschaft für die Bäckerei Vollkern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gerber: Innovationen sind Wachstumstreiber für die Wirtschaft / Innovationspreis im Cluster Ernährungswirtschaft für die Bäckerei Vollkern Albrecht Gerber - mwe.brandenburg.de - MWE
(BWP) Im Rahmen des Tages der Ernährungswirtschaft ist heute die Bäckerei Vollkern mit dem „Brandenburger Innovationspreis“ im Cluster Ernährungswirtschaft ausgezeichnet worden. Die Bäckerei aus Temnitztal / OT Rohrlack im Landkreis Ostprignitz-Ruppin erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro. Bereits zum vierten Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium den Wettbewerb aus. „Mit 30 Bewerbungen ist der Wettbewerb einmal mehr auf gute Resonanz gestoßen. Das zeigt: Brandenburg hat in der Ernährungsbranche viele engagierte, kreative und innovative Unternehmen. Mein Glückwunsch an die Bäckerei Vollkern, die es mit ihrer speziellen Methodik zur Herstellung von Getreidesprossen aufs Siegertreppchen geschafft hat“, erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber.

Besonders freue ihn, dass ein Drittel der Bewerbungen aus dem Handwerksbereich gekommen sei. Das sei nicht selbstverständlich. „Innovationen sind Wachstumstreiber, doch gerade in kleinen Betrieben bleibt dafür oft keine Zeit – weil die Personaldecke oft dünn ist und das Tagesgeschäft schwer wiegt. Umso mehr ziehe ich den Hut vor diesen Bewerbungen“, sagte der Minister. „Mit dem Preis wollen wir die Kreativität der Ernährungswirtschaft weiter anspornen. Einer Branche, die einen wichtigen Beitrag für unser Land leistet: Denn jeder zehnte Euro, der in Brandenburg erwirtschaftet wird, entfällt auf die Ernährungswirtschaft, einschließlich Logistik und Handel. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette verdienen rund 58.000 Frauen und Männer in dieser Branche ihre Brötchen“, sagte Gerber.

Die Methodik der Bäckerei Vollkern zur Herstellung von Getreidesprossen:
Mit einem einfachen Bewässerungsverfahren werden frische Getreidesprossen (Getreidekeimlinge) für die sofortige Weiterverarbeitung erzeugt. Die Bäckerei legt dabei höchsten Wert auf die Einhaltung der hygienischen Auflagen, eine einfache Steuerung des Prozesses sowie eine preiswerte Installation. Mit den Getreidesprossen wird Spezialbrot hergestellt, das kein Mehl enthält, sondern nur Getreidesprossen, Leinsaat, Sesam, Sonnenblumenkerne und Hanfsaat. Das Spezialbrot wird „kühler“ als andere Brote gebacken: zwischen 180° und 140° im abklingenden Ofen.

Der Tag der Ernährungswirtschaft:
Zur zentralen Clusterkonferenz treffen sich heute ab 14 Uhr Unternehmer, Wissenschaftler und Unterstützer der Branche in der Landesvertretung Brandenburgs in Berlin, um über Entwicklungen und Potenziale zu diskutieren. Neben der Verleihung des Innovationspreises stehen Vorträge zu Trends und Marktentwicklungen in der Region sowie Informationen über innovative Projekte auf dem Programm.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.