Bundesregierung legt Tourismuspolitischen Bericht vor: inklusives Wachstum auch und gerade im Tourismus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bundesregierung legt Tourismuspolitischen Bericht vor: inklusives Wachstum auch und gerade im Tourismus Iris Gleicke - bmwi.de - Büro Gleicke - Sandra Ludewig
(BWP) Das Bundeskabinett hat den Tourismuspolitischen Bericht der Bundesregierung beschlossen. Der Bericht unterstreicht die Bedeutung des Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor für Deutschland und auf internationaler Ebene. Trotz der aktuellen Herausforderungen, vor denen der Tourismus aufgrund der angespannten globalen Sicherheitslage steht, bleibt er eine der dynamischsten Wachstumsbranchen weltweit.

Tourismusbeauftragte Iris Gleicke kommentiert: „In der 18. Legislaturperiode haben wir die inklusive und nachhaltige Entwicklung des Tourismus in Deutschland weit vorangetrieben, auch durch die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie initiierten großen Projekte ‚Kulturtourismus in ländlichen Räumen‘ und ‚Reisen für Alle‘. Dabei war es mir vor allem wichtig, mit diesen Projekten die relevanten Akteure zusammenzubringen, Netzwerkbildung zu fördern und damit das gemeinschaftliche Engagement vor Ort anzustoßen. Tourismus kann Beschäftigung und Einkommen für Menschen unterschiedlichster Herkunft und Qualifikation in allen Teilen Deutschlands – ob Stadt, ob Land, Norden, Süden, Osten oder Westen – ermöglichen. Gerade der Tourismus ist daher ein Schlüsselsektor für inklusives Wachstum.“

In Deutschland haben sich die Übernachtungszahlen in der 18. Legislaturperiode durchgängig positiv entwickelt. 2016 war bereits das siebte Rekordjahr in Folge. Seit der Veröffentlichung des letzten Tourismuspolitischen Berichts der Bundesregierung sind die Übernachtungszahlen um fast 10 % angestiegen. Betrachtet man nur die Übernachtungen ausländischer Touristen liegt das Wachstum sogar bei 17 %.

Die Bundesregierung verfolgt eine Politik des inklusiven Wachstums, bei der die Teilhabe aller an Wertschöpfung und Wohlstand Leitidee ist. In der Tourismuspolitik verfolgt sie daher auch struktur- und sozialpolitische Ziele. Ein Schwerpunkt in der 18. Legislaturperiode war die Stärkung des ländlichen Raums durch bessere Verzahnung von Kultur und Reiseangeboten zur Steigerung der touristischen Attraktivität oft strukturschwacher, aber kulturreicher ländlicher Räume. Außerdem engagiert sich die Bundesregierung für das Thema Barrierefreiheit im Tourismus und unterstützt den Aufbau eines bundeseinheitlichen Zertifizierungssystems.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!