Mittelstandsbeauftragter Hirte: „Wir wollen die Gründungskultur weiter stärken“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mittelstandsbeauftragter Hirte: „Wir wollen die Gründungskultur weiter stärken“ Christian Hirte - Deutscher Bundestag - Lichtblick - Achim Melde
(BWP) Der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, hat gestern das Expertenforum „Impulse zur Stärkung der Gründungskultur in Deutschland“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eröffnet. Über 100 Fachteilnehmerinnen und -teilnehmer erörterten insbesondere die aktuellen Studienergebnisse des Global Entrepreneurship Monitors (GEM) mit dem Ziel, Potenziale und Vorschläge für eine nachhaltige Gründungsdynamik zu entwickeln. Hirte: „Die aktuellen Daten des Global Entrepreneurship Monitors zeigen, dass wir in verschiedenen Handlungsfeldern mehr tun können, damit die Gründungsdynamik in Zukunft steigt. Trotz guter Gründungsinfrastruktur und öffentlichen Förderprogrammen hat die Gründungsquote in Deutschland im internationalen Vergleich noch Luft nach oben. Deshalb wollen wir mit einer Gründungsoffensive vor allem die Gründungskultur weiter stärken und den Menschen mehr Mut zum Gründen machen.“

Die GEM-Studie, die in Kooperation zwischen dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Uni Hannover und dem RKW Kompetenzzentrum veröffentlicht wird, zeigt sowohl Gründungsaktivitäten und -einstellungen als auch gründungsbezogene Rahmenbedingungen in Deutschland im Vergleich zu 54 Ländern auf. Neben der Vorstellung der aktuellen GEM-Studie diskutieren die Experten über die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Gründerinnen und Gründer sowie der Gründungskultur in Deutschland.

Die Studie zeigt, dass der Trend bei Gründungen in Deutschland nach oben geht. Die Gründerquote ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Sie lag bei 5,3 Prozent; in Kanada und Estland liegt sie allerdings bei ca. 20 Prozent. Eine solche Entwicklung lässt sich nicht in allen technologiebasierten Ländern feststellen. Auch gab es 2017 in Deutschland sieben Mal mehr Chancengründungen als Gründungen aus Mangel an Erwerbsalternativen. Das ist der höchste Wert seit der erstmaligen Ermittlung im Jahr 2002. Auch sehen 42 Prozent der 2017 befragten Personen in der Region, in der sie leben, in den nächsten sechs Monaten gute Chancen für eine Unternehmensgründung – so viele wie nie zuvor.

Die Veranstaltung ist eingebettet in die Europäische Nachhaltigkeitswoche vom 30. Mai bis 5. Juni 2018, denn Gründungen sind zukunftsorientiert und leisten insgesamt einen Beitrag für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und damit zur Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.