Koalition fördert den Mittelstand / 550 Millionen Euro für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Koalition fördert den Mittelstand / 550 Millionen Euro für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand Eckhardt Rehberg - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BWP) Am Donnerstag hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages den Einzelplan des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für das Haushaltsjahr 2018 beraten. Hierzu erklären der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Andreas Mattfeldt, und der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg:

Andreas Mattfeldt: „Wir haben das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), mit dem wir eine breite Palette von Innovationsvorhaben von kleinen und mittelständischen Unternehmen fördern, wieder auf rund 550 Millionen Euro angehoben. In Deutschland haben wir einen starken innovativen Mittelstand, den wir weiter fördern wollen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) machen 99,3 Prozent der Unternehmen in Deutschland aus und beschäftigen über 60 Prozent der Arbeitnehmer. Aus diesem Grund müssen wir die KMU tatkräftig unterstützen. Der forschende Mittelstand ist für unseren Wirtschaftsstandort und unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit von herausragender Bedeutung. Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand werden wir dieser Bedeutung gerecht. Ich werde mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass das ZIM weiter ausgebaut wird.“

Eckhardt Rehberg: „Die Anhebung der Mittel für das ZIM auf das Vorjahresniveau ist ein positives Signal für den Mittelstand in Deutschland. Insbesondere für die wirtschaftliche Entwicklung der ostdeutschen Länder leistet das ZIM einen wichtigen Beitrag, weil die ostdeutschen Länder mit einem Anteil von etwa 40 Prozent überproportional an der Förderung partizipieren.“

Quelle: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.