„Ausbilden und die Fachkräftesicherung selbst in die Hand nehmen“ / Wirtschaftsminister Gerber heute bei der Berufsstartermesse GO

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
„Ausbilden und die Fachkräftesicherung selbst in die Hand nehmen“ / Wirtschaftsminister Gerber heute bei der Berufsstartermesse GO Albrecht Gerber - mwe.brandenburg.de - MWE
(BWP) „Unsere Wirtschaft boomt. Die Auftragsbücher sind gefüllt und die meisten Unternehmen blicken optimistisch in die Zukunft. Während unsere Unternehmen vor einigen Jahren noch händeringend nach Aufträgen suchten, steht bei vielen mittlerweile die Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften an erster Stelle. Für die Unternehmen lohnt es sich auszubilden, weil sie so die Fachkräftesicherung selbst in die Hand nehmen. Wer ausbildet, kann jungen Leuten exakt das mitgeben, was im jeweiligen Betrieb gefragt ist.“ Das sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute bei der Eröffnung der Ausbildungsmesse des Regionalen Wachstumskerns Prignitz in Perleberg. Seit über 15 Jahren vernetzt die Berufsstartermesse GO! Unternehmen und zukünftige Auszubildende, Hochschulen und Studieninteressierte.

Minister Gerber ermunterte die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die duale Ausbildung als „Türöffner“ für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn zu sehen. „Durch die Digitalisierung werden Ausbildungsberufe anspruchsvoller und abwechslungsreicher. Es gibt so viele spannende Tätigkeiten und Unternehmen“, erklärte der Minister. „Und nach einer Ausbildung ist noch lange nicht Schluss. Fachkräfte können diverse zusätzliche Qualifikationen erwerben, beispielsweise die Meisterprüfung ablegen oder auch ein Hochschulstudium anschließen“, sagte Gerber bei einem Messerundgang.

Auf der Berufsstartermesse GO! präsentieren sich nahezu 100 Aussteller. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich an den einzelnen Ständen über Beruf und Studium informieren. Sie haben die Möglichkeit, kostenlos Bewerbungsfotos erstellen und ihre Bewerbungsmappen professionell prüfen zu lassen.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.